25.Spieltag Ergebnisse

    25.Spieltag Ergebnisse

    Wenn mein Buschfunk funktioniert hat Prohn mit 7:0 gewonnen.Damit glückwunsch zum Aufstieg.Und Wir versuchen es nächstes Jahr auf ein Neues.
    Und der Durst war soo schlimm,das die U-Boote uns in die Hacken gefahren sind. :prost
    SV Prohner Wiek - SG Wöpkendorf 7:0 (6:0)

    Der SVP bedankt sich für die Glückwünsche auch für die, die bereits vor diesem Spieltag eintrafen...

    Der SVP ging von der ersten Minute an hochkonzentriert zu werke und so bekamen die Gäste überhaupt kein Zugriff zum Spiel. Keine 15 Minuten waren gespielt und das Spiel war entschieden. Schnell stand es 3:0. Im weiteren haderten dann die Gäste eher mit dem Schiedsrichter als mit der eigenen Leistung und die Prohner erhöhten per Elfmetern und weiteren herausgespielten Toren auf 6:0 zur Pause.

    In der 2. HZ verflachte die Partie. Prohn wechselte fleißig und ließ den Schlendrian raus. So konnte Prohner Torhüter noch einen Elfmeter parieren, wie auch der Torhüter von Wöpkendorf. Dann doch noch das 7:0 Mitte der 2. HZ und die letzen Minuten wurden dann für die Vorbereitung der anschließenden Feier genutzt.

    Allen Mannschaften viel Erfolg in der nächsten Saison.

    Mit bestem Dank für die vielen spannenden Fights :prost :prost2 :prost :prost2 :headbang von SVP Wiek
    "Dass wir eine erfolgreiche Mannschaft sind, haben wir in dieser Saison lange Zeit erfolgreich vertuschen können." J.K. SV Prohner Wiek.de
    Jupp, 7:0, Spiel schon nach 10 min entschieden (2:0), HZ 6:0 und dann alles etwas zielstrebig, somit 7:0 - Glückwunsch!!!



    Hier feiern sie für den Paten ;) !!!
    "Jeder kann sagen, was ich will." (O. R.)
    Prohn, Sitz des slawischen Fürstenhauses , dem unter anderem die nahe Stadt Stralsund ihr Stadtrecht verdankt.

    „Cleveres Spiel hört da auf, wo Unsportlichkeit anfängt. (In diesem Sinne wünsche ich uns allen clevere Spiele, auf dass der Bessere gewinnt. Viel Glück!)“ F.B.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „picasso“ ()

    SV BW Baabe – HFC Greifswald 3:0 (1:0)

    Nach dem 2:1 Arbeitssieg gegen die Lok aus Stralsund wollten die Baaber im vorletzten Spiel der Saison den nächsten Dreier einfahren und gleichzeitig die aktuelle Serie von sieben ungeschlagenen Punktspielen in Folge ausbauen. Mit dem HFC aus Greifswald war eine spielstarke Mannschaft zu Gast, gegen die das Hinspiel trotz zahlreicher Großchancen mit 0:1 verloren wurde. Die Partie begann ohne langes Abtasten, wobei die Gäste ihr Hauptaugenmerk auf Konter legten. So tauchte nach einem schnellen Gegenstoß der Gästestürmer gefährlich vor Offermann auf, scheiterte jedoch kläglich (6.). In der Folge entwickelte sich ein schnelles Spiel, in dem beide Teams jedoch zahlreiche Ballverluste zu verzeichnen hatten. In der 22. Minute blockte N. Kowalski zunächst einen Schuss zur Ecke, ehe nach selbiger Baabes Torwart zum ersten Mal geprüft wurde. Zwei Minuten später hatten dann die Hausherren bereits den Torschrei auf den Lippen, doch Ullrichs Schuss wurde noch von der Torlinie gekratzt. Die Blau-Weißen waren bemüht die Lücke in der Gästeabwehr zu finden, doch Rast (31.) und Handschug (33.) kamen lediglich zu Halbchancen. Kurz darauf sorgte Lemke dann aber für den sogenannten Dosenöffner. Nach einer scharfen Hereingabe von Ullrich, faustete der Gästekeeper den Ball im Zweikampf mit Rast genau vor die Füße von Lemke, welcher die Kugel direkt in den rechten Winkel schlenzte – 1:0 (34.). Diese knappe Führung sollte bis zur Pause Bestand halten, da auf der einen Seite die Gäste ungefährlich blieben und auf der anderen Seite Ullrich nach einem Solo zu spät abspielte und kurz darauf ein Kopfball von Rast abgefangen wurde (40.). Im zweiten Spielabschnitt erwischten die Hausherren einen Start nach Maß. Voigt schlenzte einen Freistoß von der rechten Seite auf den langen Pfosten, wo Rast völlig blank zum 2:0 einköpfen konnte (48.). In der Folge beruhigte sich das Spielgeschehen etwas. So dauerte es bis zur 64. Minute ehe Rast aus kurzer Distanz am gut reagierenden Torwart scheiterte (64.). Die Greifswalder waren zwar bemüht den Anschlusstreffer zu erzielen, fanden gegen die gut organisierte Baaber Abwehr an diesem Tag aber nicht die richtigen Mittel. Dennoch ergab sich in der 70. Minute durch einen Freistoß aus zentraler Position die Möglichkeit dazu, doch Offermann lenkte den gut getretenen Schuss sehenswert über die Latte. Nachdem die Gastgeber für wenige Minuten in die eigene Hälfte gedrängt wurden konnten sie sich über die rechte Seite befreien und die Entscheidung erzielen. Der eingewechselte Wanke bediente im Zentrum Rast, welcher sich den Ball auf den linken Fuß legte, ihn optimal traf und schließlich im linken Winkel zum 3:0 unterbrachte (88.). Zwar wurde es anschließend hüben wie drüben nochmals gefährlich, am Ergebnis änderte sich jedoch nichts mehr. Die Blau-Weißen aus Baabe fuhren unterm Strich einen souveränen Heimsieg ein, konnten in der Tabelle zwei Plätze gut machen und haben am nächsten Samstag im Heimspiel gegen den SV Kandelin die Chance ihr Punktekonto nochmals aufzustocken. PS

    Aufstellung Baabe: N. Offermann, N. Kowalski (79. R. Lehmann), R.-P. Reinholz, L. Oetting, K. Ribitzki, S. Lemke (46. T. Wanke), C. Voigt (72. N. Zimmermann), M. Ullrich, C. Handschug, A. Wieser, A. Rast

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Mütze“ ()

    Prohn vs. SGW 7:0 (6:0)
    SGW: R. Müller- Gohlke, Slomski, Meier, Fe. Scheffler- Schröder, Gänger (72. Priebke)- T. Höntschke, Parsch (65. Schulze), J. Müller- Brandt (55. Ro. Scheffler)

    Glückwunsch an den SVP und auch nach Bel-Air!

    Im Prinzip ist alles gesagt. Wir waren heute nicht landesklassereif und konnten von Glück reden, dass Prohn nach der Pause mehr „bolzte“ und den Ball nicht mehr so flüssig durch die eigenen Reihen laufen ließ.
    Spielbericht SV Prohner Wiek vs SG Wöpkendorf

    Aufstieg perfekt!

    Am heutigen Tag, hatte der SV Prohner Wiek die Möglichkeit
    aus eigener Kraft den 1. Platz der Landesklasse III zu sichern. Mit einem Sieg
    gegen Wöpkendorf, ist es dem SV Kandelin am letzten Spieltag nicht mehr möglich
    den Vorsprung der Prohner aufzuholen.


    Den Willen zu gewinnen merkte man den Prohner Wiek von der
    ersten Minute an. In dieser konnte Kapitän P. Romansky nach Ablage von C.
    Münster den ersten Schuss auf das gegnerische Tor abgeben. In der 8. Minute war
    es S. Zeidler der den Ball zur 1:0 Führung
    über die Linie drücken konnte. P. Schmalofski konnte das Spielgerät nach
    einer Ecke zu Zeidler befördern.(1:0) Der Jubel war kaum vorbei da konnte P.
    Schmalofski die Führung ausbauen. Eine gute Ballstaffette auf der rechten Seite
    über R. Winkel nutzte er und schob den
    Ball flach ins Eck.(2:0) Einen Freistoß, ausgeführt von P. Romansky, von der
    halblinken Seite ging knapp am linken Pfosten vorbei. Wiederum nur 2 Minuten
    später, konnte sich P. Schmalofski auf der rechten Seite durchsetzen und
    bediente J. Wilken mustergültig. Dieser hatte wenig Mühe die Kugel über die
    Linie, zum 3:0, zu befördern. In der 30. Minute konnte S. Zeidler nur durch ein
    Foul gestoppt werden. Den fälligen Elfmeter verwandelte der Kapitän sicher zum
    4:0. Für die 5:0 Führung sorgte M. Gast. Vorausgegangen war ein Freistoß von
    der linken Seite von R. Winkel. Die Hereingabe konnte er ohne Mühe per Kopf im
    Tor unterbringen. 2 Minuten vor Halbzeitpfiff konnte P.
    Schmalofski die Hereingabe von S. Zeidler verwerten und zum 6:0 Halbzeitstand
    einnetzen. S. Zeidler konnte sich durch mehrere Gegenspieler durchsetzen und
    auf P. Schmalofski ablegen.


    In der 2. Halbzeit verflachte die Partie Zusehens. Der Ball
    wurde über mehrere Stationen hin und her gespielt ohne auf irgendeine Art und Weiße
    gefährlich zu werden. Nach einem Ballverlust in der Hintermannschaft von Prohn wurde es
    nochmal kritisch. Der Ball konnte von der Grundlinie quer in den Prohner
    Strafraum gespielt werden. Abwehrspieler C.Peter und Torwart R. Hein versuchten
    den Ball vor dem herannahenden Wöpkendorfer zu klären. Ohne Erfolg. Der
    Schiedsrichter zeigte auf den Elfmeterpunkt. Den fälligen Elfmeter konnte R.
    Hein mit einer Parade entschärfen. Nur kurze Zeit später zeigte der Spielleiter
    wieder auf den Elfmeterpunkt. Diesmal für die Prohner. P. Schmalofski konnte
    nur per Foul im Strafraum gestoppt werden. Den Elfer trat wieder Kapitän P.
    Romansky. Diesmal konnte der Wöpkendorfer Torwart den Ball halten. In der 72.
    Minute konnte T. Tewes einen langen Einwurf
    zu P. Romansky bringen. Dieser verlängerte den Ball in Richtung R.
    Eckelt. Den Ball konnte er ohne Mühe mit dem rechten Fuß in die linke Ecke des
    Tores drücken. Das 7:0 war auch der Endstand der Partie. Mit diesem Ergebnis konnten die 3 Punkte
    gesichert werden und der Aufstieg eingetütet werden.



    Aufstellung: Ronny Hein - Michael Gast, Birger Mühlbrandt,Christian Peter - Christian Münster, Tobias Tewes –
    Steffen Zeidler(59.Rene Eckelt), Philipp Romansky, Robert Winkel(67.Rene Rubitzsch)
    - Jan Wilken(46.Paul Nedoma), Patrick Schmalofski
    Glückwunsch zum verienten Aufstieg nach Prohn! Ich hoffe ihr vertretten die Staffel III ein wenig glücklicher als zuletzt Tribsees.

    Auch Glückwunsch an den SV Behren Lübchin zum Klassenerhalt! Wer das Abstiegsfinale mit 5:2 nach 1:2 zur Halbzeit für sich entscheidet, muss Nerven wie Drahtseile haben. Und wer hats immer gewusst... :)
    Ich bin ja durch u. durch Optimist. Selbst meine Blutgruppe ist positiv!
    ...dann huldigen wir mal dem überzeugenden staffelsieger & wünschen "gut ball" im oberhaus !

    ...von ganz hinten links...

    die saison liegt nunmehr in den letzten zügen und es läßt sich nicht leugnen - der PULShaufen zeigt deutlichst verschleißerscheinungen nach diesem ersten jahr landesklasse...

    ok, alles nich so wild - haben uns doch schon ordentlich was zusammengespielt - trotzdem soll ein derby vs kkwII natürlich gezogen werden !

    taktisch spielen wir seit 100 jahren den gleichen stiefel gegen die jungs und so wurde auch heut der feind wieder tief gestellt & wohl geordnet erwartet. geht bei echt schissigem wetter auch gleich zügig zur sache, die dritte mit konstant mehr ball, wir immer mal wieder gefährlich dazwischen.

    so richtig fettes gibts kaum zu berichten - aggrobrezel aus nahdistanz drüber, die dritte mit einem durchbruch - gerad` noch so fuß zwischen. nach ecke nimmt tyson einen kurz abgewehrten ball auf und haut das teil aus spitzem winkel auf die kurze - mit keepers hilfe zappelt das ding im netz...1 vor !

    masterplan stimmt - so war`s geplant - leider machen wir nach vorn nun fast nichts mehr und beschränken uns nur noch auf`s dichtmachen. klappt eigentlich sehr gut - aus`m spiel ham se` nix - aber massen an freekicks und ecken fliegen uns um die ohren...das kann nicht ewig gutgehen... mittendrin ein mega-volley-hieb aus 25m an unser lattenkreuz - da is jetzt garantiert die schweißnaht durch :o

    alles jut, noch 1min zum tee, wir mit standard am gegnerischen strafraum und fangen uns den konter zum ausgleich - auch das ein strahl aus 25m - nich viel zu machen für keeper kay.

    allgemeines ärgern beim teechen...oberschleifer ziemlich sauer, da wir diese dinger seid geraumer zeit zu einfach fangen...nun gut, dann noch mal von vorn...

    wir wollen so weitermachen, die dritte legt aber sofort eine schippe drauf und ist hart am wind... 1-2x kommen wir gerad noch zwischen, dann zappelt das ding nach unglücklichem pressschlag/bogenlampe bei uns im netz.

    wir müssen nun was tun und spätestens jetzt ist zu merken, das wir dafür heut nicht das format und vor allem nicht die nötigen körner haben... es rettet erst die latte, noch nen` liniensave und dann klingelts (abseits!) zum 3:1.

    klar wird nochmals versucht, als es aber dann ein viertes gibt, ist es an der zeit zurückzuschalten und die story ohne größeren schaden geordnet zu ende zu bringen.

    ...und wenn hr. oberarzt basti 88` vernünftig zurücklegt hätte, ja - dann hab ich das ding 8m vorm tor auf der rechten innnenseite und somit meinen saisoneiner !!!

    fazit = muß nicht groß diskutiert werden - hat definitiv nicht gereicht heute !
    Glückwunsch auch aus Grimmen nach Prohn!

    Fußball / Landesklasse III / Grimmener SV II – Demminer SV 3:0 (2:0)

    Die zweite Grimmener Fußballmannschaft fuhr am Sonntagnachmittag einen ungefährdeten Heimerfolg gegen den Demminer SV ein.
    Die Mannschaft konnte somit Ihrem scheidenden Trainer Niels Klasen, der vor dem Spiel vom stellvertretenden Präsidenten Christian Bockhahn verabschiedet wurde, einen Dreier in seinem letzten Heimspiel bescheren.
    Grimmen begann engagiert und hatte mit Boljahn und Wehlitz zwei Stürmer, die ständig für Gefahr sorgten. Die beiden waren es dann auch, die maßgeblich am Führungstreffer beteiligt waren. Boljahn wurde frei gespielt, umkurvte den Torwart, scheiterte aber am Pfosten, wo Nico Wehlitz lauerte und nur noch abstauben musste zum 1:0.
    Demmin kam danach besser ins Spiel, doch der letzte Ball gelang selten und somit war ein Geschoss aus 30 Metern die einzig nennenswerte Chance in dieser Phase, den Marcel Junge aber über das Tor lenken konnte.
    Ein Freistoß besorgte dann das 2:0. Andreas Dell zirkelte den Ball über die Mauer, wo der Keeper der Demminer nicht aussah und es stand 2:0.
    Bei diesem Spielstand wurden dann auch die Seiten gewechselt.
    Nach der Pause bekam der GSV II dann einen Elfmeter zugesprochen, den Thomas Boljahn zum 3:0 verwandelte und das Spiel war entschieden.
    Ein weiterer Elfmeter für den Gastgeber blieb ungenutzt. Tobias Müller verschoss diesen.
    Am Ende endlich mal wieder ein Sieg der „Zweiten“, der den achten Tabellenplatz sicherte.
    Am letzten Spieltag geht’s nächste Woche zum Tabellennachbarn der SG Wöpkendorf.

    GSV : Junge, Boy, Müller, Jandke, Block, Graf, S.Krüger, Radig, Dell, Boljahn, Wehlitz, Westphal, Gernetzki
    Unsere neue Homepage ist Online: grimmener-sportverein.de
    schaut doch mal drauf!!! Gesponsort von pft-vorpommern.de!
    Dank Eistee hier die Aufstellung des

    GSV 04 II: Paul Süßmuth - Robert Edler, Jens Tokar, Carsten Günther, David Gurski - Karsten von Drehle, Jonas Bliewert (C) (ab 80. Nils Rodenberger), Sebastian Tesch, Sven Werber (ab 75. Sven Lehmann), Mathias Raths - Torsten Lehmann (ab 87. Dirk Kreigenbrink)

    Tore: 1:1 Sebastian Tesch, 1:2 Robert Edler, 1:3 Torsten Lehmann, 1:4 Sven Lehmann