24. Spieltag

    Man den Sonntag muss man einfach mit :prost2 ausklingen lassen!
    Jung`s Glückwunsch zum 2-0 Sieg!
    Ihr seid und bleibt eben meine "Besten"!
    Super von Euch!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Dafür hat die Kogge wieder unwahrscheinlich gut für mein Herz gesorgt!
    Naja daruf ein wenig "Medizin!
    @Kandeliner Gang

    Genau ds ist es was wir, meiner Ansicht nach zu Recht, anprangern.....nach Niederlagen totenstille auf eurer Seite...und nun mal wieder gewonnen, nur bla, bla, bla....kein Spielbericht, kein Inhalt, einfach gar nix! So sammelt man keine Sympathien. :d_unten

    @ ljani
    Wer hat dir den von unserem Schiri erzählt. ?(
    Also @ Bocki - ganz starker Auftritt. So wird er mit Ribnitz zusammen aufsteigen. Und das zu Recht. Schiri mit ner klaren Linie, souveränem Auftreten und Verständns für das, was um ihn herum passierte. So macht Fussball Spaß :d_oben

    Zum Spiel (kann ja auch Kandelin mal watt texten) ;)
    Ribnitz von der Spielanlage die bessere Mannschaft, aber, aber, aber..... taktisch ganz großes Tennis von unserer Seite. Die Elf hat die Vorgaben 101%-ig umgesetzt und wurde mit nem Punktgewinn, der wie nen Sieg zu werten ist belohnt. Riesen Kompliment, endlich das was notwendig ist im Kampf um den Klassenerhalt.(Nur leider zu spät!!!) Einsatzstärke, Willen, Kampf gepaart mit Laufbereitschaft und FAIRNESS. Jawohl, meine Herren, Fairness und die stand gestern ganz weit vorne auch vom Gegner.
    So hat man sich den eigenen Fans nochmal anständig präsentiert und ich denke für ne Überraschung gesorgt, die noch größer gewesen wäre, wenn, ja wenn, der Lattenschuss in der 88. drin gewesen wäre.

    Mannschaft mit ner klasse Leistung und nem großen Rückhalt hinten in der Kiste. :d_oben


    So @ Kandelin Feuer frei....

    @ Dickusch

    Ole,ole,ole,ole,oleola ohhhhhhhhh der SV KANDELIN ist wieder da.

    ... wirklich starker Auftritt hier. :O
    Aber wahrscheinlich konntest du nicht mehr verfassen, da du nach meinen Beobachtungen erst nach dem Abpfiff mit deinem allseits bekannten Megaphon in der Hand zur Spielstätte gefunden hast.

    ... und übrigens, die Derby-Statistik steht nach eurem VERDIENTEN Sieg immer noch 4:1 (inkl. Pokal) für die Süderholzer Kicker. Böse Zungen könnten das Sprichwort mit dem sehbehinderten Huhn anbringen, was mir natürlich fern liegt. :D
    Starke Bergener mit Heimsieg


    Nach einer ihrer besten Saisonleistung konnten der VfL Bergen II die SG Reinkenhagen mit 2-0 (1-0) besiegen.
    Hochmotiviert und um die Wichtigkeit dieses Spieles im Kopf gingen die Bergener in das Spiel.
    In der Anfangsphase entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, Torraumzenen waren Mangelware da beide Abwehrreihen sicher standen und kaum Torchancen zuließen. So entwickelte sich ein Spiel zwischen den Strafräumen geprägt von vielen Zweikämpfen. In der 30.min. dann die erste große Chance im Spiel der Bergener, M.Bajrani lief allein auf den Torwart der Gäste, doch überhastet vergab er die Chance zur Führung.
    So war es dann Routinier D.Schmietendorf der es in der 38.min. besser machte. Nachdem er sich gegen zwei Reinkenhäger durchsetzte, flankte er aufs Tor. Der Torwart der Gäste sah bei der Abwehraktion nicht glücklich aus, so dass sich der Ball hinter ihm ins Tor senkte.
    Mit dem 1-0 im Rücken ging es in die Pause.
    Kurz nach Wiederanpfiff dann die Ausgleichschance für die Gäste, doch ein Schuss von der Strafraumgrenze strich über das Tor.
    In der 50.min. dann bereits die Vorentscheidung, nach einem Pass von R.Heuker auf R.Klinkenberg,passte dieser in die Mitte auf D.Schmietendorf. Mit der Hacke konnte dieser den Ball im Tor unterbringen und somit das 2-0 erzielen.
    Die Gäste versuchten jetzt etwas mehr für die offensive zu tun doch die gute Hintermannschaft um Libero U.Junghans ließ kaum Chancen zu. Was durchkam war eine sichere Beute von Torwart M.Seibt, der Juniorenspieler gab heute sein Männerdebüt und war ein großer Rückhalt für die Bergener.
    Es ergaben sich jetzt zahlreiche Kontermöglichkeiten für die Gastgeber
    Leider wurden sie meistens überhastet abgeschlossen, was eine höhere Führung verhinderte. Die Gastgeber ließen in der Folgezeit nichts mehr anbrennen, sie vergaben in der 90.min. sogar noch einen Foulstrafstoß.
    So blieb es beim Hochverdienten 2-0 Sieg für Bergens Zweite, die einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt gemacht haben.

    T.M.

    M.Seibt, K.Bahls, U.Junghans, G.Witt, J.Kentrat, S.Kentrat, U.Bruchalla, R.Heuker, R.Klinkenberg (R.Krahl), D.Schmietendorf, M.Bajrani
    2minman.com?werber=38442

    Verhaßt,Verdammt, Vergöttert VfL Bergen :headbang :headbang :headbang

    vfl-bergen.de/

    Bericht für die OZ Rügen

    SV Samtens trotz Abstieg mit Achtungserfolg

    SV Samtens – PSV Ribnitz-Damgarten 0:0


    Es war ganz und gar kein trost- aber dennoch torloses Fußballspiel, welches den Samtenser Zuschauern am Samstag geboten wurde. War mit dem Spitzenreiter aus der Bernsteinstadt doch eine spielstarke Mannschaft zu Gast, die den Samtensern alles abverlangte. Die Gastgeber, noch mit der theoretischen Chance die Klasse zu halten, begannen erwartet defensiv, mit der obersten Prämisse nicht in Rückstand zu geraten. Der Aufstiegsaspirant mit der besseren Spielanlage, jedoch in der 1.Hälfte mit nicht überzeugenden Angriffsbemühungen. Die Samtenser Abwehr um die Routiniers Dino Vergils und Rene Bergmann stand sehr sicher, da auch die Außenverteidiger Ronny Papendorf und Ronny Thiel die gegnerischen Angreifer sehr gut im Griff hatten. Im Mittelfeld legten Frank Matschulla, Steffen Vooth und auf den Außenbahnen Mario Krüger und Steve Raddatz ein enormes Laufpensum an den Tag und die Ribnitzer so an die Kette. Über weite Strecken der 1.Hälfte war keinerlei Unterscheid zwischen beiden Mannschaften sichtbar, schon gar nicht für Außenstehende war ein Spiel Erster gegen Letzter zu erkennen. Erst in den letzten 5 Minuten der 1.Halbzeit gab es größere Aufregung im Samtenser Strafraum, als sich den Gästen 2 hochkarätige Chancen boten, welche jedoch ungenutzt blieben. So ging es mit einem 0:0 in die verdiente Halbzeitpause.

    In der 2.Hälfte erhöhten die Ribnitzer dann noch einmal den Druck, jedoch viel Ihnen in der Vorwärtsbewegung nicht allzu viel Kreatives ein, um das Samtenser Abwehr Bollwerk zu knacken. Der SVS stand nun noch tiefer, wurde aber mit jedem Angriff der Gäste sicherer in seinen Aktionen. So entwickelte sich ein Spiel welches sich über weite Strecken zwischen dem Strafraum der Samtenser und der Mittellinie abspielte. Die Rüganer blieben mit langen Bällen auf die Angreifer Enrico Krause und Sylvio Ahrendt jederzeit gefährlich, fanden aber im umsichtigen Libero der Gäste ein ums andere Mal Ihren Meister. 2 weitere Angreifer sollten dann die Entscheidung für den Spitzenreiter herbeiführen, da beim Tabellenletzten zusehends die Kräfte schwanden. Nun kam die große Zeit von Rene Wendt im Samtenser Tor. Mehrfach rettete er mit teilweise großartigen Reflexen seiner Mannschaft die Null und brachte die Gäste nahe den Rand der Verzweifelung. Diese wäre um ein Haar noch größer gewesen, wenn 2 Minuten vor dem Abpfiff der Schuss von Frank Matschulla nicht an der Latte des Ribnitzer Tores, sondern in selbigem gelandet wäre. So erkämpften sich die Samtenser mit großartiger taktischer Disziplin und Einsatzbereitschaft einen verdienten Punkt gegen den haushohen Favoriten. Obwohl nach dem Spiel der Abstieg in die Kreisliga unumgänglich feststeht, überwog der Enttäuschung die Freude über die erbrachte Leistung an diesem Spieltag, welche auch von den Fans mit Beifall und Gesängen bestätigt wurde. So treten die Samtenser den zwar bitteren Gang in die Kreisliga, dennoch hocherhobenen Hauptes an und werden dies auch in den verbleibenden 2 Spielen bei Pommern II und zuhause gegen Sassnitz unter Beweis stellen, um sich wenigstens mit einem Sieg im Jahr 2007, zu verabschieden. Zu dem ansehnlichen Spiel trug auch Schiedsrichter Christian Bockhahn aus Grimmen bei, da er jederzeit ein hervorragend souveräner Leiter des Spielgeschehens war.

    Der SV Samtens spielte mit: R.Wendt, D.Vergils, R.Bergmann (M.Grabbert), R.Thiel, R.Papendorf, S.Vooth, F.Matschulla, S.Raddatz, M.Krüger, E.Krause (D.Fritz), S.Ahrendt (C.Suhr)

    Bericht aus der OZ-RDG

    Montag, 21. Mai 2007 | Ribnitz-Damgarten und Umgebung


    PSV-Elf kommt nicht über torloses Remis hinaus

    „Zicke, Zacke, Zicke, Zacke – hoi, hoi, hoi“, hallte es am Sonnabend über den Sportplatz in Samtens. Freudetrunken lagen sich die Platzherren in den Armen. Paradox. Der SV Samtens war gerade in die Kreisliga abgestiegen. Das interessierte im Rausch des Punktgewinns niemanden. Die Rüganer hatten dem Spitzenreiter, dem Polizeisportverein (PSV) Ribnitz-Damgarten, ein torloses Remis abgerungen. Im Hinspiel setzte es noch ein 1:6. Für den Tabellenletzten Grund genug, um zu feiern. Spätestens an den nächsten zwei spielfreien Wochenenden wird der Jubel jedoch der Enttäuschung über den Abstieg weichen.
    Die Bernsteinstädter haben indes keine neuen Erkenntnisse zu erwarten. Sie tun sich generell schwer gegen die vermeintlich leichten Gegner. So auch in Samtens. Die Gastgeber setzten auf volle Verteidigung, während die Ribnitz-Damgartener gegen diesen Wall anrannten. Die Gäste vergaben die sich zwangsläufig ergebenden Chancen. Im zweiten Durchgang warf PSV-Trainer Mike Werner alles in die Waagschale. Er brachte mit Christian Gau und Tilo Bernau zwei zusätzliche Angreifer. Nach 82 Minuten hatten die mitgereisten Anhänger den Torschrei auf den Lippen. Bernaus Kopfball sprang jedoch an den Pfosten. Irgendwie wollte das Leder nicht rein. Im Gegenzug waren die Gäste mit Fortuna im Bunde. Die Latte bewahrte sie vor dem späten Ko. Samtens erkämpfte sich tapfer das 0:0.

    Damit holten die PSV-Kicker ganze zehn Punkte aus sechs Partien gegen Samtens, Bergen und Niepars. Zum Vergleich: Allein gegen den SV Kandelin und den 1. FC Binz sammelten sie in drei Begegnungen neun Zähler. Das Rückspiel in Binz steht noch aus. Sollte die Werner-Elf dort am letzten Spieltag gewinnen, werden sie wieder allen Grund zum Feiern haben.

    PSV Ribnitz-Damgarten: Henry Liesegang – Michael Radanke, Dirk Brand, Florian Beu, Jens Hübbe (60. Christian Gau), Marcus Hanke, Tommy Bastian, Hendrik Vieweg (80. Tilo Bernau), Tobias Lebbäus, Fabian Beu, Michael Fink.

    A. W.