Ergebnisse 25.Spieltag

    Original von Gugu
    Wir spielen gegen Anklam unentschieden und die Sache ist durch.


    jetzt mal an alle:

    Wie viele Mannschaften können bzw. steigen denn nun ab??
    Ist es nicht so, dass die letzte Mannschaft jeder Landesliga Staffel und die schlecht platzierteste vorletzte Mannschaft absteigt??
    Das wäre nämlich in diesem Momen Teterow, Güstrow und Parchim?!
    Vielleicht kann uns/mich einer aufklären...
    @Andy Thomas: auf meinem Kuhdorf funktioniert das Netz derzeit wirklich nicht. Und ich kann mir auch keine Meinung über das Spiel bilden, da ich durch 3 Schiri-Ansetzungen und Leistungstest in Güstrow total ausgebucht war dieses Wochenende. Zu deiner Signature: Du willst doch nur provozieren, doch das gelingt dir nicht, denn die ist dir wirklich gut gelungen, auch wenn sie nicht ganz wahr ist, denn unsere A-Junioren sind dieses Wochenende in die Landesliga aufgestiegen!!!

    @all: Glückwunsch an Dröge! Sie haben den Aufstieg letztendlich verdient, da uns auf der Zielgeraden die Luft ausgegangen ist

    Trotz allem haben wir die beste Saison seit Ewigkeiten hingelegt und versuchen es bestimmt nochmal!!!
    Unsere neue Homepage ist Online: grimmener-sportverein.de
    schaut doch mal drauf!!! Gesponsort von pft-vorpommern.de!
    @ spanier
    Dieses Jahr steigt nur der Staffelletzte aus den beiden LL (Ost und West) ab
    = 2 Mannschaften
    Die beiden Staffelersten LL (Ost und West) steigen auf
    = 2 Mannschaften
    2 + 2 =4
    Diese vier Mannschaften werden ersetzt durch die 3 Aufsteiger aus den 3 Bezirksligen (Nord,West,Ost) und den Absteiger aus der Verbandsliga --> SV Hafen Rostock 61
    OZ-RÜG
    VfL stellt Grimmen ein Bein

    Im letzten Heimspiel der Saison gelang Bergens Erster ein 4:2-Sieg. Die Insulaner machten damit alle Aufstiegsträume der Grimmener zunichte.


    VfL Bergen I – Grimmener SV 4:2 (1:1). Noch einmal richtig Gas geben wollten die Bergener Landesligisten in ihrem letzten Heimspiel der laufenden Saison, um nach der nicht optimal gelaufenen Rückrunde doch noch ein versöhnliches (Heim)Ende zu finden. Mit ihren 4:2-Sieg über den Aufstiegsanwärter Grimmener SV gelang ihnen das mehr als deutlich.
    Dabei war der Beginn aus Bergener Sicht alles andere als zuversichtlich. Schon früh lag der VfL nämlich mit 0:1 zurück. Ein Eigentor – der Pechvogel war Daniel Lukes – brachte die Insulaner in der 11. Minute ins Hintertreffen. Doch die Bergener gaben nicht auf, kamen immer besser ins Spiel. Und als Daniel Lukes in der 28. Spielminute im Strafraum gefoult wurde, verwandelte Andreas Hantscher den Elfer sicher zum 1:1-Ausgleich. In der Folge entwickelte sich ein offener Schlagabtausch beider Mannschaften, ein Tor fiel bis zur Pause auf dem staubigen Bergener Hartplatz allerdings nicht mehr.
    Angefressen und mit dem Willen, die Partie unbedingt zu gewinnen, kam Grimmen auf den Platz zurück. Doch es waren nicht die Aufstiegsaspiranten, sondern die Bergener, die die nächsten Tore erzielten: In der 53. Spielminute machte Daniel Lukes seinen Patzer aus der ersten Halbzeit wieder wett, als er aus dem Gewühl heraus den VfL mit 2:1 in Führung schoss. Acht Minuten später ließ Matthias Thurow nichts anbrennen – 3:1 für Bergens Erste. In der 73. Spielminute konnten die Rüganer zum vierten Mal an diesem Tag jubeln. Nachdem sich Daniel Lukes gut durchgesetzt hatte, passte er auf Matthias Thurow, der nicht lang überlegte, das Leder einschob und mit seinem zweiten Treffer des Tages das 4:1 besorgte.
    Bergen, in einem wahren Spielrausch, erarbeitete sich auch in der Folge weitere Chancen, konnte diese aber nicht mehr nutzen. Eine Unstimmigkeit in der Bergener Hintermannschaft brachte Grimmen in der 81. Spielminute auf 2:4 an den VfL heran, drehen aber konnten sie das Spiel nicht mehr. Während die Bergener den 160 Zuschauern noch einmal ein tolles Spiel boten, verließen die Grimmener mit hängenden Köpfen den Platz, waren doch mit dieser Niederlage in Hinblick Aufstieg in die Verbandsliga für sie alle Messen gesungen.
    Noch einmal eine harte Nuss bekommen die Bergener am kommenden Wochenende zu knacken: Dann müssen sie auswärts gegen den Tabellendritten der Liga, den Greifswalder SV 04 II, ran. Gespielt wird am Sonntag ab 14 Uhr.
    OZ-GMN

    Aufstieg endgültig verspielt

    Fußball / Landesliga: VfL Bergen 94 – Grimmener SV 4:2 (1:1).

    Am vorletzten Spieltag der diesjährigen Landesligasaison reiste die erste Mannschaft des Grimmener SV auf die Insel Rügen, um gegen den VfL Bergen anzutreten.
    Für die Trebelstädter war es dringend notwendig, einen Sieg zu landen – wollte man die Chance auf den Aufstieg wahren. Denn mit einem Punkt Rückstand auf den FC Vorwärts Drögeheide stand der Grimmener SV vor diesem Spiel auf Platz zwei der Tabelle.
    Und es ging es los wie gewünscht. Denn in der dritten Minute wurde der Ball nach einem Eckball von einem Bergener ins eigene Netz bugsiert und es stand 0:1 für Grimmen.
    Diese Führung hätte dem GSV Sicherheit geben müssen. Doch die Grimmener haben von Anfang an Probleme mit dem Platz. Denn auf dem Ascheplatz kamen immer wieder Standschwierigkeiten zum Vorschein.
    In der 18. Minute gab Schiedsrichter Jensen aus Velgast dann einen berechtigen Strafstoß für den Gastgeber. Dieser wurde sicher verwandelt und der heimische VfL konnte ausgleichen.
    Trotz dieses Treffers ergaben sich auch in der Folgezeit gute Chancen auf Grinmmener Seite, doch Jano Block und Christoph Lucius trafen nur die Latte. Somit wurden beim Unentschieden die Seiten gewechselt.
    Nach Wiederanpfiff lief dann auf Grimmener Seite gar nichts mehr. Bergen dominierte von nun an und Grimmen fand gar nicht mehr ins Spiel. Das Unheil nahm nun seinen Lauf und bereits in der 49. Minute gingen die gastgebenden Insulaner mit 2:1 ihrerseits in Führung.
    Grimmen fand nun praktisch nicht mehr statt und die Rüganer nutzten diese Unzulänglichkeiten und erhöhten auf 3:1. Wer nun dachte, der Grimmener SV würde sich wieder auf seine Stärken konzentrieren, sah sich getäuscht.
    Die Mannschaft wirkte total verunsichert und fing sich sogar noch das 4:1. Sebastian Karg konnte mit seinem Treffer noch Ergebniskosmetik betreiben und verkürzte auf 4:2. Dabei blieb es bis zum Ende der Begegnung.
    Dadurch, dass Drögeheide mit 2:1 gegen Neustrelitz gewinnen konnte, stehen diese vorzeitig als neuer Landesmeister und Aufsteiger in die Verbandsliga fest.
    Der Grimmener SV gratuliert dem FC Vorwärts Drögeheide, denn sie sind am Ende auch verdient aufgestiegen, da den Grimmenern auf der Zielgeraden leider doch noch die Luft ausgegangen ist.
    Ausschreitungen nach Fußballspiel

    Friedland (wil). Für einen jungen Fan des Anklamer VfB endete der Ausflug zum Landesliga-Spiel nach Friedland am Wochenende mit einem Flug ins Neubrandenburger Klinikum. Er war während des Gerangels mit TSV-Fans nach dem Spiel, das 4:1 zugunsten der Friedländer endete, verletzt worden und sogar bewusstlos gewesen, wie TSV-Co-Trainer Karsten Quaschning gestern schilderte.
    Dass das Opfer das Bewusstsein verloren hatte, wollte die Polizei so nicht bestätigen. Ein Anklamer Fan sei aber ins Klinikum geflogen worden, konnte aber nach einer kurzen Behandlung wieder entlassen werden. Laut Polizei kam es zu den Randalen zwischen den Fangruppen nach dem Spiel, weil an die Anklamer Anhänger kein Freibier vom TSV ausgeschenkt worden sei. Daraufhin gerieten die Fans aneinander. „Als unser erster Funkwagen eintraf, war die Situation aber bereinigt“, sagte ein Polizeisprecher.
    Vorsorglich hatte die Polizei stärkere Kräfte für das brisante Duell zusammengezogen. Denn zwischen Anklamer und Friedländer Fans gebe es schon seit Jahren eine „gewachsene Rivalität“, sagte Quaschning. Doppelt gewarnt war die Polizei, weil die Ostvorpommern erst vor wenigen Wochen Auseinandersetzungen bei einem Spiel in Stralsund angezettelt und unter anderem Rauchbomben im Stadion gezündet hatten (der Nordkurier berichtete). Diesmal waren aber offensichtlich provozierende „Abstieg, Abstieg!“-Rufe der Friedländer Fans in Richtung Vorpommern der Auslöser für die Schlägerei, sagte Quaschning.
    Als dann nach dem Spiel noch ein Mädchen aus dem Anklamer Block gestoßen worden sei, wäre es aus gewesen mit der guten Stimmung, die bis zehn Minuten vor Ultimo im Stadion geherrscht habe, sagte Quaschning.
    Ein Augenzeuge des Spiels berichtete gestern allerdings auch von „Sieg Heil“-Rufen aus der schwarz gekleideten, etwa 40Mann starken vorpommerschen Fan-Gruppe. Es sei ihm nicht bekannt, dass es in den Reihen der eigenen Anhänger Rechtsradikale gebe, sagte VfB-Chef Jürgen Pflichtbeil, der in Friedland nicht mit dabei war. Sollten solche Parolen gefallen sein, distanziere sich die Vereinsführung natürlich davon. Er werde heute Kontakt mit der Polizei aufnehmen, um sich über das Geschehen zu informieren.

    Quelle: nordkurier.de
    Jetzt wird sogar hier schon über die Kinder aus Anklam berichtet, die eigentlich nicht intelligenter sind als eine Stange Toastbrot, aber immer Ärger machen wollen. Die sollten echt mal auf die Falschen treffen, dann würden die sich das überlegen!
    Nein es hat mich nur gewundert, dass noch nix kam, denn das entspricht nicht deinem schlechten Niveau. So wie es jetzt gelaufen ist, entgehen wir wenigstens solch einem blamablen Abstieg wie es Bergen vor Kurzem ergangen ist. Glückwunsch noch mal an Schlünzer, Hantscher, Birger usw. Nur solch einem Typen, der alles aus Lübeck beurteilen muss nicht.
    Unsere neue Homepage ist Online: grimmener-sportverein.de
    schaut doch mal drauf!!! Gesponsort von pft-vorpommern.de!
    @bocki

    Nichts für Ungut, nun habt ihr mal seit etlichen Jahren mal eine wirklich gute Saison gespielt und dann solche Sprüche,einfach peinlich.
    Glaub mal , ob Andy nun in HL ist oder nicht,der Schlechteste war und ist er nicht.

    @bocki

    Noch eine Frage , Verbandsliga? , schon mal in Grimmen gespielt worden??

    Ja.ja ich weiß, am Ende gewinnen immer die.....,eigentlich blöd , oder?
    "So wie es jetzt gelaufen ist, entgehen wir wenigstens solch einem blamablen Abstieg wie es Bergen vor Kurzem ergangen ist. Glückwunsch noch mal an Schlünzer, Hantscher, Birger usw. Nur solch einem Typen, der alles aus Lübeck beurteilen muss nicht."

    @Bocki

    Wenn es Dir nicht gefällt das ich aus HL berichte bzw. beurteile, kann ich dieses ja in Zukunft aus einem "Internetcafe" in Leyerhof machen!

    Das mit dem "blamablen Abstieg von Bergen" hättet ihr ganz locker getopt!
    Gleichzeitig hast Du deiner Mannschaft mit diesem Vergleich ein ganz schönes Armutszeugnis ausgestellt! Hättest aber Recht behalten!
    Bist eben ein "ehrlicher Typ"! :d_oben
    @ Bocki

    Nun lass Dich mal nicht so aus der Reserve locken. Andy's Meinung ist nicht immer populär, aber letztlich ist er doch ganz okay. Und etwas Ahnung hat er doch.
    Unser Abstieg im letzten Jahr war nicht peinlich, sondern leistungsgerecht. Die VL fordert doch einiges mehr als die LL. Und dem waren wir absolut nicht gewachsen. Guck Dir Hafen HRO an. Die sind sogar noch schlechter als wir im letzten Jahr. Und es wird immer Teams geben, die in der VL nicht mithalten können.