8. Spieltag ( Tipps & Berichte )

    8. Spieltag ( Tipps & Berichte )

    Sa. 25.10. 15:00 FSV Altenkirchen-SV Kandelin II 2:2


    Sa. 25.10. 15:00 FSV Gademow 71-VfL Bergen 94 II 0:6


    So. 26.10. 13:00 SV Prohner Wiek II-FV B-W 72 Groß Kordshagen 1:3


    So. 26.10. 13:00 FC Gelb-Blau Damgarten-Velgaster SV ?:?


    So. 26.10. 13:00 SG Empor Richtenberg II-SV Abtshagen 3:2


    So. 26.10. 13:00 SG Traktor Divitz-SV Traktor Kirchdorf 3:3
    Wir werden Horst nie vergessen.
    Altenkirchen vs. Kandelin 2
    Habe Kandelin gegen Prohn gesehen! Wenn die Leistung bestätigt wird,
    gehen die Punkte aufs Festland!


    Gademow vs. Bergen 2
    Bergen wird Gademow, die Pokalpleite spüren lassen!


    Prohner Freunde vs. Wir 2
    Wird ein heisses Derby! So einfach, wie im Frühjahr(1:6), wird
    es dieses mal nicht, für Veiti und Friends!


    Damgarten vs. Velgaster Nachbarn 1
    Ähnlich, wie wir, hat Damgarten noch eine Rechnung mit Sir Henrys Garde
    zu begleichen!


    Richte vs. Abtshagen 1
    Sollte eigentlich eine sichere Sache für den Gastgeber werden!


    Divitz vs. Kirche 1
    Sehr enges Match! Es werden keine Gefangenen gemacht, hüben wie drüben!
    Trotzdem ist Divitz am Ende, um 3 Punkte reicher!
    " Man sollte nie unterschätzen, wie berechenbar Beschränktheit ist "
    FSV Altenkirchen-SV Kandelin II 2:4
    Altenkirchen wird versuchen über Kampf und Leidenschaft die Punkte zu Hause zu behalten. Allerdings schätze ich die Gäste aus Kandelin abgezockter ein und somit werden sie die 3 Punkte von der Insel entführen.


    FSV Gademow 71-VfL Bergen 94 II 0:8
    Die Heimelf wird die spielerische Wucht der Gäste zu spüren bekommen. Nach der Pokalniederlage sinnen die Bergener auf Wiedergutmachung. Gademow muss versuchen den Schaden so gering wie möglich zu halten.


    Prohner Wiek II-FV B-W 72 Groß Kordshagen 1:3
    Auch am dritten Samstagsspiel wird es einen Auswärtssieg geben. Die Heimelf hat ihren Platzvorteil aus der Vorsaison verloren und dadurch fehlen wichtige Punkte. Die Gäste spielen einen guten Ball in dieser Saison. Vor allem wissen sie diesen in Tore umzusetzen.


    FC Gelb-Blau Damgarten-Velgaster SV ?:?
    Immer wieder Sonntags...


    Empor Richtenberg II-SV Abtshagen 2:1
    Müder Sonntagskick in Richtenberg. Die Heimelf wird gewinnen, allerdings steht die Höhe des Sieges noch aus. Abtshagen muss sich woanders die Punkte holen.


    Traktor Divitz-SV Traktor Kirchdorf 2:1
    Die kämpferische Einstellung wird an diesem Tag den Ausschlag geben. Hier schätze ich die Divitzer stärker ein. Spielerisch ist Kirchdorf für mich einen Tick besser, allerdings ist dies im Hirschpark nicht gefragt.
    “Ich werde dem Verein solange dienen bis ich nicht mehr atmen kann.” - Uli Hoeneß
    FSV Altenkirchen - SV Kandelin II 1:3
    Kandelin vom Hören-Sagen her besser und damit auch in dieser Partie der Favorit auf den Sieg. Altenkirchen bisher eher enttäuchend, scheinbar war der Erfolg der letzten Saison doch mit einem Spieler verbunden ;)

    FSV Gademow - Vfl Bergen II 1:8
    Ortsderby auf der Insel. Wie meine Vorredner schon sagten, wird Bergen gegen den kleinen Nachbarn mächtig Dampf machen. Für's Prestige und um die Pleite auf dem Fischland vergessen zu machen.

    SV Prohner Wiek II - FV Blau-Weiß 72 Groß Kordshagen ???
    Derby gegen die Prohner. Gastgeschenke werden aber hoffentlich nicht mitgenommen 8)

    Gelb-Blau Damgarten - Velgaster SV 3:4
    Mit den Velgastern hat die offensive Spaßtruppe diesmal einen ebenfalls offensivstarken Gast.Velgast reist mit Schwung aus dem Pokalsieg an und könnte die Heimelf knapp schlagen :thumbup:

    Richtenberg II - SV Abtshagen 3:0
    Hier sollte Richtenberg einen ungefährdeten Heimsieg einfahren

    Traktor Divitz - Traktor Kirchdorf 3:1
    Der Trekker aus Divitz hat die breiteren Reifen und ist robuster. Daher bleiben die Punkte kurz vor Barth.

    Allen aktiven ein verletzungsfreies Wochenende!
    FSV Altenkirchen - SV Kandelin II 1:4

    FSV Gademow - Vfl Bergen II ???
    Voraussichtlich wieder ein sehr dünner Gästekader, mal sehen ob der Schalter trotzdem wieder umgelegt werden kann

    SV Prohner Wiek II - FV Blau-Weiß 72 Groß Kordshagen 1:3

    Gelb-Blau Damgarten - Velgaster SV 4:2

    Richtenberg II - SV Abtshagen 4:0

    Traktor Divitz - Traktor Kirchdorf 2:2
    Das war so ein Tag an dem der Fußballgott aufgestanden ist und sich gesagt hat,heute mach ich mal was Verrücktes!
    FSV Altenkirchen -SV Kandelin ll 4-1

    FSV Gademow - Vfl Bergen ll 0-3 (0-0)
    Tore:
    0-1 Lüdtke 61.Min
    0-2 von den Ecker 71.Min
    0-3 Wollny 80.Min


    VfL II: Schreiber, S.Person, C.Person, Teschulat, Gortzky, Heyden, Ferch, Jungshans, van den Ecker, Lüdtke, Schadek
    Bank: Wollny, Wendel, Hantscher, Zeqiri


    Wechsel:
    46.Min Wollny für C.Person
    67.Min Wendel für Junghans
    Prohner Freunde vs. BW 72 Groß Kordshagen 1:0

    Glücklicher Sieg für die Prohner Jungs!
    Nachdem die erste HZ noch ausgeglichen verlief,
    spielten wir die 2.HZ 45 min auf ein Tor und konnten
    leider klarste Torchancen nicht nutzen!
    Symptomatisch war, das Prohn durch unsere Mithilfe, auch wenn Jan das anders sieht ;) ,
    die Pausenführung erzielte! Für mich ein klares Eigentor!
    Wiedermal belohnen wir uns nicht und sind im Abschluss viel zu harmlos!
    Trotzdem war es ein sehr faires Derby!
    " Man sollte nie unterschätzen, wie berechenbar Beschränktheit ist "
    FSV Gademow - VfL Bergen II 0:3 (0:0)

    Am Samstag trat der Tabellenführer aus Bergen zum Auswärtsspiel in Gademow an. Die kurze Anfahrt und das Endergebnis sollten bei unangenehm kaltem Herbstwetter aber auch die einzigen positiven Aspekte dieses Tages bleiben.
    Denn für das Spiel selbst trifft nur ein Wort aus dem Fußballsprachgebrauch zu, und zwar "Arbeitssieg"! Trainer Martin Handschug überraschte seine Spieler vor Beginn der Partie mit einigen Umstellungen, an der Umsetzung der Vorgaben haperte es dann auch in vielen Szenen der ersten Halbzeit.
    Zwar übernahm der Gast von Beginn an die Initiative, doch gefährliche Abschlussaktionen im 16er der Heimelf blieben Mangelware.
    Die Gastgeber standen tief und gut gestaffelt, sodass die Bergener bis zum Strafraum gut kombinieren konnten. Aber im entscheidenen Areal konnten die Gademower entweder rechtzeitig klären oder der VfL brachte den letzten Pass nicht zum Mitspieler. Chancen in der ersten Hälfte ergaben sich also ausschließlich durch Schüsse aus der zweiten Reihe, doch entweder verfehlte man das Tor mal mehr oder weniger knapp oder der Heimtorwart hatte noch seine Finger dran. Einen Ball, den der Keeper abprallen ließ, versenkte Andy Junghans per Abstauber, doch der Referee wollte Abseits erkannt haben und gab den Treffer nicht.
    Gademow hingegen suchte hier und da seine Chance im Konterspiel und konnte die hoch stehenden VfL'er zweimal in Verlegenheit bringen. Doch Alt-Herren-Schlussmann "Schiepi" Schreiber hatte keine Mühe bei der Abwehr der beiden Schüsse.
    Beim Pausentee dann die Vorgabe weiter ruhig zu bleiben und noch konsequenter in den Aktionen zu werden,dazu die Umstellung im Positionsspiel, die sofort nach Wiederanpfiff greifen sollte. In der 50. Minute fischte der Gademower Schlussmann einen Schuss von Heyden gerade noch so aus dem Eck. Einen Steilpass nahm Pino Lüdtke 10 Minuten später gekonnt mit und legte den Ball von der rechten Strafraumkante sehenswert per Lupfer ins lange Eck. Weitere zehn Minuten später setzte sich Lüdtke erneut über rechts durch und drang in den Strafraum ein, spielte diesmal aber auf den besser postierten van den Ecker. Dieser brauchte den Ball aus 9 Metern nur noch zum 0:2 einschieben. Die Gastgeber investierten jetzt noch etwas mehr in die eigene Offensive und boten dem VfL so Räume für Konter. Einen davon konnte der eingewechselte Wollny trotz Überzahl nach Hackenzuspiel von Heyden in der 75. Minute noch nicht veredeln. Kurz darauf machte er es besser als ein Flankenball vom lauffreudigen Ferch vom Torwart nicht festgehalten werden konnte und erzielte dann per Abstauber den 0:3 Endstand.
    Abschließend kann man sagen, dass die "Zweite" des VfL Bergen nach dem Pokalaus wieder in die Spur gefunden hat.
    Gegen robuste Gastgeber, die besser sind als es die Tabele aussagt, bewahrte man Ruhe und vertraute auf die eigene Stärke. Am Ende führte das zu verdienten 3 Punkten und der Verteidigung des Platzes an der Sonne.

    Bergen spielte mit: Schreiber - Goretzky,Teschulat,S.Person,Ferch - Schadek,Heyden,van den Ecker,Junghans(Wendel),Lüdtke - Ch.Person(Wollny)
    Das war so ein Tag an dem der Fußballgott aufgestanden ist und sich gesagt hat,heute mach ich mal was Verrücktes!
    Ausgeglichenes Spiel erfolgreich gestaltet!
    Mit einem nach 90 Minuten verdienten 4:0 Sieg fuhren wir am 8. Spieltag weitere 3 Punkte gegen den Abstieg ein.

    Die erste HZ ist schnell erklärt. Zwei Mannschaften auf Augenhöhe
    lieferten sich insbesondere im Raum zwischen den Strafräumen ein
    intensives Spiel. In der 33. Minute parierte TW Marvin Rieck glänzend
    als ein Gästespieler frei auf ihn zulief, in
    der 37. min. war es wohl eher das Unvermögen des Velgasters und die
    Torlatte. Leider hatten auch wir beinah die gleichen Probleme in HZ 1
    "ins" Tor zu treffen. Somit ging es mit einem 0:0 in die Pause.
    Ein
    exelent gespielter Angriff brachte uns in der 47. min. das 1:0. Tom
    Wischnewski fing an der Mittellinie einen Abstoss ab, spielte zusammen
    mit Daniel Netzband den Doppelpass legte den Ball dann Daniel Burmeister
    in den Lauf der dann nur noch, am TW vorbei zur Führung einnetzte. Nur 4
    Minuten später erhöhte Daniel Netzband nach Foul an Fiete Schmidt per
    Elfmeter auf 2:0.
    Trotz des Rückstandes gaben sich die stark
    spielenden Gäste nicht auf waren aber durch eigene Unzulänglichkeiten im
    Spielaufbau oder unserer starken Defensive ohne gefährliche Abschlüsse.

    In der 70. min. etwas zu starker Einsatz unseres Abwehrspielers was die
    Gelb-Rote nachsich zog. Im direkten Gegenzug das 3:0. Oleg Dekker
    setzte sich auf der rechten Aussenbahn gegen 2 Gegner durch und ging
    unbedrängt aufs Tor zu. Während alle auf einen Pass in die Mitte
    warteten zog er aus spitzem Winkel einfach ab und traf. In der 86. min.
    trotz Unterzahl die Entscheidung. Thomas Remse spielte den Ball, per
    Lupfer, auf Fiete Schmidt der das Spielgerät am etwas verblüften TW
    vorbei zum 4:0 einnetzte. In der 89. min. leider Platzverweis Nr. 2 für
    uns.

    Für Gelb-Blau spielten:
    Marvin Rieck - Axel Lemnitz;
    Robert Dickes(78. Thomas Remse); Sebastian Mikitta - Robby Koch; Tom
    Wischnewski(81.Mirko Mikitta); Enrico Wöllert(57. Oleg Dekker 1); Tommy
    Cummerow; Daniel Netzband(1) - Daniel Burmeister(1); Fiete Schmidt(1)
    @Ass:

    Spielbericht geht so voll in Ordnung.
    Wir nutzen unsere Chancen nicht und bekommen durch mangelndes Zweikampfverhalten in der Defensive die Quittung.
    Spielerisch von beiden Mannschaft ein ordentliches Spiel.
    Aufgrund der höheren Qualität im Abschluss ist der Sieg(wenn auch etwas zu hoch) verdient.
    Die gelb-rote Karte kann man geben nach wiederholtem Foulspiel.
    Die glatt-rote Karte absolut schwachsinnig:
    Keine Absicht vom Damgartener Spieler. Selbst der angeblich betroffene Velgaster Spieler versuchte die Entscheidung des Unparteiischen umzustimmen.
    Alles in allem verlor der Schiedsrichter in der zweiten HZ komplett den Faden und hatte auf und neben dem Platz so einige fragwürdige Entscheidungen gefällt.
    “Ich werde dem Verein solange dienen bis ich nicht mehr atmen kann.” - Uli Hoeneß
    Alles in allem verlor der Schiedsrichter in der zweiten HZ komplett den Faden und hatte auf und neben dem Platz so einige fragwürdige Entscheidungen gefällt.


    Ich vermute da war wieder der Star-Schiri der Kreisliga (R. K.) am Werk. Vorsicht, der schreibt sehr schöne Sonderberichte ... Geschichten aus 1.000 und einer Nacht ...

    FSV Altenkirchen: Marcel Schwertder, Tobias Schabacker, Tilo Lang, Christoph Bürger, Florian von Kersten, Philipp Galle, Silvio Riethig, René Pukowski, Mirko Meinherz, Rico Pukowski, Paul Weigt

    1:0 ET
    2:0 René Pukowski (FE)
    3:0 Paul Weigt
    4:0 Paul Weigt
    4:1 ?

    Bei Stand von 4:0 hält TW von AK einen Handelfmeter.
    WIR KOMMEN WIEDER ... UND DAS NÄCHSTE MAL ALS SIEGER
    SG Traktor Divitz – SV Traktor Kirchdorf 2:0 ( 0:0 )
    Divitz gewinnt das Duell der Traktoren am Ende knapp mit 2:0 Am 9. Spieltag mussten die Kirchdorfer eine unangenehme Reise ins beschauliche Divitz antreten. Beide Mannschaften stehen in der Tabelle unmittelbar nebeneinander, sodass es ein Duell auf Augenhöhe war. Nach der unnötigen Niederlage vor 2 Wochen gegen die Landesklassenreserve der Empor Richtenberg hatte der SVK einiges gut zu machen. Große Sorgen bereitete Trainer Torsten Jahns die zahlreichen Ausfälle. Neben Topstürmer Silvio Schacht und Verteidiger Andreas Hannemann musste auch Marcel Jasmund kurzfristig passen. Diese Ausfälle können natürlich nicht eins zu eins ersetzt werden, dennoch standen Alternativen zu Verfügung. Mit 13 Spielern machte sich der SVK- Tross am sonnigen Sonntag auf den Weg nach Divitz. Schon aus den Jahren zuvor war die Heimstärke der Divitzer bekannt. Die letzten Partien wurden allesamt in Divitz verloren. Mit nur 6 Gegentoren in 7 Spielen stellt Divitz die zweitbeste Defensive der Liga. Der SVK stellte sich der großen Herausforderung, in Divitz zu punkten. Kirchdorf begann die Partie sehr verhalten und überließ den Gastgebern das Spielgeschehen. Divitz konnte aber aus der Feldüberlegenheit kein Kapital schlagen. Die raue Gangart der Divitzer spürte Mirko Ebert in der 10. Minuten, nachdem er in der eigenen Spielhälfte von hinten gefoult wurde. Schiedsrichter Bernd Wolf beließ es nur bei einer Ermahnung, was definitiv die falsche Entscheidung war. Nach 20 gespielten Minuten fand der SVK erstmals Offensiv statt. Richard v. Randow konnte sich an der Strafraumgrenze entscheidend durchsetzen und bekam die Chance auf den Führungstreffer, allerdings prallte der Ball an den Außenpfosten. Mit einer möglichen Führung im Rücken wäre die benötigte Ruhe ins Kirchdorfer Spiel eingetreten. Divitz zeigte sich kaum beeindruckt von dieser guten Torchance und behielt die Feldüberlegenheit. Allerdings konnte sich der Gastgeber auch keine nennenswerten Tormöglichkeiten im ersten Durchgang erspielen. Im Betracht der ersten Halbzeit war klar, dass es heute keinen eindeutigen Sieger geben würde. Kleinigkeiten sollten am Ende über Sieg oder Niederlage entscheiden. Mit einem mageren 0:0 gingen beide Teams in die Halbzeitpause. Divitz kam mit mehr Schwung aus der Kabine als der Gast aus Kirchdorf.Doch die Kirchdorfer Hintermannschaft stand bis zu diesem Zeitpunkt relativ sicher. Die Intensität auf dem Spielfeld und am Spielfeldrand nahm zu. Divitz wollte nun über Kampf und Aggressivität die Entscheidung erzwingen, was die Kirchdorfer zu spüren bekommen haben. Richard v. Randow konnte sich einige Male per Dribbling durchspielen und wurde im letzten Augenblick dann doch per Foulspiel gestoppt, was an der Grenze zum Erlaubten war. Schiedsrichter Bernd Wolf ließ die Karten entweder stecken oder er hatte gar keine in der Hosentasche. Das 1:0 für die Hausherren fiel nach einer Flanke von der linken Seite. Andreas Seidlitz kam in der Mitte des Strafraums ungehindert zum Schuss. Erik Paeplow im Kirchorfer Tor hatte keine Abwehrmöglichkeit. Quasi mit der ersten Torchance erzielt Divitz die Führung in einem schwach geführten Kreisligaspiel. Divitz wollte nun die endgültige Entscheidung herbeiführen. Kirchdorf stemmte sich mit aller Kraft dagegen. Nach einem ganz klaren Bodycheck an Chris Bollnow , der benommen liegen blieb, ließ der völlig überforderte Schiedsrichter wieder weiterspielen und Andreas Seidlitz stürmte alleine auf das Kirchdorfer Tor zu. Der Torschütze zum 1:0 ließ auch diesmal den Kirchdorfer Torhüter keine Chance und netzte zum 2:0 ein. Alle Kirchdorfer waren verdutzt über diese Entscheidung des Schiedsrichters. Chris Bollnow musste daraufhin das Spielfeld verlassen und wurde durch Richard Perschke ersetzt. Nach dem 2:0 wachten die Kirchdorfer dann wieder auf und drückten auf den Anschlusstreffer, der allerdings nicht mehr fiel. Divitz verteidigte die Führung nun mit Mann und Maus bis zum Schlusspfiff. Ein Remis wären am Ende verdient gewesen nur leider schlug das Divitzer Herz heute etwas stärker in der Brust des Schiedsrichters. Leider schafft es der SVK nicht etwas Zählbares aus Divitz mit zu nehmen, außer der Erkenntnis das es auch noch ein Rückspiel in Kirchdorf gibt. Das anschließende Feierabendbier ließ sich der“ (Un)parteiische“ natürlich auf Divitz Kosten schmecken. Die Bearbeitung des Online- Spielberichtsbogen war in diesem Zusammenhang zweitrangig. Prost!
    Schon am kommenden Samstag trifft der SVK auf den nächsten Tabellennachbarn, diesmal ist die zweite Vertretung vom Prohner Wiek zu Gast in Kirchdorf. Um nicht den guten Saisonstart komplett zu vermasseln braucht der SVK nun dringend drei Punkte. Anpfiff ist um 14 Uhr in Kirchdorf unter Leitung von Schiedsrichter Henry Kracht.

    Für Kirchdorf spielten: Erik Paeplow, Denis Kehring( K), Sebastian Steinitz, Chris Bollnow ( 84. Min. Richard Perschke ), Christoph Ody, Frank Lindhorst, Mirko Ebert, Rico Spakowski ( 70. Min. Gregor Renner ), Konrad v. Randow, Daniel Eichstädt, Richard v. Randow
    Trainer: Torsten Jahns

    Betreuer: Karl Arelt

    Schiedsrichter : Bernd Wolf (4-)

    Tore:
    1:0 Andreas Seidlitz
    2:0 Andreas Seidlitz

    quelle: sv-traktor-kirchdorf.de/blog.html