26.Spieltag

      26.Spieltag

      Niepars siegreich auf der Insel

      Mit 4:2 setzt sich die Clauser - Truppe gegen die Zweite von Bergen durch. In einem intensiven Spiel überzeugen die 93er vor allem spielerisch.

      "Das war eine der besten Saisonleistungen", lobte Trainer Clauer nach dem Spiel sein Team in der Kabine. Dabei hatten seine Jungs mehr Mühe mit dem Gegner als es lange Zeit den Anschein machte.

      Nach acht Minuten setzte sich bereits der zuletzt glücklose Rost im Strafraum der Gastgeber durch und legte für L. Goldbecher auf. Nachdem der Schuss des Capitano den Oberschenkel des Gegenspielers zerstört hatte, prallte der Ball dem Jungspund Schumacher vor die Füße, welcher sicher zur Führung verwertete.
      Klare Chancen blieben in der Folge auf beiden Seiten aus, dennoch entwickelte sich ein offener Schlagabtausch.
      Die letzten zehn Minuten vor der Halbzeit dachten die Blau-Weißen jedoch mehr ans Championsleague-Finale des Abends, als ans eigene Spiel. Nun folgte nämlich die einzig schlechte Phase im Nieparser Spiel. Folgerichtig fiel in der 43. Minute der Ausgleich.

      Besonders in der zweiten Hälfte durften sich die Zuschauer über ein attraktives Spiel freuen. Beide Teams setzten immer besser ihre Spitzen in Szene, diese ließen jedoch vorerst die nötige Effektivität vermissen. Allerding schnürten die Gäste die Insulaner mit zunehmender Spieldauer in deren Hälfte ein. Das aggressive Angriffsverhalten zahlte sich in der 69. Minute aus, als Zentral-Zwerg Klatt den Capitano bediente. Der 30-Jährige Dauerinvalide hatte den Blick für den zuletzt glücklosen Sturm - Knirps Rost. Der zweitbeste Torschütze der Nieparser umkurvte den Bergener Schlussmann und beendete mit einem Kullerball in die Maschen seine schier endlose Torflaute.

      Angespornt durch diese kaum mehr für möglich gehaltene Wiederauferstehung des lange verloren geglaubten Möchtegern-Cicharitos, legten die Clauersens nach.
      Über die Rechte Seite setzte sich nur zehn Minuten nach der Führung Wunderknabe Schumacher durch. Seine maßgeschneiderte Flanke für Goalgetter Rost landete bei Kutschinski, der mit einem trockenen Abschluss ebenfalls unter Beweis stellte, dass auch er noch treffen kann.
      Den Schlusspunkt setzte fünf Minuten vor Ende der regulären Spielzeit Star-Wars-Legende Yoda Herrmann. Den Ball sicher im rechten Eck versenkt er hat. Vorausgegangen war dem jedoch ein brillanter Sturmlauf von Teenie-Schwarm Schwuchow. Dessen Hereingabe von der rechten Flanke führte zur endgültigen Entscheidung.
      Dass sich die Hintermannschaft der 93er kurz vor Schluss verschätzte und die Hausherren auf 2:4 verkürzen konnten, schmälerte den durchweg positiven Eindruck, den die Blau-Weißen am heutigen Tag hinterließen keineswegs.

      Mit dem Sieg klebt der SV 93 Niepars dem Tabellenzweiten aus Sagard weiterhin am Heck und wartet auf den entscheidenden Ausrutscher der Rüganer.

      Aufstellung: M. Schult, M. Theil, F. Gluch, R. Möller, C. Jabke (E. Schwuchow), H. Klatt (T. Hardtke), S. Herrmann, P. Schumacher (J. Rakow), T. Kutschinski, L. Goldbecher, B. Rost

      fgo