5.Spieltag

      Niepars siegt im Heimspiel

      4 Tore hatte das Kreisoberligaspiel zwischen dem SV 93 Niepars und dem Stralsunder FC zu bieten. 4 Tore in einer umkämpften Partie und am Ende 3 wichtige Punkte für die 93er Garde. 4 Tore aber, man mag es kaum glauben, eine zerfahrene Angelegenheit.
      Die ersten Minuten, an dem wohl letzten warmen Sonnabend in diesem Jahr, gehörten klar den Stralsundern. Niepars ließ, besonders in der Defensive, Bissigkeit und Cleverness vermissen. Wirklich gefährliche Situationen kamen in den ersten 15 Minuten jedoch nicht zu Stande. Stefan Herrmann nutze nach 16 Minuten den Platz im Mittelfeld aus und zog unbedrängt in den gegnerischen Strafraum ein, wurde danach aber regelwidrig von den Beinen geholt. Den fälligen Elfmeter verwandelte Lennart Goldbecher sicher zum 1:0.
      Nach einer kurzen Trinkpause kamen die Hausherren besser ins Spiel und tauchten mehrmals vor dem gegnerischen Gehäuse auf. Viele hochkarätige Chancen wurden nun liegen gelassen. Das 2:0 schien nur eine Frage der Zeit. Zwischendurch entschärfte Tilo Höhle einen gut geschossenen Freistoß der Hansestädter. Kurz vor der Pause nutze die Legende Jürgen Rakow den Platz auf der rechten Seite und legte mustergültig auf den 29 Jahre jüngeren Erik Schwuchow, der nur noch wenig Mühe hatte zur 2:0 Führung einzuschieben. Es ging Richtung Halbzeitpause, Niepars schaltete beim Eckball vom Gegner wohl schon ab, plötzlich 2:1 Anschlusstreffer. Tilo Höhle machtlos.
      Halbzeit, fragende und unzufriedene Gesichter auf Seiten der Gastgeber, wollte man heute nicht ein Feuerwerk abbrennen? Kurzer Schluck aus der Wasserpulle, ein bis zwei aufbauende Worte und weiter gings.
      Wieder nichts, weiterhin schwerfällige Nieparser mit wenig Zug zum Tor, jedoch defensiv nun stabil. Beide Torhüter die erste Hälfte der zweiten Runde fast arbeitslos. Bis zur 80. Minute, als das erlösende 3:1 für die Heimmannschaft fällt. Bastian Rost macht alles richtig, wohl durch Kritik des Trainers motiviert, nimmt Ball und auch Körper blitzschnell mit und legt uneigennützig auf den gutpositionierten Stefan Herrmann. Der schiebt trocken ein, Partie somit entschieden. Danach Wechselorgie bei Niepars, Altfuchs Thomas Schult und Ron Leupold in den Sturm, Ronny Saeger stabilisierte nochmals die Defensive. Torchancen sprangen auch noch heraus, Thomas Schult jedoch mit zu viel Genauigkeit in der letzen Torraumszene in diesem Spiel.
      Der sehr gut leitende Schiedsrichter pfiff kurz danach ab. Nächste Woche reisen die Tabellenzweiten zum Derby nach Prohn.

      Pack ma´s!

      Für Niepars am Ball: T. Höhle, Ch. Keil, A. Venz, F. Gluch, D. Wessel, H. Klatt, Y. Herrmann, J. Rakow (R. Saeger), E. Schwuchow, L. Goldbecher (Th. Schult), B. Rost (R. Leupold)

      Ausserdem im Kader: M. Brähmer, M. Blachowski

      L.Cl.

      5. Spieltag Kreisoberliga NVP/RÜG

      SG Wöpkendorf - SV Prohner Wiek 3:1 (3:1)

      Tore:
      1:0 Florian Höhn (4.)
      1:1 Mathias Millat (7.)
      2:1 Frank Meier (24.)
      3:1 Florian Höhn (30.)

      SGW:
      Tom Großmann - Andreas Lewerenz, Mario Schröder, Martin Slomski (C),
      Patrick Fürstner - Frank Meier - Falco Lange (86. Marcel Statz), Florian
      Höhn, Sven Köpke, Fabian Schwärmer (86. Aaron Priepke) - Christian
      Thiel

      o.E. Justin Seidlitz, Sebastian Böttge

      Spitzenreiter Spitzenreiter Hey Hey! Im Topspiel des fünften Spieltages
      schlug die SG Wöpkendorf den SV Prohner Wiek mit 3:1 (3:1) und eroberte
      damit am gestrigen Samstag die Tabellenführung der Kreisoberliga NVP/
      RÜG zurück. Ohne großes Abtasten kannten beide Kontrahenten zunächst nur
      den Offensivgang. Einen langen Einwurf von Christian Thiel haute
      Mittelfeldmotor Florian Höhn per Direktabnahme ins lange Eck und ließ
      dem Gästekeeper dabei nicht den Hauch einer Chance (4.). Doch die Freude
      über den Führungstreffer währte nicht all zu lange. Nach einer
      Unstimmigkeit zwischen Torhüter Tom Großmann und Kapitän Martin Slomski
      war der Prohner Mathias Millat der Nutznießer und spitzelte die Murmel
      über den SGW-Schlussmann hinweg ins Netz (7.). Wieder musste die
      Geheimwaffe her. Diesmal hielt Abwehrrecke Frank Meier seine Rübe an
      eine Einwurfflanke vom "Langen" Christian Thiel und wieder klingelte es
      im Gehäuse des Landesklassenabsteigers (24.). Und die Wöpkendorfer
      setzten nach. Nach einer feinen Kombination über Falco Lange und
      Christian Thiel scheiterte Sprintass Fabian Schwärmer mit einem satten
      Flachschuss am Prohner Torsteher, doch der Ball sprang direkt vor die
      Füße von Florian Höhn, welcher sein zweites Tor an diesem Tag erzielte
      (30.) und damit zum Matchwinner avancierte. Doch auch die Gäste spielten
      einen flüssigen Ball und setzte die Heimelf mit offensivem Pressing
      immer wieder unter Druck. Was fehlte, waren die zwingenden Torchancen.
      Die hatte nur die SGW: Kurz vor dem Pausentee traf Patrick Fürstner per
      Freistoß nur den Pfosten (37.) und Fabian Schwärmer scheiterte mit einem
      Lupfer nur denkbar knapp am vierten Treffer (43.). Im zweiten Abschnitt
      ließen es die Wöpkendorfer dann etwas ruhiger angehen und überließen
      dem SVP mehr Räume. Doch mehr als zwei Lattentreffer sollte für den Gast
      nicht mehr herausspringen. Auf der Gegenseite hatte Falco Lange noch
      zwei Riesen auf dem Fuß. Nach einem unwiderstehlichen Sololauf
      scheiterte der Rechtsaußen zunächst am SVP-Torwart (61.) und später
      jagte er den Ball aus aussichtsreicher Position ins Auffangnetz (75.)
      nachdem ihn Fabian Schwärmer schön in Szene gesetzt hatte. In der
      Defensive hielten die Routiniers Mario Schröder und Martin Slomski den
      Laden dicht und es blieb beim verdienten 3:1 Heimsieg. Als
      Tabellenführer geht es somit am nächsten Wochenende zum VfL Bergen II
      auf die Insel Rügen.

      :winke