8. Spieltag

      8. Spieltag Kreisoberliga NVP/RÜG

      PSV Ribnitz-Damgarten II - SG Wöpkendorf 4:0 (2:0)

      Tore:
      1:0 Tom Schneider (44.)
      2:0 Tom Schneider (45.+1)
      3:0 Tom Schneider (83.)
      4:0 Tom Schneider (89.)

      SGW:
      Tom Großmann - Ralf Wlodarczyk, Mario Schröder, Frank Meier, Patrick
      Fürstner (46. Steve Höntschke) - Marcel Statz (70. Aaron Priepke) -
      Falco Lange, Sven Köpke (C), Florian Höhn, Fabian Schwärmer - Christian
      Thiel

      Uiuiui einmal kräftig schütteln! Die SGW verliert bei der
      zweiten Vertretung des PSV Ribnitz-Damgarten mit 4:0 (2:0) und erwischt
      einen reichlich gebrauchten Tag. Schon vor dem Spiel hagelte es
      zahlreiche Absagen und weil zudem die Verletztenliste auch nicht kürzer
      wird, musste das Trainergespann Buchholz / Richeling auch heute auf 10
      Spieler verzichten. Trotz allem war das Ziel klar: Man wollte die
      schwache Auswärtsbilanz (erst 4 Punkte) aufbessern und einen Dreier mit
      nach Hause nehmen. Zunächst sah auch alles danach aus. Die Wöpkendorfer
      ließen den Ball und Gegner laufen und erarbeiteten sich einige Chancen.
      Die besten vergaben Falco Lange, dessen Schuss zu lasch war (15.) und
      Christian Thiel, der den Ball nach einer Hereingabe nicht voll traf
      (31.) Zudem traf Mario Schröder mit einem Freistoßhammer aus fast 30 m
      nur den Querbalken (27.) Nach einer halben Stunde merkten die
      Polizeifussballer, dass man sich nicht verstecken musste und rissen das
      Spiel mehr und mehr an sich. Kurz vor dem Halbzeitpfiff dann die kalte
      Dusche. Der Ribnitzer Tom Schneider wurde perfekt freigespielt und traf
      zur Heimführung (44.). Nur Sekunden später konnte die SGW eine
      Ecksituation nicht entscheidend klären, wieder folgte der Pass auf Tom
      Schneider und dieser schlenzte den Ball vom Strafraumeck gekonnt in den
      Winkel (45.+1). Innerhalb von wenigen Sekunden zwei Gegentore und
      reihenweise lange Gesichter zur Pause auf Seiten der Wöpkendorfer. Auch
      im zweiten Abschnitt war der PSV brandgefährlich. Zunächst scheiterte
      Abubakari Fatawu Sanni an Tom Großmann und im Nachschuss an Ralf
      Wlodarczyk (49.), später vergab Julian Löber im 1-vs-1 gegen Tom
      Großmann (69.). Die SGW gab sich zwar nicht auf, fand jedoch nicht mehr
      zum eigenen Spiel und zeigte vor allem bei zahlreiche Eckstößen
      eklatante Schwächen. Hinzu kam das Pech. So traf Sven Köpke, wie schon
      Mario Schröder, nur die Latte (75.) und hinten glitt Tom Großmann ein
      Kopfball von Tom Schneider zum 3:0 durch die Arme (83.). Als Sebastian
      Plackmeier einen Volleykracher von Christian Thiel aus Nahdistanz
      entschärfte (87.), war jedem Wöpkendorfer klar, dass man heute nochmal
      90 Minuten spielen könnte ohne ein eigenes Tor zu erzielen. Stattdessen
      erhöhte den Mann des Tages, Tom Schneider, auf 4:0 und stellte damit den
      Endstand her (89.), der sicher 1-2 Tore zu hoch ausfiel. Die SGW
      verpasst damit den Anschluss an die vordersten Plätze und findet sich
      zunächst punktemäßig im Tabellenmittelfeld wieder. Am nächsten Sonntag
      wartet mit dem ESV Lok Stralsund auswärts schon der nächste schwere
      Gegner.