12. Spieltag

      12. Spieltag Kreisoberliga NVP/RÜG

      SG Wöpkendorf - SG Traktor Divitz 3:1 (0:1)

      Kabinenpredigt zeigt Wirkung: SGW gewinnt Derby
      Nach einer desaströsen ersten Hälfte gewinnt die SG Wöpkendorf nach einer Leistungssteigerung noch 3:1 gegen die SG Traktor Divitz

      Thomas Buchholz stapfte schon wieder wild aus der Kabine und machte
      sich auf den Weg zur Trainerbank. Dem Coach der SG Wöpkendorf war der
      Ärger ins Gesicht geschrieben und seine Mannschaft bekam ungewohnt viel
      Fett weg. „Die Einstellung zu der ganzen Sache stimmt bei manchen
      einfach nicht“, meinte der angefressene Buchholz gegenüber der
      Ostsee-Zeitung ohne dabei Spieler nennen zu wollen. Nach der Blamage
      beim Tabellenletzten SV Gingst hatte Thomas Buchholz sein Team im Derby
      gegen die SG Traktor Divitz aufgefordert Wiedergutmachung zu betreiben.
      Doch anstatt die vorhandenen spielerischen Defizite mit
      Einsatzbereitschaft auszugleichen, schickten sich die Wöpkendorfer
      nahtlos an die nächste schwache Vorstellung anzubieten. So entwickelte
      sich auf dem schmierigem Geläuf in Dettmannsdorf-Kölzow ein langatmiges
      Spiel mit wenigen Torraumszenen. Die Divitzer, die mit einer
      Negativserie von sieben Niederlagen in Folge angetreten waren,
      verteidigten dagegen geschickt und nutzten kurz vor der Pause ein
      Geschenk zu Halbzeitführung. Tobias Rust hatte zum 1:0 eingeschoben
      nachdem sich die komplette Wöpkendorfer Hintermannschaft uneinig war wer
      das Spielgerät aus der Gefahrenzone bugsieren sollte. Eine Szene die
      sinnbildlich für die erste Hälfte der SGW schien. Nachdem Thomas
      Buchholz sich dann in der Kabine Luft gemacht hatte, trat plötzlich auch
      der Gastgeber ganz anders auf und nahm die Zweikämpfe besser an. Und
      auch für den Spielwitz hatte man zur Pause etwas getan. So war es der
      eingewechselte Justin Seidlitz der Kapitän Sven Köpke schön in Szene
      setze, ehe dieser den Ball ins Dreiangel drosch (51.). Während die
      Gastgeber nun noch eine Schippe drauf legten, merkte man den Divitzern
      die totale Verunsicherung an. Beinahe jeder Pfiff des guten
      Unparteiischen Rene Dräger wurde lauthals in Frage gestellt. So auch
      beim 2:1 durch Patrick Fürstner. Nach einer Flanke von Christian Thiel
      hatte der Divitzer Tobias Rust den Ball im Aus gesehen und reklamierte
      seine Sicht der Dinge sekundenlang beim Unparteiischen. Die Wöpkendorfer
      spielten indes weiter und Patrick Fürstner schlenzte den Ball von der
      Strafraumgrenze aus ins Tor. „Da muss er einfach weiterspielen“, ärgerte
      sich Divitz-Coach Dirk Splisteser, der auch fortan ein Spiel sah in dem
      beide Seiten viel diskutierten und wenig Glanz boten. Nur noch einmal
      wurde es sehenswert als Sven Köpke den Ball durchsteckte und Christian
      Thiel eiskalt zum 3:1-Endstand vollendete (72.). Die Wöpkendorfer Freude
      hielt sich jedoch in Grenzen, denn kurz vor dem Ende holte sich Mario
      Schröder sein fünfte Verwarnung in dieser Saison ab. Schröder wird damit
      im nächsten Spiel beim SV Rambin 61 (26.11. um 13 Uhr) ebenso gesperrt
      sein wie Michael Rummelhagen, der nach einem verlorenen Zweikampf
      nachhakte und mit der Roten Karte vom Platz geschickt wurde. Die
      Divitzer empfangen nun am 27. November den SV 93 Niepars. „Da müssen
      jetzt drei Punkte her“, fordert Dirk Splisteser.
      Torfolge: 0:1 Tobias Rust (34.), 1:1 Sven Köpke (51.), 2:1 Patrick Fürstner (60.), 3:1 Christian Thiel (72.)
      Zuschauer: 70
      Schiedsrichter: Rene Dräger

      SGW: T.Großmann- Mario Schröder, Lewerenz, Meier, Fürstner, Statz,
      Höntschke (46.Rummelhagen), Höhn (46.Seidlitz), Köpke, Lange
      (81.Wlodarczyk), Thiel
      Divitz: H.Freund- K.Herrmann, Zimnitzki, Bretschneider, Rohde, Helm, Katke, Luft, Haß, Köhler, Rust (72. Döring)