14. Spieltag (Tipps & Berichte)

      14. Spieltag (Tipps & Berichte)

      03.12.2016, Samstag – 13:00 Uhr:

      Traktor Stoltenhagen – SV Kandelin II 3:2

      Spannende Partie und eine Art Derby. Beide brauchen die wichtigen Punkte gegen den Abstieg.Beide spielen körperbetont. Es sollte also ordentlich zur Sache gehen und verspricht eine hitzige Partie, trotz der Temperaturen. Hart umkämpfter Heimsieg.

      Empor Richtenberg III – Velgaster SV ?:?
      Wir wissen um die Stärke der Heimelf, obwohl der Tabellenstand etwas anderes aussagt.

      04.11.2016, Sonntag – 10:00 Uhr:

      Traktor Divitz II – FSV Klevenow 1:3

      Klare Angelegenheit. Auch die Uhrzeit sollte die Gäste nicht abschrecken vor einem Auswärtserfolg.
      Der Sieg fällt nicht ganz so hoch aus, weil wohl der Top-Stürmer verletzt fehlt. Gute Besserung.

      04.11.2016, Sonntag – 13:00 Uhr:

      Reinkenhagen II – Kavelsdorfer SV 3:2
      Beide spielen eine solide Saison. Die guten Leistungen werden sicherlich in der Rückrunde bestätigt.
      An diesem Wochenende setzt sich die Heimelf durch und hängt sich an das obere Tabellendrittel.

      Wöpkendorfer II – SV Barth II 1:3
      Trotz dem Achtungserfolg am vergangenen Wochenende für die Heimelf gibt es eine Niederlage zum Jahresabschluss. Die Barther spielen eine gute Saison, dank der Unterstützung aus der Freizeitliga-Truppe.

      11.12.2016, Sonntag – 13:00 Uhr:

      Empor Richtenberg II – Bartelshagen I 5:1
      Klarer Heimerfolg für Empor und damit endet ein starkes Jahr 2016. In der Rückrunde geht man dann als Aufstiegs- und Meisterfavorit in die Vollen. Ich bin gespannt, ob sie ohne Niederlage durchkommen.
      Allerdings frag ich mich hier, warum man nicht am jetzigen Wochenende spielt?!?! – vielleicht gibt es ja eine plausible Erklärung?
      “Ich werde dem Verein solange dienen bis ich nicht mehr atmen kann.” - Uli Hoeneß
      Das Spiel der zweiten Mannschaft, wurde verlegt, weil das Nachholspiel der 1.Männer auf den Tag gelegt wurde. Wir hätten maximal um 10 Uhr spielen müssen und das macht die 1. Mannschaft nicht mit, da dann nachmittags der Platz noch schlimmer ausgesehen hätte. Somit wurde es deswegen eine Woche später angesetzt.
      Aufsteiger 2011/2012 :prost Kreisklasse NVP Süd/West :thumbsup:
      Traktor Stoltenhagen - SV Kandelin II 2:1
      Duell der Tabellennachbarn - entsprechend knapp wird es auch werden. Der Heimvorteil entscheidet!

      Empor III - Velgaster SV ???
      Noch einmal Derbyzeit vor der Winterpause :thumbup:

      Divitz II - FSV Klevenow 0:3
      Klevenow sollte im Hirschpark keine großen Probleme bekommen.

      Reinkenhagen II - Kavelsdorf 3:1
      Die Heimpleite gegen Klevenow ist abgehakt, gegen Kavelsdorf holt sich die zweite aus Reinkenhagen ungefährdet die 3 Punkte. Heimsieg!

      Wöpkendorf II - Barth II 1:4
      Die spielerisch stärkeren Barther setzten sich hier klar durch.

      Empor II - Bartelshagen 4:0
      Klarer Heimerfolg für den Herbstmeister.
      14. Spieltag Kreisliga NVP/RÜG Süd/West

      SG Wöpkendorf II - SV Barth II 0:4 (0:1)

      Tore:
      0:1 Kai Baar (34.)
      0:2 Mathias Wolter (47.)
      0:3 Thomas Rotaug (52.)
      0:4 Mathias Wolter (54.)

      SGW:
      Tim Paplewski - Jochen Müller, Stefan Ehlert (46. Martin Fischer), Marc
      Schröder - Enrico Radeck, Daniel Freund (C) - Richard Schulz (71.
      Sebastian Eickhoff), Marcus Jakobs, Daniel Rindfleisch - Benjamin Böttge
      (42. Justin Otto)

      Gern erinnert sich der Wöpkendorfer Anhang an
      die 1. Hauptrunde des diesjährigen Kreispokals. Mit 3:0 fegten die
      SGW-Reservejungs damals die Vinetastädter vom Grün. Doch leider nur vom
      gleichnamigen grünen Tisch. In der regulären Spielzeit musste man sich
      den Barthern noch mit 4:13 geschlagen geben und konnte nur durch Barther
      Regelfehler und das Schiedsgericht in das 1/8 Finale einziehen.
      Um
      nach der Pokalblamage nicht ohne Fanunterstützung in den Ring zu
      steigen, griffen die Verantwortlichen schon vor dem Spiel in die
      Trickkiste. Mit Erbseneintopf und Bockwurst wurde dem hungrigen Anhang
      die Begegnung schmackhaft gemacht. Die Maßnahme trug Früchte. Und so
      konnten im letzten Spiel unter der Regie von Uwe Baranowski gut 50
      Zuschauer in die „Dieter-Melcher-Kampfbahn“ gelockt werden.

      Im
      letzten Heimspiel des Kalenderjahres warnten die Wöpkendorfer Trainer
      Remo Kopplin und "Baradona" ihre Mannen, nicht ins offene Messer zu
      laufen. Ab der Mittelinie sollte zugepackt werden und eigene Angriffe
      möglichst zügig mit einem Torschuss abgeschlossen werden. Das Duo durfte
      sich verwundert die Augen reiben, denn wie schon in der Vorwoche (1:0
      gegen Kandelin) verhallten die Worte nicht. Engagiert und geschlossen
      gingen die Wöpkendorfer zu Werke. Immer wieder konnten die Räume gut
      zugestellt werden und der Wirkungskreis des agilen Barthers Kai Baar
      eingeschränkt werden. In der Offensive fackelte man, wie verlangt, nicht
      lange und vergab durch einen Pfostenschuss von Richard „Reus“ Schulz
      den größten Riesen. Allein auf den Torsteher zulaufend fehlten nur
      wenige Zentimeter für die Wöpkendorfer Führung. In der stärksten Phase
      der SGW dann plötzlich der Genickschlag. Kai Baar wird erstmalig in
      Szene gesetzt und netzt sofort ein (34.). Halbzeit….
      Einigkeit in
      der Wöpkendorfer Kabine: „Hier ist was drin, glaubt an euch!“. „Ab der
      60. werden die müde, dann müssen wir da sein!“, „Konzentriert euch und
      seid vom Anpfiff weg hellwach!“ lauteten die Ansagen der Wortführer.
      Doch irgendwie war im Pausentee wohl etwas Baldrian. Anders ist nicht zu
      erklären, wie keineswegs überragende Barther binnen neun Minuten nach
      Wideranpfiff das Ergebnis auf 0:4 in die Höhe schrauben konnten. Erst
      nachdem die Wöpkendorfer durch eine gelb / rote Karte in Unterzahl
      agieren mussten, war man wieder wach und die Wirkung des Tees ließ nach.
      Zu Spät! Am Ende steht eine eventuell vermeidbare Niederlage und die
      Erkenntnis, dass ein Fußballspiel eben doch mindestens 90. Minuten geht.

      Stimmen zum Spiel:

      „Mach ich den rein läuft das hier heute anders!“
      Richard Schulz zu seinem Pfostenschuß

      „75. Minuten war das heute ein gutes Spiel meiner Mannschaft. Solche
      Tiefschlafphasen wie nach der Halbzeit, verbuche ich als Lernprozess für
      alle. Trotzdem war das in Ordnung.“
      Trainer Remo Kopplin

      „Suppe gut, Bier gut… reicht!“
      Ultra F. Lange

      Randnotiz: Unglücklich war in diesem Spiel die Schiedsrichteransetzung.
      Gemeinsam mit den Barthern reiste dieser in Wöpkendorf an und sorgte so
      natürlich irgendwie selbst dafür, dass jede seiner Entscheidungen immer
      einen Beigeschmack hatte. Da nutzte auch der Konzessionplatzverweis für
      Barth in der 89. Minute nichts. Wir möchten deutlich sagen, dass das
      Spiel NICHT wegen dem Schiedsrichter verloren wurde. Auch dass sich
      Bekanntschaften untereinander, in unserer Liga nicht verhindern lassen
      ist uns klar. Was wir monieren ist einfach die Deutlichkeit mit der
      solche Verflechtungen zu Show getragen werden. Also in Zukunft einfach
      allein anreisen und keiner sagt irgendwas…