15. Spieltag

      15. Spieltag

      Samstag 11.03.2017 Kreisoberliga NVP/RÜG 15. Spieltag

      SG Wöpkendorf – TSV Wustrow 2:1 (1:0)

      Tore:
      1:0 Sven Köpke (12. Foulelfmeter)
      2:0 Aaron Priepke (57.)
      2:1 Christopher Winkler (86.)

      bes. Vorkommniss:
      Gelb/Rote Karte gegen Felix Scheffler (SGW) nach Foulspiel (41.)

      Zuschauer: 82

      SGW:
      Tom Großmann - Tobias Kristen (81. Mario Schröder), Martin Slomski (C),
      Frank Meier, Patrick Fürstner - Felix Scheffler, Florian Höhn - Fabian
      Schwärmer, Sven Köpke, Falco Lange (14. Aaron Priepke) - Christian Thiel
      (73. Kay Sören Loske)

      o.E. Kevin Stolzenburg, Sebastian Eickhoff

      Es lief bereits die 88. Spielminute als man den Gästen beinahe zurufen
      wollte: „Guten Tag und Herzlich Willkommen in Dettmannsdorf-Kölzow!“
      Tatsächlich hatte es ein Gästespieler gewagt, Dorfkönig Mario Schröder
      zu erklären, was er auf seinem Acker darf und was nicht. Ja, die
      Sportfreunde aus Wustrow waren wahrlich lange nicht auf unserem heiligen
      Geläuf zu Gast und konnten es ja nicht wissen, dass Sheriff Schröder
      immer Recht hat! Das Spiel begann gut für die SGW: Fabian Schwärmer
      hatte gleich in der ersten Minute nen Riesen auf dem Schlappen, lässt
      das frühe 1:0 jedoch liegen(1.). Zehn Minuten später ist es dann
      Kronprinz Falco "Falcao" Lange der bereit ist zur Wöpkendorfer Führung
      einzuköpfen. Das ist jedoch das Letzte, woran Falcao sich an diesem Tag
      erinnern kann. Der Wustrower Aushilf-Goali Christopher Bracke streckte
      ihn nämlich mit einem Klitschko-Haken mal gekonnt nieder. Keine Absicht,
      aber ein klarer Elfmeter, den Sven "Möppi" Köpke a...glatt verwandelte.
      1:0 gegen den Tabellenführer (12.)! Jedoch musste Falcao anschließend
      ins Krankenhaus…Aaron Priepke kam rein und musste die beste Phase der
      Wustrower mit ansehen. Zunächst parierte Tom Großmann, später verzogen
      die Wustrower dann einmal von der Strafraumgrenze und einmal fast auf
      unserer Torlinie. Doch auch wir ließen die dicke Chance zum 2:0 liegen,
      als Fabi zunächst im Eins-gegen-Eins am TSV-Torsteher scheiterte und
      dann, nach einem Schussversuch von Christian "Narzer" Thiel, vor dem
      leeren Tor nur das Außennetz traf (33.). Puh…dazwischen wurde viel
      diskutiert, lamentiert und gemeckert. Dem Schiedsrichter saß dabei wohl
      ein ums andere Mal die Hand zu locker. So gingen in einem keineswegs
      hartem Spiel vier Spieler vorbelastet in die Kabine und Felix Scheffler
      konnte nach der Pause gleich in den Katakomben bleiben. Nachdem unser
      Sechser bereits früh eine Gelbe Karte kassierte, durfte er drei Minuten
      vor der Pause nach einem Foulspiel zum Duschen. 45 Minuten musste die
      SGW nun in Unterzahl agieren, doch Coach Udo Richeling hatte vor dem
      Spiel schließlich gefordert: Man will genauso wie in der Hinrunde gegen
      den TSV gewinnen. Wir erinnern uns: Hier hatte man eine halbe Stunde in
      Unterzahl gespielt und gewonnen. Gesagt, getan. So lange die Luft
      reichte, setzte die SGW einige Akzente. Klar, Wustrow machte mehr für
      das Spiel, aber unsere Viererkette machte ein Hammerspiel! Über den
      Langen, der später mit einer gefühlt gewonnen Zweikampfquote von 100%
      vom Feld durfte, ging es dann „schnörkellos“ nach vorne. In Schönheit
      sterben wolltel die SGW hier nicht. Außer Möppi vielleicht. Was der
      Oldie jedenfalls nach 57 Minuten mit seinen Gegenspielern macht, ist
      ganz stark. So vernascht er erst einen TSV-Kicker um den Zweiten zu
      mützen, ehe dann der Pass vor das Wustrower Tor folgt. Hier ist Aaron
      scheinbar so überrascht, dass er glatt den versprochenen Torjubel
      vergaß. Das 2:0 machte er dann aber trotzdem locker rein. Zwei Tore
      vorn, dass muss doch reichen. Reicht es auch. Denn was jeder Einzelne
      heute für eine Einstellung an den Tag legte, war bärenstark. So ging
      kaum ein Zweikampf an den Gegner. Kurz vor Schluss wurde es dann noch
      einmal spannend, als Wustrow in Person von Christopher Winkler verkürzte
      (86.), doch die SGW ließ nicht mehr anbrennen und feierte einen
      verdienten Sieg.

      :prost2