Was erwartet den 1. FC Magdeburg in der zweiten Bundesliga?

      Was erwartet den 1. FC Magdeburg in der zweiten Bundesliga?

      Was erwartet den 1. FC Magdeburg in der zweiten Bundesliga?

       

      Der FCM steht als Aufsteiger in Liga 2 fest! Damit kann sich das Team von Trainer Jens Härtel in der kommenden Saison auf Spiele gegen Arminia Bielefeld, Sandhausen oder auch Union Berlin freuen. Ob Traditionsclub St. Pauli auch in der kommenden Spielzeit zweitklassig spielt, wird sich hingegen noch erst entscheiden. Mit einem Sieg im vergangenen Spiel konnte das Team aus Hamburg dahin allerdings einen großen Schritt machen. Ein Sieg, den viele Buchmacher so übrigens wohl nicht erwartet hatten – wer eine entsprechende Wette auf S. Pauli platziert hatte, wird sich über einen ansprechenden Gewinn gefreut haben. Sportwetten erfreuen sich in den deutschen Profi-Ligen noch größerer Bedeutung als im Amateurbereich und durch die Auflistung bei bonus.net/sportwetten-bestandskundenbonus/ kann man dabei oft auch noch einen Bonus für neue Nutzer erhalten.

       

      Gut möglich also, dass auch das Interesse an Wetten auf den FCM ansteigt – das hat vorrangig auch damit zu tun, wie sich der Club in Liga 2 schlagen wird. Wird gegen Teams wie Ingolstadt gewonnen, kann man von einem gesteigerten Interesse aber auf jeden Fall ausgehen.

       

      Wie ist die 2. Liga in der Saison 2018/2019 aufgestellt?

       

      Zugegeben, allzu viel kann man zur Besetzung der 2. Bundesliga aktuell noch gar nicht sagen. Düsseldorf steigt in Liga 1 auf, Nürnberg und Holstein Kiel haben beste Chancen, nachzuziehen oder die Relegation zu erreichen. Aus Liga 1 steht bisher nur der 1. FC Köln als Absteiger fest – ein Team also, auf das der 1. FC Magdeburg auf jeden Fall treffen wird.

       

      Doch auch Bochum, Bielefeld oder Jahn Regensburg haben noch Chancen auf den Aufstieg ins Fußball-Oberhaus. Sicher in Liga 2 bleiben wohl Ingolstadt, Sandhausen und auch Union Berlin und der MSV Duisburg. Allerdings: theoretisch könnten auch diese Teams noch absteigen. Denn nur der 1. FC Kaiserslautern steht bisher als Absteiger in die dritte Liga fest. Teams wie Darmstadt, Erzgebirge Aue, Dynamo Dresden oder auch Greuther Fürth kämpfen noch um den Klassenerhalt.

       

      Spätestens mit Ende des 34. Spieltages steht dann endgültig fest, auf wen die Magdeburger in der kommenden Saison treffen werden und wen es gilt, Punkte zu machen.

       

      Was tut sich im Kader des 1. FC Magdeburg?

       

      Wer neu zum FCM hinzustößt und den Kader erweitert, steht bisher noch nicht fest. Es gibt allerdings einige Gerüchte, wer verpflichtet werden könnte. Was dran ist, wird aber sicherlich erst mit offizieller Bekanntgabe definitiv.

       

      Jürgen Gjasula von Greuther Fürth gilt als aussichtsreicher Kandidat. Der 32 Jahre alte Mittelfeldspieler würde fast 200 Einsätze in der 2. Bundesliga mitbringen und könnte beim FCM somit einiges an Erfahrung einbringen. Er wäre im Sommer ohne Ablöse zu haben. Der gestandene Profi hat seine Wurzeln in Albanien und ist vor allem technisch als stark einzustufen.

       

      Kommt Paul Seguin vom VfL Wolfsburg nach Magdeburg?

       

      Paul Seguin ist derzeit beim VfL Wolfsburg unter Vertrag. Die Wölfe kämpfen aktuell noch um den Verbleib in der ersten Bundesliga. Aktuell spielt der gebürtige Magdeburger allerdings für Dynamo Dresden und wurde dorthin verliehen. Gut möglich also, dass Seguin nach Magdeburg zurückkehrt – und: sein Vater holte mit dem FCM einst den Europapokal. Die Verbindung zum Club ist also auf jeden Fall gegeben. Einsetzbar ist Paul Seguin im defensiven Mittelfeld, aber auch als Rechtsverteidiger.

       

      Jannis Blaswich von Hansa Rostock könnte ebenfalls nach Magdeburg wechseln. Der 26jährige Torhüter spielte eine starke Saison, wird für Rostock allerdings nicht mehr auflaufen. Bei seinem eigentlichen Verein – Borussia Mönchengladbach – hat der Keeper zudem keine große Perspektive auf viel Spielzeit. Möglich also, dass er nach Magdeburg wechselt und Jan Glinker ersetzt, dessen Abgang bereits feststeht.

       

      Wer verlässt die Magdeburger außerdem noch im Sommer?

       

      Neben Glinker stehen in Magdeburg bisher nur zwei weitere Abgänge sicher fest. Glinker wechselt nach Nordhausen und will hier mit Wacker den Aufstieg in die 3. Liga erreichen.

       

      Außerdem verlässt Gerrit Müller den Verein. Wohin es Müller zieht, steht noch nicht fest. Sportlich spielte Müller beim FCM in der dritten Liga keine große Rolle. Mit Andreas Ludwig verlässt auch der „Königstransfer“ den Verein wieder. Mit großen Erwartungen war Ludwig nach Magdeburg geholt worden, konnte aber nicht überzeugen.

       

      Sicher ist bisher nur: der FC Magdeburg wird am Kader noch schrauben müssen, um in Liga 2 bestehen zu können. Die Chance, den Profifußball in Magdeburg etablieren zu können, will man sich ganz sicher nicht nehmen lassen. Dazu gehört neben einer professionellen Arbeit in allen Bereichen des Vereins auch ein schlagkräftiger Kader, der mit den anderen Teams mithalten kann. Es ist auf jeden Fall fest davon auszugehen, dass Management und Trainerstab hier Hand in Hand arbeiten um ein starkes Team auf dem Platz aufwarten zu können.

       

      Bis zum Saisonstart ist noch etwas Zeit

       

      Etwas Zeit ist auch noch, bis die Saison in der 2. Bundesliga losgeht. Bis dahin muss sich der FCM in der dritten Liga noch ein paar Mal gut verkaufen und kann auf diese Weise auch noch andere Spieler für sich interessant machen. Bis dahin steht auch fest, wie genau das Teilnehmerfeld in der kommenden Saison in der 2. Bundesliga aussehen wird.

      Tippspielkönig in der Kreisoberliga NVP/RÜG (11/12,12/13,13/14, 14/15) :king :king :king :king