„Fußball ist mehr als ein 1:0“ – Leitspruch der Nord-Ostsee-Auswahl

      „Fußball ist mehr als ein 1:0“ – Leitspruch der Nord-Ostsee-Auswahl

      Gemeinsam gegen Mukoviszidose. Das ist der Hintergedanke der Nord-Ostsee-Auswahl, die mit dem durch Egidius Braun geprägten Leitsatz „Fußball ist mehr als ein 1:0“ unterwegs ist.

       

      Rund 8.000 Patienten in Deutschland leiden an Mukoviszidose, einer Krankheit, die unheilbar ist und somit tödlich verläuft. Die Erbkrankheit sorgt auch dafür, dass Jahr für Jahr rund 200 Kinder in Deutschland mit dieser Krankheit geboren werden.

       

      Seit 1996 gibt es die Nord-Ostsee-Auswahl, die mit ehemaligen Fußball-Profis und Sportgrößen Spenden sammeln möchte. Spenden für den guten Zweck wie eben die Forschung im Bereich Mukoviszidose. Alle Spenden, die seit 1996 gesammelt wurden, fließen in den Mukoviszidose e.V. und helfen somit dabei, Betroffene und deren Angehörige zu unterstützen. Vor allem Projekte in Norddeutschland werden hierdurch gefördert und unterstützt. Die Spieler der Nord-Ostsee-Auswahl wollen etwas Gutes tun, anderen Menschen helfen – und verzichten somit für die Spiele im Norden der Republik auch auf Fahrgelder und sonstige Vergütungen. Der soziale Gedanke steht im absoluten Vordergrund!

       

      Wer spielt für die Nord-Ostsee-Auswahl?

       

      Für die Nord-Ostsee-Auswahl treten ehemalige Fußballprofis an, die mit dem Norden, der Nord- und der Ostsee verbunden sind und etwas Gutes tun wollen. Unter anderem sind dabei Michel Mazingu Dinzey, Sven Boy oder auch Gerd Delling zu nennen. Delling – selber kein Profi, aber Fußball Experte im TV – zeigt dabei, dass man als Spieler der Nord-Ostsee-Auswahl kein Profi gewesen sein muss. Die Verbundenheit zum Fußball reicht.

       

      Fabian Ernst, Emerson Firmino oder auch Steffi Jones standen für die Nord-Ostsee-Auswahl ebenfalls schon auf dem Fußballplatz. Gleiches gilt auch für Frank Pagelsdorf und Ivan Klasnic, der einst für den SV Werder seine Schuhe schnürte.

       

      Auf die Spiele der Nord-Ostsee-Auswahl kann man zumeist nicht wetten, dafür sind Spiele aus den offiziellen Ligen deutlich besser geeignet. Bei den gängigen Wettanbietern kann man eine Auszahlung dabei schnell und sicher erhalten – bei einzelnen Anbietern – siehe Quelle am Ende des Textes – auf Wunsch auch via Scheck.

       

      Ewige Spielerliste und erfolgreichste Torschützen für die Nord-Ostsee-Auswahl

       

      Initiator Bernd Brexendorf ist führender Spieler für die Nord-Ostsee-Auswahl. Er hat bereits 107 Einsätze für die Elf auf dem Konto. Dahinter folgen Peter Hidien (101), Rolf Nielsen (73) und Andrew Pfennig (70 Spiele). Mit bisher 12 Spielen ist Britta Carlson die Frau mit den meisten Einsätzen für die Auswahl von Nord- und Ostsee.

       

      Und auch Tore werden geschossen. Rolf Nielsen führt die Torjägerliste deutlich an. 123 Treffer konnte er in den Spielen bereits erzielen. Dmitrijus Guscinas erzielte bisher 82 Treffer, ebenso auch Lars Meyer. Klaus Struck (70), Heiko Nickel (60) und Andre Bistram (49 Tore) folgen auf den weiteren Plätzen. Auf der Webseite der Nord-Ostsee-Auswahl findet man alle Torschützen der Elf und kann auch die absolvierten Spiele der einzelnen Spieler einsehen.

       

      Gegner und Herausforderer der Nord-Ostsee-Auswahl

       

      Gegner für die Nord-Ostsee-Auswahl sind Clubs aus allen Regionen im Norden. Oftmals die Heimatvereine betroffener Patienten, die so ganz konkret die Betroffenen vor Ort unterstützen wollen. Bis 2015 wurde sogar in einer Art Liga gespielt – viele Treffer und gute Stimmung gehörten immer dazu.

       

      Sei dem Jahr 2015 ist es um die Nord-Ostsee-Auswahl allerdings deutlich ruhiger geworden. Aktuelle Spielberichte vermisst man seitdem. Dafür kann man online alle Spielberichte und Pressemeldungen seit dem Jahr 1996 geordnet abrufen und sich somit über die bisher mehr als 160 Spiele der Auswahl informieren.

       

      Zahlreiche Sponsoren arbeiten mit der Nord-Ostsee-Auswahl zusammen und fördern diese mit Geldbeträgen. Die Volks- und Raiffeisenbanken gehören ebenso zu den Geldgebern wie auch Time-Shirt und Gudat Sportbedarf. Sie stellen somit sicher, dass die Spieler zu den Spielorten fahren können und dass die notwendige Infrastruktur auch vorhanden ist.

       

      Fußball für den guten Zweck hat Tradition

       

      Rund um die Nord- und auch Ostsee hat Fußball für den guten Zweck beinahe schon Tradition. Immer wieder treten Traditionsmannschaften an um für soziale Projekte Geld zu sammeln. Aber auch echte Profi-Teams wie Hansa Rostock, der VfB Lübeck und Co. lassen es sich oftmals nicht nehmen und treten gegen Auswahlteams an – so wird Geld für Kindervereine, Hospizdienste und andere Einrichtungen gesammelt.

       

      Und für Fußballer ist es dabei einfach wie logisch: Gutes tun mit dem, was man gut kann und womit man auch seinen Lebensunterhalt verdient. Sicherlich auch einer der Gründe, weshalb Spendenspiele und Benefizaktionen so beliebt sind und zudem wird dabei auch immer etwas für die Fans und Zuschauer geboten. Sie können ihre Stars „hautnah“ sehen und in vielen Fällen werden am Ende auch noch fleißig Autogramme geschrieben oder man kann mit dem Profi-Fußballer ein Selfie machen.

       

      Vor allem in der Sommerpause treten daher viele Profi-Clubs – manchmal auch mit zweiter Besetzung – bei kleineren Clubs an und präsentieren sich „volksnah“. Das kommt sehr gut an und bietet oftmals auch die Möglichkeit, sich zu präsentieren. So mancher kleiner Zuschauer wird gerade durch solche Veranstaltungen zum echten Fußballfan und weiß fortan, welchem Club er die Daumen drücken wird.

       

      Ob das nun Bayern München, der Hamburger SV oder auch Hansa Rostock ist, spielt am Ende vielfach keine allzu große Rolle. Wichtiger ist es, dass man die Menschen erreicht und durch positive Aktionen auf sich aufmerksam machen kann.

       

      (Quelle: wettanbietererfahrungen.com)

      Tippspielkönig in der Kreisoberliga NVP/RÜG (11/12,12/13,13/14, 14/15) :king :king :king :king