Saison 2018/19

      Nordost Rostock -TSG Neubukow 6-0 (3-0)

      Personell
      arg gebeutelt ging die TSG in dieses Spiel, welches gleich einen
      unglücklichen Verlauf. Der erste lange Ball, unmotiviertes rauslaufen,
      Heber 1-0. Kurz darauf ein Lattenschuss für die TSG. Danach scheiterten
      Rosentreter und Both frei vor dem Torwart. Nordost erzielte das 2-0 per
      direktem Freistoß und nach einem Solo aus der eigenen Hälfte sogar das
      3-0. Neubukow mit einem weiteren Pfostentreffer vor der HZ. In der 2. HZ
      wollte man nochmal etwas versuchen, aber wieder die kalte Dusche nach
      wenigen MInuten durch einen Schuss aus ca. 25 m. Neubukow gab nicht auf,
      wollte wenigstens den Ehrentreffer, aber nichts ging an diesem Tag,
      außer ein weiterer Pfostentreffer. Nordost dagegen mit hoher
      Effektivität und 2 weiteren Toren. Wer nur das Ergebnis liest, wird
      wahrscheinich denken wir wurden überrantm aber es war ein ausgeglichenes
      Spiel, indem Nordost aber eine starke Chancenverwertung hatte.
      TSG Neubukow - SSV Satow 4-3 (2-1)

      Es entwickelte
      sich gegen dn alten Rivalen ein gutes KOL Spiel. Neubukow kam zunächst
      besser ins Spiel und erzielte die verdiente Führung (20.) durch Ebel,
      der sein bestes Saisonspiel machte. Dann allerdings wurde Satow
      zusehends stärker und erzielte den verdienten Ausgleich. Das war
      wiederum das Signal für Neubukow wieder mehr zu investieren. Zunächst
      scheiterte Ebel frei vor dem TW. Kurze Zeit später eroberte er aber tief
      in der gegnerischen Hälfte den Ball und bediente Steinke der zum 2-1 HZ
      Stand traf (38.). In der 2. HZ war Neubukow zunächst wieder mehram
      Drücker (Lattenschuss Rosentreter). Nach einem langen Ball verlängerte
      Both per Kopf ins Tor (60.) und Rosentreter traf erneut nur die Latte
      (bereits zum 4x in den letzten beiden Spielen). Die Gäste dezimierten
      sich durch eine unnötige g/r Karte und Neubukow erzielte durch Ebel die
      vermeintliche Entscheidung - 4-1 (76.). Aber die Gäste gaben nicht auf
      und Neubukow schaltete zurück und plötzlich stand es nur noch 4-3
      (83./88.).Die restlichen Minuten inkl Nachspielzeit (5 Min) brachte die
      TSG aber über die Runden und machte somit den Klassenerhalt perfekt.
      ESV Lok Rostock - TSG Neubukow 0-2 (0-1)

      Es war von
      Beginn an ein offenes Spiel. Lok setzt das erste Ausrufezeichen als ein
      Schuss aus 20m auf die Oberkante der Latte ging. Rosentreter hatte für
      die TSG ebenfalls die Führung auf dem Fuss, als er alleine auf das Tor
      zulief, aber der TW von Lok stark mit dem Fuß abwehrte. Weitere Chancen
      für Lok parierte der starke Krüger im TSG Tor. Nach einem schönen
      Spielzug der TSG vollendete Koziolek zur Führung (38.). In der 2. HZ
      drängte Lok auf den Ausgleich, aber Krüger war bis auf eine Ausnahme zur
      Stelle, teilweise vergab Lok aber auch überhastet. Auf der Gegenseite
      nutzte die TSG die sich bietende Räume nicht konsequent, so dass es bis
      zur 80. Minute dauerte bevor der A Jugendliche Schlotmann in seinem 1.
      Spiel bei den Männern für die Entscheidung sorgte. Einziger
      Wermutstropfen dann für die TSG, als Blattmeier mit einem eigenen
      Spieler zusammenprallte und sich eine Verletzung im Gesicht zuzog-gute
      Besserung.
      TSG Neubukow - FSV NordOst Rostock 2-2 (1-0)

      Neubukow
      brauchte ein paar Minuten, fand dann aber gegen die kampfstarken Gäste
      besser ins Spiel. Rosentreter traf aus 20 m ins lange Eck zur Führung
      und nagelte den Ball kurz danach nochmal an die Latte. Die TSG danach
      weiter am Drücker - Farzats spektakulärer Fallrückzieher ging knapp
      vorbei und auch bei den weiteren Schüssen reichte es nicht zum 2-0. Die
      Gäste vor der HZ mit einem gefährlichen Schuss, den Krüger gut zur Ecke
      klärte. Das 1-1 in der 61. Minute dann genauso überraschend wie unnötig-
      Dribbling am eigenen Strafraum, Ballverlust, Torschuss-1:1. Die TSG
      rappelte sich nochmalauf, erhöhte das Tempo und nach Pass von außen traf
      Rosentreter zum 2-1. Aber wieder war die TSG in der Abwehr schläfrig
      und im direkten Gegenzug das 2-2. Trotz weiterer Bemühungen reichte es
      nicht mehr zum nochmaligen Führungstreffer.
      TSG Neubukow - Doberander FC 1-2 (0-1)

      Dobean ging
      bereits in der 1. Minute in Führung. Anstoß Neubukow, Fehlpass, Pass in
      die Spitze, Schuss, Tor. Auch danach bestimmten die Gäste die Partie,
      ohne jedoch zu Chancen zu kommen. Neubukow kam Mitte der 1. HZ besser
      ins Spiel, konnte sich aber auch nicht entscheidend in Szene setzen.
      Kurz nach der HZ segelt ein Freistoß von der Mittellinie Richtung
      Strafraum. Torwart und Abwehrspieler sind sich nicht einig und der Ball
      landet im Tor. Danach übernimmt Neubukow das Kommando, hat mehrere gute
      Chancen, schafft aber nur den Anschluss durch Stein (84.).

      TSG Neubukow - FSV Kühlungsborn 3-0 (1-0)

      Es
      war von Anfang an ein umkämpftes Spiel, obwohl es tabellarisch um
      nichts mehr ging. Neubukow waren die "Strapazen" der Abschlussfeier vom
      Vortag nicht anzumerken. Kühlungsborn anfangs etwas besser im Spiel und
      mit einigen guten Aktionen, aber letztendllich ohne wirkliche Torchance.
      Neubukow kam zusehends besser ins Spiel und Steinke erzielte die
      verdiente HZ Führung. Auch nach der Pause kontrollierte die TSG die
      Partie, insbesondere weil man den Torjäger der Gäste (Ahrens) gut im Griff hatte. Folgereichtig erzielten Farzat und Neubert die weiteren Tore zum verdienten Sieg.