Hallenturniere 07/08

    Hallenturniere 07/08

    die mannschaften zu den jeweiligen Turnieren werde ich noch nachreichen.....


    6.1. in Grimmen (beginn:10 uhr)
    mit: Grimmener SV
    FSV Bentwisch
    Rot-Weiß Trinwillershagen
    FSV Laage
    TSV Graal-Müritz
    Gnoin
    SV Gingst

    12.1. in Stralsund
    mit: Pommern Stralsund
    VfL Bergen
    US Suchluein-Hanz (Schweiz)
    BFC Alemania Wacker Berlin
    Velgaster SV
    FC Strasburg
    SV Prohner Wiek

    19.1. Rügenpokal in Sassnitz
    1.FC Binz gewann in Hagenow das Mitternachtsturnier - den " Continentale Cup "
    Am Freitag , den 14. Dezember 2007 um 20:00 Uhr hatte der ESV"48" Hagenow zum Turnier eingeladen. Das Finale gewann Binz nach zweimal 10min verdient mit 4:2 gegen Post Schwerin und hatte auch den besten Torwart Robert Scheel in ihren reihen.
    3.Platz ESV"48" Hagenow
    4.Platz Wittenburger SV
    5.Platz ESV"48"Hagenow A-Junioren
    6.Platz Schweriner SC
    7.Platz SV Traktor Zachun
    8.Platz Blau Gelb Gahry

    Sassnitzer Molencup

    Am 06.01.08 um 10:00 Uhr findet das Hallenturnier der SG Empor Sassnitz in der Sporthalle Dwasieden statt.

    Modus: 6 Mannschaften - Jeder gegen Jeden

    Teilnehmer:

    SG Empor Sassnitz I
    SG Empor Sassnitz II
    SV Parkentin (KL Bad Doberan)

    es gibt noch einige Interessenten, aber noch keine verbindlichen Zusagen - deshalb bei Interesse über PN

    wer zuerst kommt malt zuerst :D ;)

    Achso Startgebühren: 25 €
    Vielen Dank an unseren Sponsor des Rügenpokals 2011 - 2015!

    Braugasthaus "Zum alten Fritz" Binz
    Der 1. FC Binz nimmt noch an folgendem Turnier teil,

    "Herforder Pils" Cup des PSV Ribnitz-Damgarten
    11./12.01.2008
    Bad Doberaner SV 90
    Slawa Slawno
    SV Rot Weiß Trinwillershagen
    FSV Kühlungsborn
    BSV Rot Weiss Schönow
    VfB Marlow
    PSV Ribnitz-Damgarten

    und richtet selbst ein Turnier am 26.01.2008 aus

    FC Pommern Stralsund
    Lichterfelder FC III
    PSV Ribnitz-Damgarten
    ESV "48" Hagenow
    SC Syrau
    SG Motor Dresden-Trachenberge
    Bereits zum elften Mal luden die Freizeitkicker des VfB Marlow und Mirko Ohm, Geschäftsführer der Marlower Möbel GmbH, nach Weihnachten zum traditionellen Marlower Möbel Cup ein. Mit dabei waren wie immer das erste Männerteam des VfB, die Freizeitkicker und auch zum elften Mal die Gäste vom SV Vogelsang Barth. Während die Männer und die Freizeittruppe aus Marlow sich in den Vorjahren schon in den Siegerpokal einstanzen lassen durften, fuhren die Kicker aus der Vinetastadt bislang ohne Turniersieg nach Hause. In diesem Jahr sollte es auch für die Barther soweit sein. In den Gruppenspielen begann gleich das Favoritensterben. Die Freizeitkicker kassierten drei Niederlagen und mussten sich mit dem letzten Platz nach der Vorrunde zufrieden geben. Auch die Männer des VfB zeigten Nerven und scheiterten im letzten Gruppenspiel an den Kickern der Gemeinde Schulenberg, die hinter der Truppe von Vogelsang Barth ins Halbfinale einzog. In der Gruppe B ließen die favorisierten Kicker des II. Männerteam vom VfB nichts anbrennen und zogen als Gruppenerster ins Halbfinale ein. Zweiter wurden hier überraschend die Pfefiiboys aus Bad Sülze vor der Betriebsmannschaft der LIEBHERR MCCtec GmbH aus Rostock und dem fünften Marlower Team, den Stockcarfreunden Wild Tigers. In den Halbfinalspielen zeigten die Barther und die Schulenberger ihre Überlegenheit deutlich auf. Vogelsang Barth fegte die die Pfeffiboys aus Bad Sülze beim 10:0-Sieg förmlich vom Parkett und auch die Kicker der Gemeinde Schulenberg hatten mit der zweiten Männermannschaft des VfB nur wenig Probleme und siegte 6:1. Spannender ging es da in den Platzierungsspielen zu. Während die Freizeitkicker noch ungefährdet mit einem 5:2-Sieg gegen die Wild Tigers den siebenten Platz errangen, war das Spiel um Platz 5 zwischen LIEBHERR und der VfB-Männermannschaft bis zum Ende offen. Erst ein Doppelschlag von Tommy Rummler und Stefan Hiltner sorgte in den Schlusssekunden für den 4:3-Sieg der Marlower Bezirksklasseelf. Im Spiel um Platz 3 zwischen der zweiten Männermannschaft und den Peffiboys wog das Spiel über fünfzehn Minuten auf und ab. Am Ende hatte die junge Truppe der Marlower das bessere Ende für sich und gewann 6:5. Im Finale traf die spielstarke Truppe aus Barth auf die Kicker der Gemeinde Schulenberg, die ebenfalls erstmals den Finaleinzug schafften. Beide Mannschaften schenkten sich keinen Meter und lieferten sich einen offenen Schlagabtausch. Paul Gräning brachte die Barther früh in Front, doch Thomas Brock und Stephan Kretteck drehten das Spiel für ihre Farben. Zwei Minuten vor dem Ende hatte dann noch einmal Paul Gräning seinen großen Auftritt. Mit dem schönsten Tor des Tages erzwang der 21-jährige das Neunmeterschießen. Hier hatten die Barther die besseren Karten. Mit Hannes Gräning hatten sie einen Keeper im Tor, der sich im Ligaalttag mit seinem Stammverein, den A-Junioren des 1. FC Neubrandenburg, Gegnern wie Dynamo Dresden oder Lok Leipzig gegenüber sieht. Mit dieser Routine und tollen Paraden hatte Gräning sein Team erst ins Finale gebracht. Im Schiessen vom Punkt bewies Gräning dann Nervenstärke und parierte einen Strafstoß vom Schulenberger Sebastian Roos, während seine Teamkammeraden Sven Stürmer, Paul Gräning und Jörn Ehmann verwandelten und damit den verdienten Turniersieg sicherstellten. Zum besten Kicker des Turniers wählten die Mannschaftsverantwortlichen Marc Viergutz vom zweiten Männerteams des VfB. Als bester Torwart setzte sich Oldie Uwe Fischer von den Marlower Freizeitkickern durch. Den besten Torschützen stellte der Turniersieger mit Sven Stürmer, der in fünf Spielen zehnmal einnetzten konnte.
    Vogelsang Barth: Hannes Gräning- Jörn Ehmann (2 Tore), Paul Gräning (7), Philipp Schülke (1), Sven Stürmer (10), Andre Wegner (3), Peter Wegner (3)
    Schulenberg: Uwe Braatz- Jochen Müller (1), Bernd Müller (1), Sebastian Roos (1), Jürgen Hackelberg (2), Stephan Kretteck (6), Thomas Brock (4)
    VfB Marlow II. Männer: Andy Schmidt- Maik Schneider, Patrick Hansen (6), Gerald Küffner (3), Marc Viergutz (4), Andre Becker (1), Christian Schulze (2), Andreas Lewerenz (1), Nico Lohmann (1)
    Winkelhausen Cup des PSV 90 Güstrow

    Eine fußballerische Magerkost erlebten 200 zahlende Zuschauer, die Halle war ausverkauft, beim diesjährigen Winkelhausen Cup des PSV 90 Güstrow am Freitagabend in der Sporthalle Kessiner Straße. Wenig erzielte Tore, gespielt wurde auf Handballtoren, da die 5 Meter Fußballtore aus technischen Gründen leider nicht zur Verfügung standen. Bis auf wenigen Ausnahmen, kein Kombinationsfußball von allen teilnehmenden Mannschaften Da der der Gnoiener SV nicht angereist war, nahmen nur fünf Teams am Turnier teil.
    Die Mannschaft des PSV 90 musste in ihrem ersten Spiel gegen den Bezirksligisten FSV Krakow/See antreten und unterlag nach einer sehr schwachen Vorstellung eindeutig mit 0:3.Nicht eine nennenswerte Chance, konnten die Güstrower sich erspielen. Besser lief es im zweiten Spiel, hier wurde die LSG Lüssow mit 2:1 besiegt. Das Siegtor fiel, als die LSG wegen einer Zeitstrafe in Unterzahl spielen musste. Die Tore für den PSV 90 erzielten Owe Kasperowski und Sven Bildhauer.
    Den stärksten Eindruck hinterließen bis hierher die Mannschaften des TSV Langhagen/Kuchelmiß und die Sportgemeinschaft Motor Neptun Rostock. Im direkten Aufeinandertreffen beider Mannschaften siegte Langhagen knapp mit 1:0.
    In ihren dritten Spiel traf der PSV nun auf Langhagen.Wollte man noch einen Podiumsplatz erreichen, musste man dieses Spiel unbedingt gewinnen.Lange Zeit führte man auch 1:0, doch 30 Sekunden vor Spielende, konnte Langhagen den Ausgleich erzielen.
    Da auch der FSV Krakow/See Punkte liegen ließ, man verlor gegen Langhagen/Kuchelmiß 0:1 und spielte gegen die LSG Lüssow 79 1:1, waren die letzten beiden Spiele entscheidend, wer Turniersieger werden würde.
    Motor Neptun Rostock besiegte hier den PSV 90 Güstrow klar mit 3:1. Im letzten Spiel des Abends trafen der TSV Langhagen/Kuchelmiß und die LSG Lüssow aufeinander.Um noch Turniersieger zu werden musste Langhagen drei Punkte einfahren, doch daraus wurde nichts, weil die LSG Lüssow knapp mit 1:0 gewinnen konnte.

    Für den PSV 90 Güstrow spielten: Reinholdt, Bildhauer (2 Tore), Bremer (verl.) Bauer, Kasperowski (1 Tor), Grunwald, Dobrowolski, Spitze (1 Tor), Licher

    Endstand des Turniers
    1.SG Motor Neptun Rostock 9 Punkte 5:2 Tore
    2.TSV Langhagen/Kuchelmiß 7 Punkte 3:2 Tore
    3.FSV Krakow am See 4 Punkte 4:3 Tore
    4.LSG Lüssow 79 4 Punkte 3:4 Tore
    5.PSV 90 Güstrow 4 Punkte 4:8 Tore

    Alle Ergebnisse
    SG Motor Neptun Rostock – LSG Lüssow 1:0
    FSV Krakow am See – PSV 90 Güstrow 3:0
    TSV Langhagen / Kuchelmiß - SG Motor Neptun Rostock 1:0
    SG Motor Neptun Rostock - FSV Krakow am See 1:0
    LSG Lüssow - PSV 90 Güstrow 1:2
    FSV Krakow am See - TSV Langhagen / Kuchelmiß 0:1
    LSG Lüssow - FSV Krakow am See 1:1
    TSV Langhagen / Kuchelmiß - PSV 90 Güstrow 1:1
    SG Motor Neptun Rostock - PSV 90 Güstrow 3:1
    TSV Langhagen / Kuchelmiß - LSG Lüssow 0:1

    Von den Trainern gewählt
    Bester Torwart: Falko Kapust (TSV Langhagen / Kuchelmiß)
    Bester Spieler: Wilfried Vossler (LSG Lüssow 79)

    Bester Torschütze des Turniers: Andy Wichmann -2 Tore- (TSV Langhagen / Kuchelmiß) nach Entscheidungsschießen vom Strafstoßpunkt