19. Spieltag (Vorschau)

    SV Kirchdorf - SV Barth 1:3 (0:0)


    Mit dem SV Barth gastierte eine junge und laufstarke Mannschaft beim SV Kirchdorf. Im Gegensatz zum Hinspiel wollte man sich diesmal nicht überrennen und hielt von Anfang an dagegen. So entwickelte sich ein flottes Spiel mit Vorteilen für die Gäste aber im Abschluss agierten beide Mannschaften noch nicht zielstrebig genug. In der 27. Minute dann die erste gute Torchance für Barth. EIn Barther Spieler wurde im Strafraum freigespielt, zog aus 13m ab, doch Torhüter Erik Paeplow konnte den Ball mit einer Fußabwehr zur Ecke klären. Diese Aktion schien die Kirchdorfer zu wecken. Sie nahmen jetzt das Heft in die Hand und kamen so, in Person des an diesem Tage unglücklich spielenden Mirko Ebert, zu Torchancen.
    Zuerst schoss er eine Hereingabe von Silvio Schacht aus 1m gegen die Unterkante der Latte und wenig später köpfte er wiederum eine Flanke von Silvio Schacht völlig freistehend am Tor vorbei. So ging es torlos in die Kabinen.
    Das erste Achtungszeichen in Hälfte zwei setzten die Gäste. Ein strammer Freistoss aus 18m ging aber nur gegen die Latte. Kirchdorf zeigte sich wenig geschockt und spielte weiter munter nach vorne über die Außen und es ergaben sich viele gefährliche Strafraumszenen ohne das der Barther Torhüter massiv gefordert wurde. In der 58. Minute bekam Silvio Schacht ein Flanke von der rechten Seite, die an Freund und Feind vorbei ging, vor die Füße aber er setzte den Ball an den Innenpfosten. Wenige Minuten später machte er es besser. Wieder war es Marcel Jasmund, der sich rechts durchsetzte und diesmal konnte Silvio Schacht seine Hereingabe, zur verdienten Führung, verwerten. Barth wurde jetzt wieder etwas aktiver und bekam in der 67. Minute ein Freistoß an der Strafraumgrenze zugesprochen. Der eigentlich harmlose Freistoß wurde von einem Kirchdorfer Spieler abgefälscht, ging gegen den Innenpfosten und dann vom Körper des heranstürzenden Kirchdorfer Keepers ins Tor. Wenige Minuten später bekamen die Kirchdorfer aus halbrechter Position einen Freistoß zu gesprochen. Dieser wurde vom Barther Keeper abgefangen und so der schnelle Konter eingeleitet, der zum Elfmeter für die Gäste führte. Libero Denis Kehring kam einen Schritt zu spät und erwischte nur das Knie des Gegenspielers. Den fälligen Elfmeter verwandelte Barth sicher zur Führung. Die Kirchdorfer spielten trotz des Rückstandes weiter engagiert nach vorne und hatte noch einige gute Torchancen aber an diesem Tage wollte kein Tor mehr gelingen. In der 90. Minute stellte Barth, ebenfalls nach einem schnellem Konter, den 3:1 Sieg sicher.

    Kirchdorf spielte mit: Erik Paeplow, Denis Kehring, Bert Skaliks, Daniel Jasmund (70. Minute Johannes Nehls), Frank Lindhorst, Marcel Jasmund, Andreas Drews, Daniel Eichstädt, Christian JAchmann, Silvio Schacht, Mirko Ebert


    Das erste Gegentor ist symptomatisch für uns. Wenn man schon kein Glück hat kommt auhc noch Pech dazu. Schade für die Jungs die bei mehr Abgeklärtheit die drei Punkte hätten behalten können.
    Hoffen wir mal das grimmen, sry bocki, heute nichts holen wird.
    @ LOKKER
    Glückwunsch zum Sieg. Haben uns selbst ein wenig das Genick gebrochen, aber das Aufbäumen hat gefehlt, sodass die Höhe auch völlig verdient war. Damit ja insgesamt Unentschieden, was? Hoffentlich gehen wir nächstes Jahr in die Verlängerung :))
    Danke auch für die Wegbeschreibungen, aber ich hätte so oder so Hilfe aus dem Netz gebraucht. Hat ja geklappt ^^
    Mitleid bekommt man geschenkt, Neid muss man sich erarbeiten. :evil:
    Fussball / Kreisliga / Grimmener SV II PSV Ribnitz-Damgarten II 1:4 (0:3)

    Vier Spiele hat die zweite Mannschaft des Grimmener SV vor dem Duell am Sonntag in dieser verkorksten Saison noch zu absolvieren gehabt. In den nächsten drei Duellen bekommt man es mit den drei führenden Mannschaften der Kreisliga zu tun. Dies allein beschreibt die Schwierigkeit der Aufgabe für den GSV II die Klasse zu halten. Am Samstag haben alle Mitkonkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt verloren, sodass Grimmen mit einer Überraschung gegen den ungeschlagenen Tabellenführer einen Sprung in der Tabelle von Platz 10 auf Platz 8 machen können. Doch schon allein die Vorzeichen spiegelten das wieder, was sich später auf dem Platz zeigen sollte. Ribnitz war mit 18 einsatzfähigen Spielern angereist, die allesamt nur noch das Ziel Aufstieg in die Bezirksklasse haben. Grimmen hatte 14 Leute, wovon zwei A-Junioren und drei Torleute waren. Im Hinspiel hatte man beim 4:0 Heimsieg der Boddenstädter keine Chance und auch diesmal ließ der PSV von Anfang an keinen Zweifel an seiner Überlegenheit. Grimmen versuchte zwar über eine kompakte Abwehr das Spiel offen zu halten, doch der Gegner war einfach technisch besser, schneller und das Spiel wirkte viel ausgereifter. Es dauerte aber bis zur 20 Minute, als es zum ersten Mal im Grimmener Kasten einschlug. Einen Angriff über ihre linke Angriffsseite brauchte Grabow nur noch über die Linie zu bugsieren und es stand 0:1, Grimmen zeigte sich geschockt und Ribnitz nutzte dies nur zwei Minuten später zum 0:2. Jetzt dominierten sie nach Belieben. Ein Fallrückzieher ging nur knapp über das Tor. Doch noch vor der Halbzeit sorgte ein Schuss aus gut 20 Metern für die Vorentscheidung. In der Pause wollten sich die Grimmener noch mal auf ihre Stärken besinnen und sich zumindest nicht abschlachten lassen. Dies gelang dann auch größtenteils. Ribnitz konnte sich nun nicht mehr so gut entfalten, weil die Grimmener nun auch dichter dran standen an den Leuten. Mitte der zweiten Halbzeit bekamen die Grimmener dann einen Elfmeter zugesprochen, den Libero Felix Prawel dann auch sicher verwandelte. Der Schlusspunkt blieb dann wieder den Gästen vorbehalten, die durch einen Treffer ins kurze Eck auf 1:4 erhöhten. Am Ende hätte das Ergebnis auch noch höher ausfallen können, denn es war über die gesamte Spielzeit ein Klassenunterschied zu erkennen.

    GSV: Ruhswurm, Sorg, Prawel, Schroeder, Knoblich, Stassewski, Wolff, Graf, Jähnke (80.Gramsch), Senkpiel, Lau (70.Westphal)

    CHRISTIAN BOCKHAHN
    Unsere neue Homepage ist Online: grimmener-sportverein.de
    schaut doch mal drauf!!! Gesponsort von pft-vorpommern.de!
    Grün Weiß Semlow- SV Abtshagen 0:2 (0:1)

    Bei schönem Dauerregen war es ein Kampfbetontes Spiel. Die erste Halbzeit ging denke ich mal an uns! Spielerisch konnten wir so einige male gut überzeugen!!! Nach einem Freistoß von Mathias Jähnke konnte der Semlower Keeper den Ball nicht fest halten Und Christian Becher nutzte die Situation aus zur Führung! Anderseits hatten auch dei Semlower ihr klaren Chancen die sie aber nicht verwerrten konnten oder an unserem sehr gut parierenden Torwart Sebastian Gladrow scheiterten. In der Zweiten Hälfte baute Semlow immer mehr Druck auf aber konnten nix zählbares erreichen! In dieser Sturm und Drang Phase nutzten wir einen unserer Angriffe durch Eric B. ( Sorry Eric dein Name ist nicht wirklich einfach! :P ) zur 2:0 Führung. Jetzt war das Spiel gegessen!

    Ganz dickes Lob an unseren Keeper war ne richtig hammer Leistung!!!

    Tore/

    0:1 Christian Becher
    0:2 Erik B.
    AFDFCH :juchu
    Tribsees gewinnt verdient 2:1 in Wöpkendorf

    Tribsees gleich von Beginn an mit mehr Spielanteilen und Druck auf das gegnerrische Tor,aber die Führung wollte nicht gelingen. Und dann ein schneller Konter für die Gastgeber welcher mit einem berechtigten Elfmeterpfiff endete. Das ließ sich die Heimmannschaft natürlich nicht nehmen und so stand es 1:0. Tribsees steckte aber nicht auf und spielte dizipliniert weiter und wurden auch durch einen Elfmeterpfiff belohnt,welchen Martin Wollenburg zum Ausgleich verwandelte.
    Nach dem Seitenwechsel das selbe Spiel.Doch das Glück des für den Tag besseren blieb auf Seiten der Tribseeser Mannschaft denn kurz vor Schluss gelang Markus Wollenburg durch einen Freistoß der Führungstreffer.
    So gewann Tribsees verdient dieses Spiel,heute waren die Jungs so gut wie lange nicht!!!!
    Glückwunsch an die Mannschaft :d_oben
    Lasst den Ball sprechen !!!:juchu
    TSG Zingst – Trinwillershagen II 1:3

    Nach einstündiger Verspätung, bedingt durch Nichtanreisen des Schiedsrichters begann das Spiel dann doch noch. Trin von Beginn an Druckvoll und mit guten Torchancen, A.Teuerling näherte sich mit ersten Schusschancen dem Tor des Gastgebers. Eine weitere gute Gelegenheit leitete der sehr agile C. Ullmann ein, er steckte geschickt auf M. Schinkowski durch, der frei aufs Tor lief aber leider nicht verwerten konnte. Ullmann selbst war es dann der den Zingster Torhüter mit zwei schönen Schüssen prüfte aber nicht ins „schwarze“ traf. Kurz darauf wieder A. Teuerling, zwei Meter vor dem Tor kam er unverhofft an den Ball und vergab knapp, ebenso wie M. Witte dessen Freistoß C. Kook gerade noch parieren konnte. Wenige Minuten später konnten die Triner es dann jedoch besser machen, A. Teuerling erkämpfte einen eigentlich aussichtslosen Ball an der gegnerischen Eckfahne und flankte den Ball sofort in Richtung Strafraum, wo er dann von O. Bollhagen per Kopf versenkt wurde 0:1 (18.min). Nur kurz darauf der nächste Treffer, C. Ullmann verwertete einen an Teuerling verursachten Elfmeter 0:2 (25.min). Ein weiterer Treffer ergab den Halbzeitstand von 0:3 (38min). A. Teuerling spekulierte richtig und konnte am Fünfmeterraum den Ball annehmen und überlegt einschieben.
    Nach der Pause dann ein etwas anderer Spielverlauf, Zingst jetzt mit mehr Spielanteilen und erstmals mit Torgefahr. Nachdem Trin die Vorentscheidung durch zwei gute Chancen von S. Brückel und A. Teuerling verpasste, machten die Zingster es besser, ein falsch eingeschätzter Ball von Torhüter M. Hübner sprang vom Pfosten zurück ins Feld und wurde sicher durch einen Zingster Spieler verwertet 1:3 (58.min). Der weitere Spielverlauf war wie folgt, Zingst jetzt mit mehr Mut im Spiel nach vorn und Trin damit beschäftigt zu verteidigen und zu kontern. Trins Konter aber jetzt nur noch wenig effektiv ausgenommen einer guten Gelegenheit durch D. Marten. Das Ergebnis änderte sich bis zum Ende nicht mehr, was auch nicht zuletzt das Resultat einer guten Abwehrarbeit durch J. Hackelberg, R. Laßahn, R. Schober und A. Stolp war, die nur wenig Torchancen des Gastgebers zuließen trotz stärkeren Spiels der Zingster in Hälfte zwei.


    Startaufstellung
    M. Hübner- J.Hackelberg, R. Schober, R. Laßahn, A. Stolp, S.Brückel, M. Schinkowski,
    O. Bollhagen, M.Witte (70.K. Kuchenbecker), C. Ullmann, A. Teuerling(74. D. Marten)

    Weiter im Kader gewesen: D. Prüss, S. Alms
    :rich_wuetend Rot Weiss:rich_wuetend

    Schaut mal rein ihr Sportler!! :tongue:
    ruegenmarathon.de