21. Spieltag Ergebnisse - PSV ist durch

    21. Spieltag Ergebnisse - PSV ist durch

    PSV Ribnitz-Damgarten II – SV Rot-Weiß Trinwillershagen II 3:1 (2:0)
    Torfolge: 1:0 (2. Eigentor), 2:0 P. Christoph (42.), 2:1 (60.), 3:1 Schneider (73.)

    PSV steigt in die Bezirksklasse auf
    Zweite Spielminute im Stadion am Bodden, die Gäste aus Trinwillershagen treffen im Aufstiegsduell das erste mal in Tor. Der Jubel bleibt dabei jedoch aus. Nach einer Flanke von PSV-Kicker Paul Schwiedeps bugsierte ein Triner den Ball mutterseelenallein in die eigenen Maschen. Trin zeigte sich jedoch nur kurzzeitig geschockt und investierte fortan mehr, jedoch stand die PSV-Defensive wie eine Wand. In der Offensive blieb die Heimmannschaft bei Kontern gefährlich und lauerte auf Fehler der Triner Defensive. Zweimal blieben Luftlöcher in der Triner Hinterreihe noch unbestraft, doch kurz vor der Halbzeit erhöhte Patrick Christoph auf 2:0. Glück hatte die Landesligareserve zudem, dass Ribnitz den klarsten Elfmeter den ich in den letzten Jahren aus 150 Meter Entfernung gesehen habe nicht zugesprochen bekam. Trin selbst war nur nach Standarts gefährlich, wobei die Gefahr eher von PSV-TW Lichtenstein ausging, der bei Ecken mehrmals daneben griff. Mit dem Pausenpfiff hielt Lichtenstein seinem Team jedoch den Zweitorevorsprung, als er einen Freistoß aus dem Eck kratzte. Nach der Pause wurde das Spiel zunehmend unfairer. Zunächst kloppt Teuerling einen Schiedsrichterball nicht wie üblich ins Aus, sondern zieht aus 20 Metern direkt ab. PfostenàHinterkopf LichtensteinàEcke…der starke PSV-Libero Martin Behnke danach verständlicherweise erbost, schubst Teuerling erst mal um und sieht….GELB! Schiedsrichter Manfred Vendt, der mit zwei weiteren Unparteiischen die Partie leitete, krönte damit seine sehr sehr schwache Kür. Auch die anschließenden Schubsereien und Rudelbildungen störten ihn scheinbar wenig. Fußball wurde übrigens auch noch gespielt, wobei sich Ribnitz zunehmend auf die Defensive beschränkte, wo Martin Behnke immer wenns brennzlich wurde zur Stelle war. In der 60. Minute konnte jedoch kein Ribnitzer helfen. Ein Freistoß ins Torwarteck brachte wieder Spannung in die Sache. 2:1! Die Heimelf nun wieder mit etwas mehr Drang nach vorne. Folgerichtig fällt in der 73. minute das 3:1. Nach einem Zuckerpass (ich glaube von P. Christoph) überlupft Tom Schneider ebenso sehenswert den herausstürmenden Triner Torwart Hübner. Ribnitz in der Schlussphase nur noch sehr schlampig bei sich bietenden Kontermöglichkeiten, Trin setzt dagegen einen Abpraller aus 5 Metern lieber an den Pfosten als ins Tor. Damit gewann der PSV dieses Spiel verdient.

    Glückwunsch dem PSV zum Aufstieg! Die Bezirksklasse kann sich auf einen Wiese freuen, wo man gerne mal drauf kickt…
    SV Kirchdorf – SV Kavelsdorf 2:1 (1:0)

    Mit dem SV Kavelsdorf empfingen die Kirchdorfer eine Mannschaft die ebenfalls um Punkte für den Klassenerhalt kämpft. Man konnte also von einer kampfbetonten Begegnung ausgehen in der beide Mannschaften um jeden Ball kämpfen würden. Die Kirchdorfer erwischten den besseren Start. Bereits in Minute acht konnte Silvio Schacht nach Sololauf die 1:0 Führung für den Gastgeber erzielen. Dieser Vorsprung gab den Kirchdorfern aber keine nötige Sicherheit. Sie zogen sich unerklärlicherweise weit zurück und überließen den Gäste das Mittelfeld, den diese zu nutzen wussten. Sie erarbeiteten sich viele hochkarätige Torchancen, doch mehrmals entschärfte ein Fuß der vielbeinigen Kirchdorfer Abwehr gefährliche Torschüsse der Gäste. Ihre größte Chance hatte Kavelsdorf in der 32. Minute. Eine Flanke von der rechten Seite köpfte der Gästespieler völlig freistehend aus 3m gegen die Latte. Die Kirchdorfer kamen nur sporadisch vors Gästegehäuse und bewirkten mit ihren Aktionen kaum Torgefahr. Mit dieser etwas glücklichen Führung der Gastgeber gingen die Mannschaften in die Kabinen.
    Das erste Achtungszeichen in Hälfte zwei setzten aber wieder die Kirchdorfer. Silvio Schacht spielte sich auf der linken Seite gegen 2 Mann frei, passt in Mitte zu Daniel Eichstädt der am gegnerischen Torwart scheiterte. Das Spiel verflachte danach immer mehr. Kirchdorf überließ den Gästen jetzt nicht mehr komplett das Mittelfeld und Kavelsdorf fehlten die zündenden Ideen um gefährliche Angriffe einzuleiten. Wenn es gefährlich wurde dann meist durch Einzelaktionen. In der 65. Minute setzte sich ein Gästespieler im 16-er durch und stand allein vor Torhüter Tilo Strauß der den Torschuss mit einer starken Parade abwehren konnte. Wenig später bekamen die Kavelsdorfer einen berechtigten Foulelfmeter zugesprochen, der sicher verwandelt wurde. Der Gastgeber setzte nun alles auf eine Karte, da ein Unentschieden im Kampf um den Klassenerhalt zu wenig sein würde. In der 82. Minute nahm Daniel Eichstädt einen hohen Ball von Silvio Schacht im 16-er an, schirmte ihn gegen seinen Gegenspieler ab und ließ dem gegnerischen Torwart mit einem platzierten Schuss ins linke untere Eck keine Chance. Kavelsdorf drückte dann noch mal auf den Ausgleich aber Kirchdorf konnte die Führung über die Zeit schaukeln. Da, bis auf Grimmen II, alle Mannschaften im Tabellenkeller an diesem Spieltag Punkte gelassen haben, entscheidet sich erst nächste Woche wer mit der TSG Zingst in die Kreisklasse absteigen muss.


    Kirchdorf spielte mit. Tilo Strauß, Bert Skaliks, Denis Kehring, Johannes Nehls, Frank Lindhorst, Marcel Jasmund, Sebastian Steinitz (55. Minute Mirko Ebert), Daniel Eichstädt, Christian Jachmann, Silvio Schacht, Falk Arelt
    Glückwunsch nach Ribnitz zum Aufstieg!!! :d_oben :d_oben :d_oben
    Für mich die stärkste Mannschaft und verdienter Erster. Glückwunsch auch nach Kirchdorf, die heute einfach abgezockter waren und nun noch hoffen dürfen...wir werden ma sehn, wa? ;)
    Mitleid bekommt man geschenkt, Neid muss man sich erarbeiten. :evil:
    Habe mir das Spiel RDG II : Trin II auch live angesehen. Obwohl ich (nicht nur aber auch wegen der Spannung in der Liga) Trinwillershagen die Daumen gedrückt habe, muss ich anerkennen, dass Ribnitz verdient als Sieger vom Platz gegangen ist. Wenn man wie Trin II wirklich aufsteigen hätte wollen, dann hätte man sich heute Nachmittag einfach anders präsentieren und vor allem mehr investieren müssen. Viele lange Bälle die in der gut formierten RDG-Defensive für keinerlei Schwierigkeiten sorgten. Lediglich, der Ribnitzer Schlussmann sorgte ab und zu für unverhofte Möglichkeiten für den Herausforderer. Ganz anders die Boddenstädter.... fast 90 min. war man diszipliniert und spielte sich aus einer gut gestaffelten Hintermannschaft immer wieder Möglichkeiten heraus.

    Das Trin II heute wirklich nicht aufstiegsreif war verdeutlichte für mich eine Szene im 2. Spielabschnitt. (Spielstand 2:0) Am Strafraum der Ribnitzer entscheidet der zum Teil fahrig wirkende Schiri auf Schiriball... Doch statt den Ball zum Gegner zu kicken zog ein Triner rotzfrech ab... Klever oder unsportlich?! Das muss jeder für sich entscheiden.... Trotzdem kann der PSV II, (bei allem Verständnis für diese Reaktion) von Glück reden, dass man weiter zu 11. vertreten war. Denn der Niederschlag nach der Aktion war trotz dieser Aktion nicht gerechtfertigt.

    Naja lange Rede kurzer Sinn: Glückwunsch an Ribnitz II. Wer dieses "Finale" gewinnt hat es am Ende wohl auch verdient. Für Trin bleibt die Erkenntnis, dass man ne starke Truppe zusammen hat und im nächsten Jahr vielleicht wieder angreifen kann und den PSV evtl. sogar gleich überrundet. (Kreisfußballreform d.R.)
    Ich bin ja durch u. durch Optimist. Selbst meine Blutgruppe ist positiv!
    Souveräner Heimsieg für die SG aus Wöpkendorf

    Am vorletzten Spieltag der Kreisliga NVP trafen heute die Mannen aus Wöpkendorf auf ein ersatzgeschwächtes Team aus Absthagen.Obwohl es für beide Mannschaften lediglich um die viel zitierte "Goldene Ananas" ging,sollte es eine interessante und torreiche Partie werden.
    So waren es die Absthägener,die ihre erste Chance gleich zu einem Tor ummünzten.Nach einem langen Pass aus dem Mittelkreis war es T. Schlender,der die noch müde wirkende Abwehr der SGW überrannte,und nach nur 20 Sekunden zum 0:1 einnetzte.So schwungvoll wie dieses Spiel begann,sollte es auch weitergehen.Schon in der vierten Spielminute gab es fast Grund zu jubeln für Wöpkendorf.Einen Freistoss in Höhe der Mittellinie trat Rico Scheffler in Richtung des 16-Meter-Raumes,wo der Abtshägener Torhüter stand und sichtlich überrascht war,als der Ball über ihn und somit fast in´s Tor sprang.Doch "Fortuna" stand dem Torwart in dieser Situation zur Seite.Dieses schien sich jedoch zu ändern,als der sonst gut pfeifende Schiedsrichter,nach einem vermeintlichem Foulspiel an Andre Künn im Strafraum der Abtshäger auf den 11-Meterpunkt zeigte.Diese Entscheidung sehr fragwürdig,doch Robin Scheffler egal,der mit einem platzierten Schuss das 1:1 markierte.Nur drei Minuten später hatte Rico Scheffler die grosse Chance,seine Mannschaft mit 2:1 in Führung zu bringen.Doch seinen gut platzierten Flachschuss konnte der Torsteher zur Ecke parieren.Aber auch der SV hatte seine Chancen,wenn gleich meistens per Standard´s.Eine dieser,in diesem Fall einen Freistoss am 16-er,entschärfte der gut aufgelegte Torhüter der Wödo´s mit einer Glanzparade in der 15. Minute.Die Heimmannschaft wurde nun immer stärker,erspielte sich mehr und mehr Chancen und wurde nach 19 Minuten für diesen Aufwand belohnt.Martin Slomski erzielte das 2:1 für die SGW,weil es die immer wieder anfällige Abtshäger Defensive nicht verstand,den Ball aus den eigen Reihen zu befördern.Dies war auch der Fall,als nach einem Einwurf kurz vor der Torauslinie,ein Abwehrspieler des SV einen Ball per Kopf in´s eigene Tor lenkte und somit das 3:1 markierte.Doch abschiessen lassen wollte man sich auf Seiten der Gäste auch nicht.Man besonn sich auf bessere Spiele der Vergangenheit,fing wieder an zu kämpfen und erspielte sich seinerseits 2-3 hochkarätige Chancen.Diese wussten die Männer der SGW aber zu vereiteln.Dann,mitten in die Drangphase der Randgrimmener hinein,erzielte Mario Schröder in der 42. Spielminute den nun doch etwas überhöhten 4:1 Halbzeitstand.Die zweite Hälfte begann,wie der erste Durchgang weitestgehend lief.So nutzte der bis dahin noch unglücklich wirkende Stefan Krettek in Minute 46 die erste Chance und verwandelte freistehend zum 5:1.Eine bis dahin sehr unterhaltsame Partie fing an zu verflachen,wobei Wöpkendorf das Spiel verwaltete und Abtshagen den Ball ideenlos nach vorne schlug.In der 62. Minute erhöhte dann Martin Slomski mit seinem zweiten Treffer an diesem Tag zum 6:1.Fabian Schwemer war es nur eine Minute später,der mit einem Flachschuss auf 7:1 erhöhen wollte.Doch der beste Abtshägener an diesem Tag,war der Schlussmann,der diesen Schuss parieren konnte.Spätestens zu diesem Zeitpunkt hatte sich der SV Abtshagen aufgegeben und schaffte es kaum noch in die gegnerische Hälfte zu gelangen.Die SGW dagegen versuchte weiterhin mit langen Bällen zu agieren und die schnellen Stürmer Krettek und Slomski zu bedienen.Aber es war den Männern aus Abtshagen vorbehalten,den letzten Treffer des heutigen Tages zu erzielen.Das 2:6 aus Gästesicht erzielte Jähnke in der 80. Spielminute per Foulelfmeter,welches dann auch der Enstand war.
    Fazit dieses Spiel´s: Alles in allem ein verdienter Sieg,auch wenn dieser am Ende vielleicht um 1-2 Tore zu hoch ausfällt.
    schade trin,hatte euch immer eher auf der rechnung als die erste,aber dit gleiche wie bei uns kopf hoch weiter gehts

    glueckwunsch nach ribnitz :d_oben
    vor allem dem coach :d_oben
    dem keeper:prost ...you know how we do it ;) ...sehen uns beim pokalfinale der e-jun
    TIPP-WELTMEISTER 2010
    :kingTHREE TIMES TIPPSPIEL GESAMT CHAMPION :king
    BUNDESLIGA 2010 TIPPSPIELCHAMPION !!!
    BACK TO BACK BABY :cooler
    Glückwünsche gehen von mir an Ribnitz, Kirchdorf und dem GSV II. Meine Güte ist das jetzt spannend! Da Sassnitz die Abstiegsränge verlassen hat in der BK I, kann es passieren, dass drei Mannschaften absteigen. Bei diesem Horror-Szenario, wäre Zingst schon weg. Kirchdorf kann Grimmen nur noch einholen, wenn sie zu den drei Punkten auch noch fünf Tore gut machen.
    Ein Dank gilt Tribsees und Lok, die sich nicht hängen lassen haben und das hoffe ich, trotz des verpassten Aufstieges, auch von Trin am letzten Spieltag!!!
    Unsere neue Homepage ist Online: grimmener-sportverein.de
    schaut doch mal drauf!!! Gesponsort von pft-vorpommern.de!
    PSV Ribnitz II – Trinwillershagen II 3:1

    Im entscheidenden Spiel um den Aufstieg trafen sich der Tabellenerste der Kreisliga und der Zweite. Trin musste gewinnen um noch am PSV vorbeiziehen zu können, so auch die Marschrute des Trainers. Die Mannschaft, die heute in Bestbesetzung antrat, wollte von Beginn an druckvoll agieren und über ihren Angriff zu Toren kommen. Soweit die Theorie, in der Praxis sah es dann anders aus, Ribnitz begann so wie es die Triner eigentlich wollten, sie waren aggressiver im Zweikampf und wirkten wacher und entschlossener. So auch die frühe Führung des Gastgebers, ein abgefangener Ball aus dem Triner Mittelfeld wurde schnell auf T. Schneider gespielt der über Rechts bis zur Grundlinie durchlaufen konnte, seine Eingabe wurde unglücklich von R. Schober ins eigene Tor gespielt 1:0 (3.min). Nach 15min kam Trin dann etwas besser ins Spiel, ohne jedoch zwingende Torchancen herauszuspielen. Ein bemühter C. Ullmann scheiterte mit seinen Schüssen meist schon an der Abwehrreihe. Eine gute Möglichkeit zum Ausgleich zu kommen gab es dann doch noch, M. Witte scheiterte mit einem schönen Freistoß am Torhüter. Kurz vor der Halbzeit war es wieder Ribnitz, die ihr zweites Tor erzielen konnten. Erneut wurde ein Ballverlust der Triner genutzt und schnell nach vorn gespielt, S. Stepanenko war es dann der sich etwas glücklich gegen zwei Triner Verteidiger durchsetzte und zum 2:0 vollendete (42min).
    In der zweiten Hälfte dann ein offeneres Spiel, Trin jetzt mit F. Egdorf als zusätzlichen Angreifer. Das Spiel wurde noch einmal spannend als M. Witte einen sehr sehenswerten Freistoß aus 20m verwandelte. Leider waren die Triner heute nicht in der Lage dem PSV ihr Spiel aufzudrücken um ein weiteres Tor zu erzielen, was vielleicht etwas am Druck aber auch bestimmt nicht zuletzt am guten Gegner lag. Zweimal war Trin dann aber doch noch kurz davor ein weiteres Tor zu erzielen, A. Teuerling scheiterte mit einem tollen Schuss an der Latte und Libero R. Laßahn vergab aus wenigen Metern Torentfernung und traf nur den Pfosten. So wurde aus Triner Sicht die Möglichkeit vergeben es noch einmal spannend zu machen. Jedoch ist zu sagen das der PSV vor dem Pfostentreffer bereits mit drei zu eins in Führung ging, T. Schneider verwertete einen gut gespielten Konter zum Endstand.

    Startaufstellung
    M. Hübner- J.Hackelberg, K. Kuchenbecker (75. T. Linow), R. Laßahn, A. Stolp(70. D.Marten), S.Brückel, M. Schinkowski, R. Schober(46. F.Egdorf), M.Witte, C. Ullmann, A.Teuerling

    Weiter im Kader gewesen: D. Prüss, S. Alms, S. Seidel, O.Bollhagen, T.Albekioni
    :rich_wuetend Rot Weiss:rich_wuetend

    Schaut mal rein ihr Sportler!! :tongue:
    ruegenmarathon.de
    Glückwunsch an den PSV aus Trin!!!
    War ein gutes Spiel, in dem ihr Konsequenter und etwas konzentrierter ward als wir.
    Und wer die Saison ohne Niederlage übersteht ist auch zu Recht aufgestiegen meiner Meinung nach. Also viel Glück in der Bezirksklasse und zeigt denen mal wie stark unsere Kreisliga ist :d_oben
    :rich_wuetend Rot Weiss:rich_wuetend

    Schaut mal rein ihr Sportler!! :tongue:
    ruegenmarathon.de