Ergebnisse

    Kirchdorf verliert mit 1:2 in Abtshagen. War mehr drin aber es sollte nicht sein.
    Abtshagen schoss alle 3 Treffer.
    Flitzi und Blitz trafen leider ins richtige.

    Semlow lag gegen Trin mitte der 2. Hälfte mit 2:0 hinten.

    Glückwunsch an Grimmen und Kavelsdorf die den sicheren Klassenerhalt geschafft haben.
    SV Abtshagen – SV Kirchdorf 2:1 (2:0)

    Die Konstellation für dieses Auswärtsspiel war für die Kirchdorfer klar. Nur mit einem Sieg und Schützenhilfe von den anderen Plätze war der Klassenerhalt zu schaffen. In der Anfangsphase war davon aber wenig zu sehen um was es für die Gäste ging. Abtshagen kam schon in der 2. Minute zu ihrer ersten gefährlichen Aktion, als Sebastian Kramers Freistoss knapp am Tor vorbei ging. In der Folgezeit taten sich beide Mannschaften, bei sommerlichen Temperaturen, schwer mit einem geordneten Spielaufbau. Nach gut einer Viertelstunde wurde ein Abtshägener am 16-er freigespielt, doch sein Schuss ging weit übers Tor. Kirchdorf kam nach 20 Minuten erstmals gefährlich vors Tor, doch Gästekeeper Sebastian Gladrow konnte den Kopfball von Andreas Drews aus dem linken unterem Eck fischen. Wenig später konnte der Abtshäger Kapitän durchs Mittelfeld marschieren, schoss aus 20m an den Pfosten und der Ball sprang genau vor die Füße von Daniel Opitz, der keine Mühe den Ball ins Tor unter zu bringen. Kirchdorf wachte nun auf und drängte auf den Ausgleich. Abtshagen blieb aber gefährlich. Torhüter Tilo Strauss musste eins um andere mal Kopf und Kragen riskieren, um den Rückstand nicht größer werden zu lassen. Die größte Chance für die Kirchdorfer dann in der Nachspielzeit. Andreas Drews setzte sich auf der rechten Seite durch und seine scharfe Hereingabe wurde von einem Abtshäger an den Pfosten gelenkt. Wenig später köpfte Sebastian Steinitz freistehend knapp über die Latte. Aber es war noch nicht Schluss. In der 5. Minute der Nachspielzeit setzte sich Tobias Schlender gegen 4 Mann durch, schoss auf lange Eck wo Sebastian Kramer zum 2:0 aus abseitsverdächtiger Position traf. Mit diesem Ergebnis ging es in die Kabine.
    Für Kirchdorf hieß es in Halbzeit zwei, alles oder nichts. Man attackierte jetzt früh die gegnerischen Spieler um diese zu Fehlern zu zwingen und kam dadurch zu einigen Torchancen, doch Kopfbälle von Schacht und Lindhorst gingen knapp am Tor vorbei. Abtshagen versuchte das 2:0 zu halten und durch Konter den dritten Treffer zu erzielen. In der 70. Minute setzte sich Silvio Schacht auf der rechten Seite durch, spielt scharf in die Mitte wo ein Abtshäger vor dem einschussbereiten Mirko Ebert ins eigene Tor traf. Es keimte noch mal Hoffnung auf, doch die einige strittige Entscheidungen vom Schiedsrichter, als er klare Überzahlsituationen der Kirchdorfer abpfiff, machten diese zunichte. Mit der Zeit ließen dann auch die Kräfte der Spieler nach, so dass es auf beiden Seiten viele Fehlpässe gab. Abtshagen konnte so mehrmals den Ball abfangen und zum Konter starten. So auch in der 84. Minute als Tobias Schlender freigespielt wurde und aufs Tor losmarschierte, doch sein Schuss konnte Tilo Strauß abwehren und Denis Kehring den Nachschuss abblocken. Kirchdorf kam nur noch einmal gefährlich vors Gästegehäuse, als Andreas Drews eine Hereingabe von Silvio Schacht nicht richtig traf und der Ball so am Tor vorbei ging. Es blieb beim 2:1 Sieg der Gastgeber. Für die Kirchdorfer war wie in der ganzen Saison mehr drin, so muss man jetzt den bitteren Gang in die Kreisklasse antreten.

    Kirchdorf spielte mit: Tilo Strauß, Denis Kehring, Daniel Jasmund (65. Minute Christoph Ody), Frank Lindhorst, Bert Skaliks, Christian Jachmann, Sebastian Steinitz, Andreas Drews, Marcel Jasmund, Silvio Schacht, Mirko Ebert
    Also Abtshagen hat uns "nicht" geholfen" wie es Grimmener Kreisen immer hieß.
    Einziger bitterer Beigeschmack war die Leistung vom Schiri. Wieso er 5 Minuten in Halbzeit eins hat nachspielen lassen, wird sein Geheimnis bleiben, genauso weswegen er einmal eine klare Nichtabseitsstellung (Christioph Ody wäre sonst alleine durch gewesen) gegeben hat und einen Vorteil, ebenfalls wäre ein Kirchdorfer Spieler durch gewesen, abgepfiffen hat.

    Aber das wir abgestiegen sind, lag nicht an seiner Leistung heute sondern an unserer über die Saison. Wir haben zwar oftmals unglücklich Punkte gelassen aber auch genauso oft nicht gut genug Fussball gespielt und die big points liegen gelassen.
    Riesenkomliment an den GSV II! Den Kampf angenommen und letztendlich verdient gewonnen. Danke an Trin und Abtshagen, die sich nicht hängen lassen haben. Und auch danke an Martin Krajewski, der mich vom Grill aus aufm Laufenden gehalten hat. Diese Seuchensaison hat dann doch noch ein gutes Ende genommen. Reno Ruhswurm hatte heute mit seinen Paraden maßgeblichen Anteil am Grimmener Erfolg.
    In Kirchdorf ist die Stimmung nicht so gut wie in Tribsees... woran liegt das nur??? Aber die feiern trotzdem und da werde ich jetzt mal guggn gehen. Bericht folgt!!!
    Unsere neue Homepage ist Online: grimmener-sportverein.de
    schaut doch mal drauf!!! Gesponsort von pft-vorpommern.de!
    Kavelsdorf schlägt Kirchdorf mit 5:1...was bleibt zu sagen?
    ...Es geht doch! Warum erst jetzt?! Haben mal wieder ordentlich Fußball gespielt und paar Chancen genutzt. Aber man hat Zingst auch die fehlende Motivation nach unserem 2:1 angemerkt. Wie eingangs mal gesagt wurde: die haben sich unter Wert verkauft.
    Glückwunsch an Grimmen! Mal sehn, ob nu zwei oder drei absteigen...Stimmen beider Seiten kommen aus allen Richtungen...
    Mitleid bekommt man geschenkt, Neid muss man sich erarbeiten. :evil:
    Original von bocki
    Riesenkomliment an den GSV II! Den Kampf angenommen und letztendlich verdient gewonnen. Danke an Trin und Abtshagen, die sich nicht hängen lassen haben. Und auch danke an Martin Krajewski, der mich vom Grill aus aufm Laufenden gehalten hat. Diese Seuchensaison hat dann doch noch ein gutes Ende genommen. Reno Ruhswurm hatte heute mit seinen Paraden maßgeblichen Anteil am Grimmener Erfolg.
    In Kirchdorf ist die Stimmung nicht so gut wie in Tribsees... woran liegt das nur??? Aber die feiern trotzdem und da werde ich jetzt mal guggn gehen. Bericht folgt!!!



    :mauer
    Original von Daemon
    Original von bocki
    Riesenkomliment an den GSV II! Den Kampf angenommen und letztendlich verdient gewonnen. Danke an Trin und Abtshagen, die sich nicht hängen lassen haben. Und auch danke an Martin Krajewski, der mich vom Grill aus aufm Laufenden gehalten hat. Diese Seuchensaison hat dann doch noch ein gutes Ende genommen. Reno Ruhswurm hatte heute mit seinen Paraden maßgeblichen Anteil am Grimmener Erfolg.
    In Kirchdorf ist die Stimmung nicht so gut wie in Tribsees... woran liegt das nur??? Aber die feiern trotzdem und da werde ich jetzt mal guggn gehen. Bericht folgt!!!



    :mauer

    Wat?
    Unsere neue Homepage ist Online: grimmener-sportverein.de
    schaut doch mal drauf!!! Gesponsort von pft-vorpommern.de!
    Fußball / Kreisliga / Tribseeser SV – Grimmener SV II 1:2 (0:0)

    Am letzten Spieltag der diesjährigen Kreisliga-Saison in Nordvorpommern ging es für den GSV II um den Klassenerhalt. Mit einem Sieg beim Tabellenfünften des Tribseeser SV hätte man sich aus eigener Kraft retten können und diese Seuchensaison doch noch versöhnlich beenden können. Tribsees wollte aber in Ihrem letzten Spiel unter Trainer Arno Kühnhold, der vor dem Spiel verabschiedet wurde, unbedingt noch mal siegen und sich für die Hinrundenpleite revanchieren und eventuell die Chance auf den dritten Tabellenplatz wahren. Mit Beginn des Spiels übernahmen die Gastgeber dann aber gleich die Initiative und sorgten in der vierten Minute mit Ihrem ersten Warnschuss für Gefahr. Nur zwei Minuten später verunglückte eine Flanke des Tribseesers Wollenburg und ging nur knapp hinter das Grimmener Tor. Grimmen fand noch gar nicht statt. Die Zweikämpfe wurden verloren, man stand zu weit vom Mann weg und über die Außenpositionen wurden die Tribseeser geradeweg zu Angriffen eingeladen. So auch in der 10.Minute, als sie sich über ihre rechte Angriffsseite durchsetzten und die Flanke bei Wollenburg landete, dessen Kopfball Reno Ruhswurm aber sicher parierte. Wiederum nur zwei Minuten später leistete sich der Grimmener Stürmer Andreas Junghans einen haarsträubenden Ballverlust, doch erneut war Ruhswurm zur Stelle. Das Spiel verflachte jetzt etwas und die Grimmener Abwehr stellte sich nach und nach besser auf den Gegner ein. Im Spiel nach vorne blieb man aber weiter harmlos. In der 37.Minute dann die größte Chance der ersten Halbzeit für den Tribseeser SV. Nach einem Freistoss aus dem Halbfeld stand auf einmal ein Tribseeser ganz frei vorm Grimmener Tor, doch Reno Ruhswurm parierte prächtig und rettete das 0:0. Dabei blieb es dann auch zur Pause. In dieser fand Trainer Frank Horn dann deutliche Worte und sprach vor allen Dingen das lasche Zweikampfverhalten an. Man war auf der Bank über die Stände auf den anderen Plätzen informiert, die Mannschaft bekam das aber nicht zu wissen, denn sie sollte ihr eigenes Spiel gewinnen. Nach der Pause sahen die Zuschauer dann einen ganz anderen GSV II. Nun wurde gefightet und die Mannschaft gab keinen Ball mehr verloren. In der 48.Minute nutzte der GSV dann auch seine erste Gelegenheit zur Führung. Marcel Klein setzte den Tribseeser Keeper unter Druck und dieser machte den Fehler, sodass Tony Wolff eiskalt vollstrecken konnte und die viel umjubelte Führung erzielte. Grimmen blieb jetzt am Drücker. Steffen Krüger setzte sich in der 56.Minute durch und setzte seinen Schuss nur knapp am gegnerischen Tor vorbei. Aber auch Tribsees blieb immer wieder gefährlich. In der 65.Minute fliegen sowohl Tribseeser, als auch Grimmener an einer hart geschlagenen Flanke vorbei und der Ball verpasst das Grimmener Gehäuse nur knapp. Kurz darauf war es wieder der agile Wollenburg der eine gute Flanke in den Grimmener Strafraum brachte, Ruhswurm kam nur noch mit den Fingersitzen an den Ball, was aber reichte um vor dem einköpfbereiten Tribseeser Stürmer zu retten. Im Gegenzug spielte Andre Graf dann einen Zuckerpass in die Nahtstelle der Tribseeser Abwehr, Andreas Junghans stand im passiven Abseits und Michael Jähnke lief aus der eigenen Hälfte zum Ball und frei aufs gegnerische Tor, leider pfiff der Referee fälschlicherweise Abseits. In der 75.Minute hätte Marcel Klein dann das Spiel entscheiden müssen, doch seine Riesenchance wurde auf der Linie gerettet. Das Spiel stand jetzt auf Messers Schneide. Tribsees warf alles nach vorne. Eine weitere Konterchance vergab David Senkpiel, der mit seinem Heber aus 16 Metern an Matti Wokersin scheiterte. In der 90.Minute schleif die Grimmener Verteidigung dann einmal und sie wurde bestraft. Einen langen Ball verwerte Tribsees zum 1:1. Dies hätte dem GSV bei den Ständen auf den anderen Plätzen trotzdem gereicht. In der zweiten Minute der Nachspielzeit entschied Grimmen aber das Spiel und brauchte sich nicht mehr auf andere zu verlassen. Michael Jähnke versenkte den Ball im langen Eck und es gab kein halten mehr. Die vielen mitgereisten Zuschauer feierten die Mannschaft, die ihren Kopf noch mal aus der Schlinge gezogen hatte. Nach der entgültigen Bekanntgabe der anderen Ergebnisse, war klar, das Zingst und Kirchdorf den Gang in die Kreisklasse gehen müssen und Semlow noch bangen muss. Grimmen jedoch feierte ausgelassen den Klassenerhalt.

    GSV: Ruhswurm, Sorg, Prawel, Schroeder, Schuldt (46.min.Jähnke), Stassewski, Krüger, Graf, Klein, Junghans (80.min.Senkpiel), Wolff(90.min.Kmoblich)

    CHRISTIAN BOCKHAHN
    Unsere neue Homepage ist Online: grimmener-sportverein.de
    schaut doch mal drauf!!! Gesponsort von pft-vorpommern.de!