2. Pokalrunde

    2. Pokalrunde

    Rot-Weiß scheitert an übermächtigem Gast

    Rot-Weiß Trinwillershagen schied am Sonnabend nach einer 2:5-Niederlage gegen den FSV Bent- wisch in der ersten Pokal-Runde aus.

    Die erfolgsverwöhnten Zuschauer im Stadion Am Alten Park in Trin mussten am Sonnabend erneut mit ansehen, wie ihre Rot-Weißen viele Tore kassierten und gegen den FSV Bentwisch nicht den Hauch einer Chance hatten.

    Dabei regte sich unter dem heimischen Publikum in den ersten zehn Minuten noch vage Hoffnung auf einen möglichen Erfolg. Bentwisch bestimmte zwar die Partie, aber schlecht sahen ihre Jungs gegen den Verbandsligisten eigentlich nicht aus. Und als Schiedsrichter Andreas Jensen ein klares Foul an Robert Meier im gegnerischen Strafraum übersah, ließ der eine oder andere erstmal kräftig Dampf ab – ohne Erfolg. Machtlos mussten sie mit ansehen, wie das Spiel munter weiter lief in Richtung Triner Kasten. In der zwölften Minute konnte die Triner Hintermannschaft den Ball nicht klären. Der Bentwischer Stefan Geers bedankte sich und brachte die Gäste in Führung (12.). „Zum verrückt werden“, denkt sich der leidenschaftliche Anhänger laut und fragt: „Warum halten die nicht dagegen?“

    Nach zwanzig Minuten antwortete die Mannschaft und gestaltete die Partie offener, ohne jedoch Gefahr zu erzeugen. Anerkennend verständigte man sich am Spielfeldrand: „Unsere Jungs halten jetzt gut mit. Besser sind die anderen nicht“. Doch kurz vor der Pause zerstörte Tom Günther die Zufriedenheit ganz plötzlich. Scheinbar mühelos tanzte er im Strafraum zwei Gegner aus und erhöhte auf 2:0.

    Unmittelbar nach Anpfiff zur zweiten Halbzeit erwischte Christopher Kaminski den Landesligisten mit seinem Kopfball zum 3:0 eiskalt und sorgte für die Vorentscheidung. Anschließend bestürmten die Rand-Rostocker das Tor der Hausherren. Lars Rother erzielte mit einem satten Rechtsschuss aus 16 Metern das 4:0 (75.). Fünf Minuten später köpfte Sebastian Pröber den Triner Maik Berndt an, der den Ball unglücklich ins eigene Netz beförderte.

    In den letzten fünf Minuten ließen die Rot-Weißen noch einmal den Glanz alter Zeiten aufblitzen. Durch zwei Tore von Rayk Schröder und Martin Schulz verkürzten sie zum 2:5-Endstand. Ein wenig Balsam für die geschundene Triner Seele, die letztlich die Übermacht des FSV anerkennen musste und offenbar schwierigen Zeiten entgegengeht.

    Rot-Weiß Trin: Hübner – Brock, Nawatzky, Berndt, Stübner, Dettmann, Schröder, Meier, Krajewski (70. Hermann), Laßahn (46. M. Schulz), Semrau (80. Ch. Schulz).



    Offensivspieler Martin Krajewski (v.), hier bei der Ballannahme, war am Sonnabend überwiegend in der Defensive beschäftigt.


    Quelle OZ-Lokal-RDG!

    "Auslosung" Runde 2

    Sonnabend, 07.10.2006, 14:00 Uhr

    27 FSV Bentwisch II : FC Eintracht Schwerin II
    28 FSV Einheit Ueckermünde : FC Vorwärts Drögeheide
    29 SG 03 Ludwigslust/Grabow : FC Anker Wismar
    30 VfL Grün-Gold Güstrow : Rostocker FC 95
    31 Greifswalder SV 04 II : VSG Weitenhagen
    32 VfL Blau-Weiß Neukloster : Lübzer SV
    33 FC Anker Wismar II : FC Schönberg 95
    34 Malchower SV 90 : TSG Neustrelitz
    35 Penkuner SV Rot-Weiß : Torgelower SV Greif
    36 FC Pommern Stralsund : Greifswalder SV 04

    37 FC Eintracht Schwerin : spielfrei
    38 SG Warnow Papendorf : spielfrei
    39 FSV Bentwisch : spielfrei
    40 FC Hansa Rostock II : spielfrei
    41 1. FC Neubrandenburg 04 : spielfrei
    42 SV Waren 09 : Freilos

    Die Mannschaften 037 bis 041 sind wegen Abstellung von Auswahlspielern (U21) für den DFB-Länderpokal vom 05.-10.10.2006 spielfrei.

    Quelle: lfvm-v.de
    Mit 3:6 im Elfmeterschießen muss sich der VFL Grün-Gold Güstrow dem Rostocker FC geschlagen geben.
    Zweimal gingen die Güstrower in Führung. Aber sowohl auf das 1:0 in der regulären Spielzeit und das 2:1 in der Verlängerung fanden die Rostocker eine Antwort. Im Elfmeterschießen hatte der Verbandsligist dann die besseren Nerven. Während alle vier Schützen verwandelten, scheiterten beim Landesligsten zwei von drei Spielern am Gästetorwart.