Männer I + II+ III

      Sieben GSC-Treffer auf einen Streich
      30. August 2010 | 00:10 Uhr | von André Gericke


      Dritter Zweifach-Torschütze beim GSC neben Steven Licher und Michael Barachini: Sebastian Koß (r.) Hans-Jürgen Klatt
      GÜSTROW - Fußball-Landesligist Güstrower SC ist die Heimpremiere der Saison 2010/11 geglückt. Die Truppe von Chefcoach Michael Küppers schickte Aufsteiger SV Rambin mit 7:1 (4:1) nach Hause und übernahm vom FSV Bentwisch (2:1 gegen Trinwillershagen) aufgrund der besseren Tordifferenz die Tabellenspitze.

      Gegenüber dem 2:0-Erfolg von Neukloster nahm das Trainerteam eine personelle Änderungen vor, die zwei Umstellungen nach sich zog. Für Tobias Schollmeier agierte Sven Bildhauer im defensiven Mittelfeld neben Michael Barachini. Dafür ersetzte Philipp Bohn eben Bildhauer auf der rechten Außenbahn. Ansonsten vertraute Küppers dem erfolgreichen Aufgebot vom vergangenen Wochenende.

      Von Beginn an waren die Barlachstädter das dominierende Team, schnürten die ängstlich agierenden Gäste in deren Hälfte förmlich ein und erspielten sich eine Vielzahl vom Chancen. Fast folgerichtig gelang Steven Licher das 1:0 (10.). Und der GSC setzte nach. Nachdem der Rambiner Keeper einen Rückpass aufnahm, entschied der gute Schiedsrichter auf indirekten Freistoß für Güstrow im gegnerischen Strafraum. Sebastian Koß legte ab, und Tom Hagemann nagelte die Kugel zum 2:0 in die Maschen (17.). Wenig später bediente Alexander Dietrich Mitspieler Sebastian Koß, der im zweiten Versuch den Ball zum 3:0 versenkte (21.).

      Anschließend steckten die Gastgeber etwas zurück, gestatteten dem Aufsteiger etwas Platz, den dieser auch nutzen konnte. Ein Gäste-Kicker narrte nahezu die komplette GSC-Abwehr und überwand auch Florian Nack im Tor - 1:3 (37.). Dieser Treffer hinterließ jedoch keine Wirkung bei den Hausherren. Vielmehr stachelte sie dieser an und sie zogen das Tempo wieder an. Philipp Bohn setzte sich auf der Außenbahn durch und seine Eingabe verwertete Koß zum 4:1. Dies, in der 43. Minute, war quasi eine Art Vorentscheidung.

      Im zweiten Durchgang ließen es die Güstrower etwas ruhiger angehen, ohne aber die Kontrolle über die Begegnung zu verlieren. Zudem hatte sie ihren Torhunger auch noch nicht gestillt. Das 5:1 erzielte Michael Barachini unter gütiger Mithilfe des gegnerischen Keepers, der einen Flachschuss aus knapp 25 Metern einfach durchrutschen ließ. Aber auch damit war noch nicht Schluss. Steven Licher setzte zu einem Sololauf an, tanzte die halbe Hintermannschaft des Kontrahenten aus und erhöhte auf 6:1 (61.). Den Schlusspunkt setzte schließlich Michael Barachini, der einen Freistoß aus 25 Metern im Tor unterbrachte (79.).

      Für den Güstrower SC war es der zweite Sieg im zweiten Punktspiel. Dazu die gewonnene Pokalpartie - so gut sind die Barlachstädter schon seit Jahren nicht mehr in eine Saison gestartet. Für Trainer Michael Küppers Gelegenheit zu einer ersten Einschätzung: "Wir sind ordentlich in die Spielzeit gekommen. Es waren jetzt aber auch nur zwei Erfolge. Nicht mehr, aber auch nicht weniger. Natürlich schauen wir gerne auf die Tabelle und können es vielleicht auch ein bisschen genießen. Aber nun sind wir auch gefordert und müssen diese Leistungen bestätigen. Im Duell mit Rambin nahmen wir von Beginn an viel Fahrt auf und schossen uns zu einem verdienten Kantersieg. Vielleicht hätte er noch ein bisschen höher ausfallen können. Doch sieben Treffer sind ja auch genug und gut fürs Selbstvertrauen."

      GSC: Nack - Dietrich, Puschik, Hagemann, Marco Heinrich, Bildhauer (71. Brechlin), M. Barachini, Bohn (46. Wippich), Bohnet, Koß (62. Werth), Licher

      Tore: 1:0 Licher (10.), 2:0 Hagemann (17.), 3:0 Koß (21.), 3:1 (27.), 4:1 Koß (43.), 5:1 M. Barachini (54.), 6:1 Licher (61.), 7:1 Barachini (79.)

      Quelle: SVZ.de
      Nein liebe Zuschauer!
      Das ist keine Zeitlupe... ?(
      Ich lauf wirklich so langsam :gruess
      04.09.2010 | 1.Männer: TSV Bützow 1952 – GSC 09 2:3 (0:1)
      Der Auswärtssieg wurde am Ende noch knapp
      Im Nachbarschaftsduell zwischen unserer 1.Männer und dem TSV Bützow wurde es am Ende noch knapp. Zuvor gab es ein ansehenswertes Spiel beider Mannschaften. Die Gastgeber begannen sehr offensiv und machten es unserem Spielaufbau sehr schwer. Das war vielleicht so auch erwartet worden.
      Der Ex-Güstrower Rene Röpcke warnte seine ehemaligen Mitspieler mit einem Kopfballversuch. Die frühzeitige Führung entstand durch einen Foulstrafstoß in der 14. Minute. Sebastian Koß wurde an der Strafraumgrenze gefoult und Micheal Barachini ließ dem Bützower Keeper mit einem scharf getretenen Strafstoß auch keine Abwehrmöglichkeit. Das war der richtige Moment um ein kampfbetontes Spiel auf Fahrt zu bringen. Der TSV brachte einen Freistoß kurz hinter der Strafraumgrenze nur knapp neben unseren Kasten. Es ging umgekehrt sofort in die andere Richtung und das rettete ein Bützower Verteidiger knapp auf der Linie, Sebastian Koß war der Absender, nachdem dieser von Alexander Dietrich bedient wurde. Der nächste gelungene Spielzug ging auf Steven Licher, der sich um seinen Gegenspieler drehte und dann aber knapp scheiterte. Aber die Bützower hatten auch ihre Chancen. Keeper Florian Nack konnte in der 22. Minute gerade so über die Latte zur Ecke retten, die ohne Folgen blieb. In der Folgezeit wurden die Strafraumszenen weniger. Sven Bildhauer versuchte es in der 35. Minute aus der Distanz und prüfte den Bützower Keeper aus gut 25 Metern, der aber die Hände dazwischen hielt. Eine gute Gelegenheit für unsere Freistoßspezialisten gab es in der 38. Minute. Fehlende Abstimmung und die Ausführung begünstigte den Konter für die Gastgeber, der fast im Tor gelandet wäre. Den Auftakt zur zweiten Halbzeit setzte Steven Licher, wieder im Strafraum gedreht und am Tor vorbei gezielt. Der TSV kam dann besser ins Spiel und nur gut das unsere Abwehr im offenen Schlagabtausch die Übersicht behielt. Einige unnötige Fehler im Zusammenspiel begünstigten aber doch umgekehrt die Möglichkeiten zum Bützower Ausgleich, vor allem waren es immer wieder Eckbälle. Dann gab es auch wieder konzentrierte Versuche in Richtung TSV-Tor. Beteiligt war zunächst Fabian Wippich, der von der Außenlinie kommend, im Strafraum Steven Licher anspielte und am TSV-Keeper scheitere. Konsequent nutzte Maurice Bohnet den Nachschuss zum 2:0 in der 74. Minute. Eigentlich sollte der Auswärtssieg so gesichert sein. Die Bützower merkten die aufkommende Nachlässigkeit in unseren Reihen. Alle Güstrower kennen Rene Röpcke und dann lassen sie ihn in seiner gewohnten Kopfballstärke zum Zug kommen. Dem 1:2 Anschlusstreffer in der 86. Minute können sie alle nur hinterher schauen. Nur gut, das der unmittelbare Spielzug nach dem Anpfiff im Bützower Strafraum landete und Steven Licher eine erneute Tormöglichkeit hatte. Diesmal war er dann auch erfolgreich, die Bützower Gegenspieler konnten ihn nicht bremsen. Wieder dachten alle an die Spielentscheidung und schalteten wohl schon ab. Der TSV dachte nicht daran und nutzte in der 90. Minute den Leichtsinn in unserer Abwehr zum 2:3. Die Nachspielzeit wurde nur noch mit gezielter Abwehrarbeit überstanden.
      Florian Nack, Alexander Dietrich, Tom Hagemann, Mathias Puschik,Fabian Wippich (Stefan Werth), Sven Bildhauer, Sebastian Koß (Philipp Bohn), Mathias Heinrich, Michael Barachini (Christian Hanke), Maurice Bohnet, Steven Licher,

      Quelle: www.fussball.gsc09.de
      Nein liebe Zuschauer!
      Das ist keine Zeitlupe... ?(
      Ich lauf wirklich so langsam :gruess
      Ich hatte heute wieder mal bisschen Lust ein paar Bilder zu machen. Wetter war schön, Spiel nicht. Schiri noch schlechter. Naja , was solls. Hatte eigentlich bisschen mehr erhofft vom Spiel, obwohl der eine Punkt am Ende auch noch glücklich war.Unsere Oldies Mario und Sandro mussten es wieder einmal richten ;)

      GSC 09 II - Doberaner SV --> HIER

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Gugu“ ()