Endrunde Alte Herren NVP-RÜG 2011

    Endrunde Alte Herren NVP-RÜG 2011

    Seit gestern haben wir jetzt die offiziellen Termine für die Endrunde.

    Unsere Halbfinalbegegnungen finden wie folgt statt:

    Hinspiel am 02.10.2011 um 13:00 Uhr in Samtens
    SV Samtens - Grimmener SV

    Rückspiel am 09.10.2011 um 14:00 Uhr in Grimmen
    Grimmener SV - SV Samtens

    Die zweite Halbfinalbegegnung lautet Empor Sassnitz gegen SV Rot-Weiß Trinwillershagen.
    Zu den Terminen dieser Begegnung könnte sich ja vielleicht jemand äußern.
    www.gsv-oldies.de

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „GSV_Oldie“ ()

    Hinspiele: jeweils am 02.10.2011 um 13 : 00 Uhr

    Empor : Trin
    Samtens . Grimmen


    Rückspiele: jeweils am 09.10.2011 um 14 : 00 Uhr

    Trin : Empor
    Grimmen : Samtens



    Finale:

    am 16.10.2011 11:00 Uhr
    Diskutiere nie mit Idioten,denn sie ziehen dich auf ihr Niveau und schlagen dich dort mit Erfahrung!!!

    Wenn ein Schäfer seine Schafe verhaut, ist er dann ein Mähdrescher?
    SV Samtens - Grimmener SV 2:1 (1:0)

    Im Halbfinalhinspiel ging es für den GSV zum Staffelsieger nach Samtens.Da man beide Ligaspiele klar verlor (0:3 und 1:4) ging man doch mit gemischten Gefühlen an diese schwierige Aufgabe.Die wurde auch nicht leichter dadurch das man gerade mal 11 Spieler für ein Halbfinale aufbieten konnte.
    Dennoch hatte sich das Team vorgenommen aus einer sicheren Defensive auf Konterchancen zu lauern.Dies gelang von Beginn an ganz gut gegen die sehr offensivstarken Spieler aus Samtens.Leider verletzte sich dann auch noch ein Verteidiger.Er versuchte aber trotzdem dem Team zu helfen und stellte sich nach einer Umstellung im Team nach vorne in die Spitze.(der GSV hatte ja leider keine Wechselmöglichkeit)So kämpfte der GSV leidenschaftlich gegen das überlegenere Team aus Samtens.
    Kurz vor dem Halbzeitpfiff konnte Samtens aber dann doch eine ihrer Chancen zur verdienten Führung nutzen.
    Leider kam es gegen Ende der 1.Halbzeit in einer bis dahin sehr fairen Partie schon zu der ein oder anderen Entscheidung des Mannes in schwarz,welche die GSV Spieler doch erstaunen ließ.Es war nichts Spielentscheidendes aber so wurde doch unnötig Brisanz in dieses Spiel gebracht.
    Die 2.Halbzeit begann dann auch gleich mit einem "Paukenschlag".Nach einem Zweikampf im Strafraum des GSV und einer oskarreifen Schwalbe zeigte der Schirie völlig überzogen auf den Punkt.Das brachte natürlich eine Menge Emotionen mit sich und auch aufgrund einiger fragwürdiger Entscheidungen zuvor,setzte der Schiedsrichter hier ein völlig falsches Zeichen.Gelb für Unsportlichkeit(Schwalbe) wäre meiner Meinung nach auch vertretbar gewesen.Aber so wurden die ohnehin bereits erhitzten Gemüter unnötig weiter aufgeheizt.Ein Grimmener Spieler wurde so wegen Schiedrichterbeleidigung ("du Blödmann") zurecht vom Feld gestellt.
    Das er anschließend dem Schirie die Karte aus der Hand schlägt,ist natürlich daneben...aber vielleicht auch ein Stück weit nachvollziehbar.
    Aus Sicht von Samtens wurde im übrigen von einer cleveren Aktion des Stürmers gesprochen,das sagt alles über die Szene und muss nicht weiter kommentiert werden.
    Jedenfalls verschoß Samtens den Elfmeter und es blieb weiter hitzig...auch aufgrund des Mannes in Schwarz.
    Damit ging es für den GSV bis zum Ende zu zehnt weiter.
    Als sich auch noch ein Spieler aus Samtens zu einer Tätlichkeit hinreißen ließ und der Schiedsrichter,welcher direkt daneben stand,weiter spielen ließ (es gab nicht einmal Freistoss),standen weitere GSV Spieler aufgrund von Meckern etc kurz vor dem Platzverweis.
    Nach einem bitteren Fehler in der GSV Abwehr kam Samtens dann zum 2:0 und das war aufgrund der Spielanteile natürlich nicht unverdient.
    Der SV Samtens versuchte jetzt gegen 10 Grimmener den Sack zu zumachen und mit einem 3:0 ins Rückspiel zu gehen.
    Aber kurz vor dem Ende liefen sie in einen Konter des GSV welcher zum umjubelten Anschlusstreffer führte.
    Danach passierte nicht mehr viel und es blieb damit beim 2:1 für den SV Samtens.
    Insgesamt unter diesen Umständen war es eine kämpferisch klasse Leistung vom GSV.Mit dieser Einstellung ist auch im Rückspiel gegen die favorisierte Mannschaft aus Samtens noch etwas drin.

    Ich möchte abschließend noch einmal sagen das es nicht unbedingt am Schiedsrichter lag das der GSV dieses Spiel verloren hat.Der Sieg für Samtens geht schon so in Ordnung.Allerdings frage ich mich auch (und das sollten sich auch einmal die Offiziellen fragen) warum man für ein Halbfinalspiel in Samtens einen Schiedsrichter aus Bergen ansetzt.Ohne Worte... :thumbdown:
    www.gsv-oldies.de

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „GSV_Oldie“ ()

    @Mukraner
    Ich denke egal wie wichtig ein Spiel und wie gut der Schieri sein mag - das Spiel sollte immer durch die Mannschaften bzw. durch eine geniale Aktion (oder manchmal auch per Glück) des Einzelnen entschieden werden. :idea Ist wohl nicht immer so, wäre aber gut.
    Die sagen heute: " Wir sind enttäuscht, hatten uns mehr versprochen, bla bla .... ". Für uns galt damals: " Nichts ist scheißer als Platz 2 " .
    In der letzten Saison wurde die komplette Endrunde mit Linienrichter gespielt.Das hat super funktioniert.
    Ich weiß auch nicht warum dieses Konzept in diesem Jahr nicht wieder so durchgezogen wurde.
    Vermutlich weil es jetzt 2 Spiele mehr sind ? Aber da ja die Vereine die Schiries bezahlen müssen,könnte das eigentlich auch nicht der Grund sein.
    www.gsv-oldies.de
    Grimmener SV - SV Samtens 3:3 (1:1)

    Wer heute beim Halbfinalrückspiel der Alten Herren bei herrlichem Fussballwetter erschien,sollte sein Kommen nicht bereuen.
    Die Ausgangslage war klar,Samtens hatte 2:1 gewonnen also musste der GSV 1:0 oder mindestens mit 2 Toren Unterschied gewinnen.
    Wie schon zu erwarten legte Samtens wieder los wie die Feuerwehr und die GSV Abwehr hatte von Beginn an Schwerstarbeit zu leisten.
    So ging Samtens auch folgerichtig früh mit 0:1 in Führung.Damit wurde die Aufgabe für die GSV Oldies enorm schwierig.
    In dieser Phase war Samtens klar spielbestimmend und hatte riesige Möglichkeiten auf 2:0 zu erhöhen.
    Mit einem wunderschönen direkten Freistoßtor konnte der GSV dann den zu diesem Zeitpunkt schmeichelhaften Ausgleich zum 1:1 erzielen.
    So ging es mit einem 1:1 in die Pause,was den Grimmenern noch alle Chancen aufs Finale ließ.
    Bei besserer Chancenauswertung hätte Samtens den Sack bereits in Halbzeit 1 zu machen können und mindestens 1:3 in Führung liegen müssen.
    Schön das es nicht so war denn ansonsten hätten die zahlreichen Zuschauer ein wirklich Klasse Altherrenspiel verpasst.
    Der GSV kam super motiviert aus der Pause und schon kurz nach Wiederbeginn verhinderte nur die Latte die Führung für Grimmen.
    Nur wenig später wurde ein klasse Konter über die rechte Seite mit einem schönen Paß in die Mitte vom GSV Stürmer mit dem 2:1 abgeschlossen.
    Jetzt hatte Grimmen die Partie gedreht und alles begann wieder bei Null.
    Leider leistete sich der GSV mitten in dieser starken Phase eine Unkonzentriertheit nach einer Ecke,welches Samtens eiskalt zum 2:2 nutzte.
    Als dann nur eine Minute später nach ganz klarer Abseitssituation 2 Spieler von Samtens allein aufs Tor zuliefen und das 2:3 markierten war das Spiel praktisch entschieden.Der GSV zeigte jedoch eine tolle Moral und spielte weiter nach vorne.Dies wurde 1 Minute vor dem Ende mit dem verdienten 3:3 belohnt.
    Auch hier leicht abseitsverdächtig,obwohl ich aus meiner Position eher Tendenz gleiche Höhe sagen würde.
    In der Nachspielzeit hatte der GSV dann sogar noch eine 100%ige Chance zum 4:3 aber am Ende blieb es beim leistungsgerechten Unentschieden.
    Beide Spiele betrachtet waren es wirklich tolle Halbfinalspiele mit Samtens als insgesamt verdientem Sieger.
    Es wurde fast alles geboten was Fussball so ausmacht...herrliche Tore,harte Zweikämpfe,starke Paraden,Fehlentscheidungen und Emotionen.
    Ich freue mich schon jetzt auf eine ebenso interessante neue Saison und wünsche Samtens alles gute für die Finalspiele gegen Saßnitz.

    Trotzdem schonmal die Ansage: Nächstes Jahr ziehen wir das Ding. :thumbsup:
    Schöne Grüße nach Samtens

    PS:Nach der Kritik von letzter Woche möchte ich es auch nicht vergessen zu erwähnen das der Schiedsrichter eine gute Leistung abgeliefert hat.
    Ausgenommen die Situation die zum 2:3 führte...hab selten ein so klares Abseits gesehen. :gelbeKarte:
    www.gsv-oldies.de

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „GSV_Oldie“ ()

    @GSV Oldie
    Guter Spielbericht :thumbup: .War selbst vor Ort und habe es nicht bereut den Sonntag Nachmittag im Grimmener Sportforum verbracht zu haben. Es war wirklich ein hochklassiges Spiel mit schönen Toren und sehr vielen Chancen. Wenn eure beiden Lattenschüsse drin wären,wer weiss wie das Spiel dann ausgegangen wäre. Aber Samtens hat natürlich auch mehr als genug Tormöglichkeiten liegenlassen. Aus unserer Sicht war das 3:3 auch Abseits,vielleicht war es ausgleichende Gerechtigkeit vom Kandeliner Schirie ;) .Somit geht der Titel in diesem Jahr wieder auf die Insel,da Sassnitz auch das Finale erreicht hat.Glückwunsch nochmal an Samtens und im nächsten Jahr auf ein Neues :prost

    MfG der Förster :winke
    Na dann mal meinen herzlichen Glückwunsch nach Samtens!Da war mein Tip mitten in der Saison ja gar nicht so verkehrt,das ich Samtens als Titelanwärter Nummer 1 gesehen habe. ;)

    ...und Staffel Ost ist wohl doch nicht so schlecht :P

    Feiert noch schön in Samtens...habt ja jetzt ein halbes Jahr Zeit dafür.Auf ein neues im nächsten Jahr.
    www.gsv-oldies.de

    Verbandsmeister Samtens

    Die Oldies des SV Samtens schlagen auch den Staffelsieger Nord- Sassnitz mit 3:2.Der SVS ging als Favorit in dieses Finalspiel, welches in Baabe stattfand. Samtens machte von Anfang an das Spiel und versuchte ein schnelles Tor zu erzielen. Sie erarbeiteten sich ein paar sehr gute Chancen , die aber kläglich vergeben wurden. In der 17. Spielminute passierte es dann- das 1:0 für den SV Samtens, durch einen Pass von Michael Kruse in die Schnittstelle der Sassnitzer Abwehr, wo Mario Krüger schneller war als der Empor- Verteidiger und den Ball zum 1:0 einschob. Nur 1 Minute später kam es zum ersten Eckball für Sassnitz und dem 1:1 Ausgleichstreffer durch einen schönen Kopfball. Nun war das Spiel wieder offen. Samtens ließ Sassnitz nun ein bisschen kommen, und konterten mit ihren schnellen Stürmern. In der 30 Minute spielte Sven Peplow einen Mann aus und schlug einen langen Ball auf Maik Schwenn, der gewann das Laufduell gegen den Verteidiger, umspielte den Torwart und schob den Ball zum 2:1 ins Netz. Die Sassnitzer waren jetzt mehr geschockt wie beim 0:1 aus ihrer Sicht. Der SVS nutzte dies aus und machte noch vor der Halbzeit das 3:1. Wiederum war es Maik Schwenn, der das Tor erzielte. Das war der Pausenstand. Es wurde nochmal richtig spannend, denn wenn Sassnitz hier noch gewinnen wollte mussten sie auf jeden Fall etwas mehr nach vorne spielen, dann bestand aber die Chance für Samtens mit ihren schnellen Stürmern zu kontern. Die Samtenser ließen es in der 2. Hälfte wie erwartet ruhig angehen und machten hinten alles zu. Sassnitz machte das Spiel aber kam nicht weiter als bis zum Strafraum der Samtenser. Je mehr Zeit Sassnitz brauchte um ein Anschlusstreffer zu erzielen, desto näher rückt der Verbandsmeisterschaftssieg für den SV Samtens. Es passierte nicht mehr allzu viel. In der 70 Spielminute erspielten sich die Sassnitzer noch einen Elfmeter, der zwar versenkt wurde, aber nichts mehr an dem Sieg der Samtenser rückte. Somit gewinnen Alten Herren des SV Samtens nach dem Staffelsieg auch die Verbandsmeisterschaft. Hoch zu loben sind die Spieler die schon knappe 20 Jahre auf den Staffelsieg gewartet haben und die vielen mitgereisten Samtenser Fans. Mit einer würdigen spontanen Siegesfeier klang der Abend in Samtens aus. :juchu :juchu :juchu :3dance :prost2 Aufstellung: Michael Haack, Dino Vergils, Christian Krenz, Sven Peplow, Sven Settegast, Dirk Pankratz(Frank Ganzert), Michael Kruse, Rene Bergmann(Heiko Scholz), Martin Bodzinski, Mario Krüger, Maik Schwenn, (Peter Kischnik)