II. Warsteinercup in Marlow

    bei onlinefussballmanager.de bin ich grad eingestiegen! da sieht es so aus als wenn der vfb das wirklich noch in den nächsten 10 jahren schaffen kann.....

    nein aber sorry nochmal an alle! die druckerei hat sich da echt vertan! scheisse, dass das ausgerechnet bei der gastgebermannschaft passieren muss.... naja zeigt aber wenigstens, dass ihr es gelesen habt!!!! :d_oben :d_oben :d_oben
    achso Titelverteidiger ist im übrigen der F.C. Pommern Stralsund. Das Team aus Vorpommern stellte mit Sebastian Kaag im vergangenen Jahr auch den Torschützen und den besten Spieler des Turniers. Bester Torsteher wurde 2006 uns Oli vom SV Samtens.

    Marlower laden zum Hallenkick

    Zum zweiten Mal laden die Verantwortlichen der Abteilung Fußball des VfB Marlow am morgigen Sonnabend zum Warsteiner-Cup im Hallenfußball ein. Los geht es um 13 Uhr in der Sporthalle in Marlow. Das Kommen lohnt sich. Denn die Zuschauer dürfen sich auf ein starkes Teilnehmerfeld und auf Prestigeduelle freuen.

    In der Gruppe A trifft der Titelverteidiger, Landesligist FC Pommern Stralsund, im Eröffnungsspiel auf den aktuellen Tabellenführer der brandenburgischen Landesklasse West, SV Empor Schenkenberg. Außerdem spielen in der Gruppe der Rüganer Bezirksklassist SV Samtens und der gastgebende VfB Marlow.

    In der Gruppe B werden zwei Turnierneulinge an den Start gehen. Der SV Schwarz-Rot Neustadt gehört dabei wohl zu den Turnierfavoriten. Der ehemalige Oberligist spielt momentan in der höchsten brandenburgischen Liga und schielt zumindest mit einem Auge noch auf den Wiederaufstieg in das Amateuroberhaus. Zweiter Turnierneuling ist der alte und neue Ribnitz-Damgartener Stadtmeister, die erste Herrenmannschaft des PSV Ribnitz-Damgarten. Weiterhin vertreten in dieser Gruppe sind Vorjahresfinalist SV Rot-Weiß Trinwillershagen (Landesliga) und Bezirksligist Velgaster SV.

    Der Eintritt zu der Veranstaltung ist für die Zuschauer auch in diesem Jahr frei. Für die Verpflegung rund um das Turnier in der Marlower Mehrzweckhalle wird gesorgt sein.

    RAINER MÜLLER
    Endstand:

    1. F.C Pommern Stralsund (Landesliga MV)
    2. VfB Marlow (Bizirksklasse MV)
    3. SV Scharz Rot Neustadt (Verbandsliga Brandenburg)
    4. RW Trinwillershagen(Landesliga MV)
    5. Velgaster SV (Bezirksliga MV)
    6. SV Samtens (Bezirksklasse MV)
    7. PSV Ribnitz Damgarten (Bezirksklasse MV)
    8. SV Schenkenberg (Landesklasse Brandenburg)

    Finale: VfB Marlow : FC Pommern Stralsund 0:1
    Spiel um Platz 3.: Trin : Neustadt 1:2

    mehr in kürze vom Marlower und in der OZ lokal RDG!!!!

    Danke an alle die dabei waren. Für die Zuschauer (wie mich :irre ) war dieser Cup wohl echt ein Highlight?!? :d_oben :d_oben :d_oben
    II. Warsteiner-Cup des VfB Marlow

    Vorrunde Gruppe A:
    FC Pommern Stralsund – SC Empor Schenkenberg 10:0
    SV Samtens – VfB Marlow 1:3
    Dü Rüganer hielten gut mit, vermochten es jedoch nicht sich Torchancen zu erarbeiten. So kam der Anschlusstreffer in den Schlusssekunden viel zu spät

    FC Pommern Stralsund – SV Samtens 9:1
    SC Empor Schenkenberg – VfB Marlow 0:7
    Die Marlower belagerten von der ersten Minute an das Tor der Brandenburger und zogen mit dem Sieg vorzeitig ins Halbfinale ein.

    SC Empor Schenkenberg – SV Samtens 2:4
    FC Pommern Stralsund – VfB Marlow 5:3
    Der Verbandsligaabsteiger zeigte sich überlegen, vergas jedoch oftmals die Defensive. So konnte Sven Mühring zweimal für die Marlower ausgleichen. Die schussstarken Hansestädter spielten ihr Spiel am Ende aber sicher runter und gewannen verdient.

    Endstand Gruppe A:
    1. FC Pommern Stralsund 9Pkt., 24:4 Tore
    2. VfB Marlow 6Pkt., 13:6 Tore
    3. SV Samtens 3Pkt., 6:14 Tore
    4. SC Empor Schenkenberg 0Pkt., 2:21 Tore

    Gruppe B:

    SV Schwarz Rot Neustadt – SV Rot Weiß Trinwillershagen 4:2
    In einer von Triner Seite ruppig geführten Begegnung fuhr der Turnierfavorit seinen ersten Punktedreier ein.

    Velgaster SV – PSV Ribnitz Damgarten 0:1
    SV Schwarz Rot Neustadt – PSV Ribnitz Damgarten 1:0
    SV Rot Weiß Trinwillershagen – Velgaster SV 3:2
    Viel Pech hatten die Velgaster in ihrer zweiten Vorrundenbegegnung. Bis drei Minuten vor dem Ende der Partie führte der Bezirksligist mit 2:0. Dann jedoch brachte Rayk Schroeder die Rot-Weißen mit einem Hattrick auf die Siegerstraße.

    Velgaster SV – SV Schwarz Rot Neustadt 8:4
    Zum Vorrundenabschluss sorgten die Velgaster noch einmal für eine Überraschung und verpatzten den Brandenburgern damit den Gruppensieg.

    PSV Ribnitz Damgarten – SV Rot Weiß Trinwillershagen 1:5
    Die Ribnitzer brauchten einen Punkt um ins Halbfinale zu kommen. Trinwillershagen erwies sich jedoch als zu stark und stellte die Weichen frühzeitig auf Sieg.

    Endstand Gruppe B:
    1. SV Rot Weiß Trinwillershagen 6Pkt., 10:7 Tore
    2. SV Schwarz Rot Neustadt 6Pkt., 9:10 Tore
    3. Velgaster SV 3Pkt., 10:8 Tore
    4. PSV Ribnitz Damgarten 3Pkt., 2:6 Tore

    Spiel um Platz 7 und 8
    SC Empor Schenkenberg – PSV Ribnitz Damgarten 1:8
    Beide Mannschaften beschäftigten sich im Spiel um die goldene Ananas mehr mit Provokationen, Tätlichkeiten und überhartem Spiel. Die Ribnitzer zeigten jedoch nebenbei auch deutlich auf, dass sie sich am Ende unter Wert verkauft hatten und schenkten Schenkenberg noch einmal acht Tore ein.

    Spiel um Platz 5 und 6
    SV Samtens – Velgaster SV 1:7
    Schönen Hallenfußball zeigten die Velgaster noch einmal in ihrem Platzierungsspiel und gewannen deutlich.

    1. Halbfinale
    FC Pommern Stralsund – SV Schwarz Rot Neustadt 5:3 nach Neunmeterschießen.
    Beide Mannschaften ließen eine zweiminütige Überzahlsituation ungenutzt und trennten sich 2:2 nach Ende der regulären Spielzeit. Im Neunmeterschießen entschärfte Holger David einen Neustädter Schuss und brachte seine Farben somit ins Finale.

    2.Halfinale
    VfB Marlow – SV Rot Weiß Trinwillershagen 3:1 nach Neunmeterschießen
    Frühzeitig gingen die Marlower 1:0 durch Jens Klingenberg in Front und versuchten das Ergebnis fortan zu verwalten. Bei Konterchancen hätten die Blau-Gelben das Ergebnis frühzeitig ausbauen müssen. Stattdessen kamen die Triner durch ein Eigentor von Christoph Ehlers zum Ausgleich. Nun drückte der Landesligist auf den Siegtreffer, vergab diesen jedoch in den Schlusssekunden durch Rayk Schroeder.
    Neunmeterschießen:
    1:0 Marlow durch Sven Köpke
    Rayk Schroeder (Trin) scheitert an Rainer Müller (Marlow)
    2:0 Marlow durch Jens Klingenberg
    Martin Krajewski (Trin) scheitert an Rainer Müller (Marlow)

    Spiel um Platz 3 und 4
    SV Schwarz Rot Neustadt – SV Rot Weiß Trinwillershagen 2:1
    Die Neustädter bewiesen noch einmal ihre Form vom Turnierstart und gewannen.

    Finale
    FC Pommern Stralsund – VfB Marlow 1:0
    Im Finale kam es zur Neuauflage des Gruppenspiels. Dabei ging der Titelverteidiger nach fünf Minuten mit 1:0 in Front. Danach drückte der VfB auf den Ausgleich, verpasste diesen jedoch bei zahlreichen Chancen. Auch der Landesligist ließ die individuellen Fehler in der Marlower Hintermannschaft ungenutz. Drei Minuten vor dem Spielende kam es dann zu unschönen Szenen, bei den ein Marlower zu Recht mit der Roten Karte bedacht wurde. Die Strafen für die Stralsunder blieben jedoch aus. Zwölf Sekunden vor dem Spielende wurde dann doch ein Stralsunder des Feldes verwiesen. Kurz vor der Schlussirene stockte den Stralsundern dann noch einmal der Atem, als Jens Klingenberg mit einem Fernschuss seinen eigenen Mitspieler traf. So blieb es am Ende bei der gerechten Titelverteidigung.

    Endstand:
    1. FC Pommern Stralsund (Landesliga)
    2. VfB Marlow (Bezirksklasse)
    3. SV Schwarz Rot Neustadt (Verbandsliga Brandenburg)
    4. SV Rot Weiß Trinwillershagen (Landesliga)
    5. Velgaster SV (Bezirksliga)
    6. SV Samtens (Bezirksklasse)
    7. PSV Ribnitz-Damgarten (Bezirksklasse)
    8. SC Empor Schenkenberg (Landesklasse Brandenburg)

    Bester Spieler: Jens Heidrich (Neustadt, Bruder von Energie Cottbus-Manager Steffen Heidrich)
    Bester Torschütze: Sebastian Schultz (Pommern, 8 Tore), Andreas Donges (Pommern, 6 Tore), Sven Mühring (Marlow, 6 Tore)
    Bester Torwart: Henri Liesegang (Ribnitz)

    die fotos vom turnier werden ab mittwoch unter vfbmarlow.de zu sehen sein!
    Mannschaftsaufstellungen:
    Pommern: Holger David- Philipp Karg (1 Tor), Steffen Basinski (4), Andreas Donges (6), Robert Kuse (4), Sebastian Schulz (8, Philipp Meyer (2), Georg seidel - Trainer: Wolfgang Schröder

    Marlow: Rainer Müller (1)- Christoph Ehlers (1), Jens Klingenberg (1), Sven Köpke (2), Jan Lewerenz, Manuel Bart (2), Jens Leischner (1), Sven Mühring (6), Martin Sengbusch - Trainer: Eduart Neumann

    Neustadt: Heiko Blank- Jens Heidrich (Trainer, 4), Mario Urner (2), Meik Scheffler (2), Martin Stölke, Dirk Teichert (1), Gunnar Hintz (4), Konnrad Priebe

    Trin: Martin Hübner- Thomas Brock, Rene Nawatzky (2), Maik Berndt, Mathias Witte, Tobias Semrau (1), Rayk Schoeder (4), Stefan Hermann, Robert Meier (4), Martin Krajewski (1)- trainer: Jörg Hubachek, Udo Jungnickel

    Velgast: Silvio Wokersin- Henry Meien (1), Sebastian Rawe (1), Sebastian Schwerin (2), Michel Knuth (3), Nico Wittstock (2), Matthias Brandt (4), Sebastian Angrick (1), Thomas Mähl (2)

    Samtens: Rene Wendt- Maik Grabbert (1), Raik Engelbrecht (1), Frank matschulla (1), Rene Bergamann (2), Ronny Papendorf, Stev Raddatz (1), Jens Gallinowski, Christian Biederstädt (1)- Tariner: Jürgen Thiel, Jürgen Wiegmann

    Ribnitz: Henri Liesegang (1), Felix Gäde, Andre Wornowski (2), Tommy Bastian (1), Hendrik Vieweg (1), Tobias Lebbäus (1), Sebastian Schuldt (1), Marcus Hanke (3), Sven Plewka - Trainer: Rudolf Hanke

    Schenkenberg: Erik Schiller- Falko Wentzel, Hannes Ohlis, Thoralf Ziese, Danny Gerlich (1), Danny Schümnitz (2), Nico Zühlsdorf

    beim Neunmeterschießen um einen Kasten Warsteiner setzten sich Jens Heidrich und Heiko Blank aus Neustadt durch!
    aus der oz:


    Marlow verpasst großen Coup

    Am Sonnabend erreichte Gastgeber VfB Marlow beim Warsteiner-Cup überraschend das Finale. Rot-Weiß Trin enttäuschte.

    Heiß her ging es am Sonnabend in der Sporthalle in Marlow. Nach der Premiere im vergangenen Jahr wurde der Warsteiner-Cup zum zweiten Mal ausgetragen. Die Zuschauer sahen spannende Partien, in denen die Mannschaften in ihrem Engagement die Fairness vergaßen. Organisator Wolfgang Müller zog dennoch ein positives Fazit: „Zunächst möchte ich mich für die Unterstützung von Sponsor Jörn Schröder bedanken. Ohne solche Leute geht gar nichts. Wir haben ein gutes Hallenturnier gesehen. Trotzdem bin ich mit dem sportlichen Betragen nicht immer zufrieden gewesen. In den Spielen, bei denen es um wenig ging, haben wir lockeren und ansehnlichen Hallenfußball gesehen. Spätestens ab dem Halbfinale spielten die Akteure härter.“
    Die Vorrunde lief entspannter ab und bot jede Menge Tore. 76 Treffer erzielten die Teams in zwölf Partien. In der Gruppe A legte Titelverteidiger FC Pommern Stralsund einen beeindruckenden Start hin. Der SC Empor Schenkenberg 1928 (10:0) und der SV Samtens (9:1) wurden überrollt. Auch Gastgeber VfB Marlow, der seine ersten beiden Spiele für sich entschied, konnte die Hansestädter nicht stoppen und verlor 3:5.
    In der Gruppe B ging es enger zu. Vor dem letzten Gruppenspiel zwischen dem PSV Ribnitz-Damgarten und dem SV Rot-Weiß Trinwillershagen konnten beide Teams noch weiterkommen, während der SV Schwarz-Rot Neustadt bereits für das Halbfinale qualifiziert war. Der Landesligist, zum Siegen verdammt, ließ gegen die PSV-Kicker nichts anbrennen. Jeder Schuss der Triner war ein Treffer. Am Ende gewannen sie gegen die Doppelstädter 5:1. Den Ehrentreffer für die Ribnitz-Damgartener besorgte Henry Liesegang, der später zum Torhüter des Turniers gewählt wurde.
    Im ersten Halbfinale stand es nach regulärer Spielzeit zwischen Neustadt und Stralsund 2:2-Unentschieden. Ein hässliches Spiel. Der Unparteiische musste die Begegnung mehrmals unterbrechen, da die Brandenburger jede seiner Entscheidungen reklamierten. Pommern hielt sich schadlos und gewann nach Neunmeterschießen 5:3. Der VfB Marlow sorgte im zweiten Halbfinale für eine große Überraschung. Gegen die favorisierten Triner sahen sich die Kicker aus der Grünen Stadt zwar vermehrt in die Defensive gedrängt, aber der erste Treffer sollte ihnen gelingen. Jens Klingenberg besorgte die 1:0-Führung. Rot-Weiß drückte aufs Tempo. Christoph Ehlers traf zum 1:1-Ausgleich ins eigene Tor. Schließlich musste der Sieger in der Neunmeterlotterie ermittelt werden. Rainer Müller sicherte seiner Mannschaft mit zwei gehaltenen Neunmetern den sensationellen Einzug ins Endspiel, wo der Titelverteidiger aus Stralsund wartete.
    Der Landesligist ging früh in Führung. Die Gastgeber stemmten sich mit aller Macht gegen die drohende Niederlage, vergaben jedoch reihenweise gute Möglichkeiten. Nach der Drangphase der Marlower nahm die Partie in eine andere Richtung Fahrt auf. Viele unnötige Fouls prägten das Geschehen. Schließlich schäumte die Aggressivität über und es kam zum Tumult. VfB-Spieler Sven Köpke sah wegen grober Unsportlichkeit die Rote Karte. Ein trauriger Höhepunkt. Eigentlich hatte die Vorrunde etwas anderes versprochen.
    Stralsund rettete anschließend den Vorsprung über die Zeit und verteidigte verdient den Titel. Mit Sebastian Schulz (acht Treffer) ergatterte ein Hansestädter zudem die Torschützenkrone. Rot-Weiß Trinwillershagen landete nach der 1:2-Niederlage gegen Neustadt im kleinen Finale auf dem vierten Platz. Der PSV Ribnitz-Damgarten beendete das Turnier als Siebter. Im Anschluss an die Siegerehrung warf Wolfgang Müller einen Blick voraus: „Im nächsten Jahr werden wir dem Turnier noch das i-Tüpfelchen aufsetzen. Wir haben schon jetzt Zusagen von einigen Mannschaften.“

    ANDRÉ WORNOWSKI


    Kicker erzielen 101 Tore in 18 Begegnungen

    Zahlen und Fakten zum Hallenturnier des VfB Marlow, das am Sonnabend in der Mehrzwecksporthalle in Marlow ausgetragen wurde.
    Vorrunde
    Gruppe A/Ergebnisse
    Stralsund – Schenkenberg
    10:0
    SV Samtens – VfB Marlow
    1:3
    Pom. Stralsund – SV Samtens
    9:1
    Schenkenberg – VfB Marlow
    0:7
    Schenkenberg – SV Samtens
    2:4
    VfB Marlow – Pom. Stralsund
    3:5
    Tabelle
    1. FC Pommern Stralsund
    24:4 9
    2. VfB Marlow
    13:6 6
    3. SV Samtens
    6:14 3
    4. Empor Schenkenberg
    2:21 0
    Gruppe B/Ergebnisse
    SR Neustadt – Rot-Weiß Trin
    4:2
    Velgaster SV – Ribnitz-Damg.
    0:1
    SR Neustadt – Ribnitz-Damg.
    1:0
    Rot-Weiß Trin – Velgaster SV
    3:2
    Velgaster SV – SR Neustadt
    8:4
    Ribnitz-Damg. – RW Trin
    1:5
    Tabelle
    1. SV Rot-Weiß Trin
    10:7 6
    2. Schwarz-Rot Neustadt
    9:10 6
    3. Velgaster SV
    10:8 3
    4. PSV Ribnitz-Damgarten
    2:6 3
    Platzierungsspiele
    Halbfinals
    Stralsund – SR Neustadt
    n. N. 5:3
    VfB Marlow – RW Trin
    n. N. 3:1
    Spiel um Platz 7
    Schenkenberg – PSV RDG
    1:8
    Spiel um Platz 5
    SV Samtens – Velgaster SV
    1:5
    Spiel um Platz 3
    SR Neustadt – Rot-Weiß Trin
    2:1
    Finale
    Pom. Stralsund – VfB Marlow
    1:0
    Einzelauszeichnungen
    Bester Torschütze: Sebastian Schulz (FC Pommern Stralsund) mit 8 Treffern.
    Bester Spieler: Jens Heidrich (Schwarz-Rot Neustadt).
    Bester Torwart: Henry Liesegang (PSV Ribnitz-Damgarten).
    Sieger Neunmeterschießen: Schwarz-Rot Neustadt.
    Aufstellungen
    Rot-Weiß Trin: Martin Hübner – Thomas Brock, René Nawatzky 2 Tore, Maik Berndt, Mathias Witte, Tobias Semrau 1, Rayk Schröder 4, Stefan Herrmann, Robert Meier 4, Martin Krajewski 1.
    VfB Marlow: Rainer Müller 1 – Christoph Ehlers 1, Jens Klingenberg 1, Sven Köpke 2, Jan Lewerenz, Manuel Barth 2, Jens Leischner 1, Sven Mühring 6, Martin Sengbusch.
    PSV Ribnitz-Damgarten: Henry Liesegang 1 Tor – Tobias Lebbäus 1, Tommy Bastian 2, Felix Gäede, André Wornowski 2, Marcus Hanke 2, Hendrik Vieweg 1, Sebastian Schuldt 1, Sven Plewka.

    A. W.


    Trins Spielgestalter Rayk Schröder (rechts), hier im Zweikampf mit dem Marlower Jens Leischner, spielte am Sonnabend ein starkes Turnier und netzte viermal ein. Am Ende belegte seine Mannschaft einen enttäuschenden vierten Platz. Im Vorjahr erreichten die Rot-Weißen noch das Finale. Beim diesjährigen Warsteiner-Cup war im Halbfinale gegen den VfB Marlow Endstation. Foto: A. W.
    Der oz-bericht aus sicht des fc pommern! Die hansestädter guckten beim turnier wohl nur mit einem auge zu…

    Pommern-Crew wieder Turniersieger in Marlow

    „Als Pokal-Verteidiger geht man natürlich als Favorit in das Turnier“, sagte FCP-Trainer Gerd-Wolfgang Schröder – und er behielt Recht. Am Sonnabend gewann das Landesliga-Team zum zweiten Mal in Folge den Warsteiner-Cup des VfB Marlow. „Ich bin nicht nur mit dem Ergebnis sehr zufrieden, es hat sich auch niemand verletzt“, zog Schröder ein kurzes Fazit.
    Aus dem Vorjahres-Team traten einzig Jens Broszeit und Holger David nochmals an, Kapitän Philipp Karg lief mit einer fast völlig neuen Mannschaft auf. Die Konkurrenz umfasste acht Teams – darunter nicht nur Verbandsligist Schwarz-Rot Neustadt aus Brandenburg, sondern auch der altbekannte Liga-Konkurrent Trinwillershagen.
    Mit einem 10:0-Kantersieg über den Empor Schenkenberg aus der Landesklasse startete der FCP in das Turnier – die Vorzeichen standen gut. Es folgte ein 9:1-Triumph über Samtens, bevor Gastgeber Marlow aus der Bezirksklasse die Pommern 3:5 in die Schranken wies. Als Gruppensieger zogen die Stralsunder dennoch in das Halbfinale ein. Neustadt entpuppte sich hier als harte Nuss. Dem 2:2 folgte ein spannungsgeladenes Neunmeter-Schießen, in dem die Pommern die Oberhand behielten. Torwart Holger David konnte zwei Bälle halten.
    Im Finale traf der FC Pommern erneut auf den Vorrundengegner VfB Marlow, der sichtlich Heimrecht genoss. Die Devise der Pommern: den Ball in den eigen Reihen halten. Obwohl die Platzherren ständig den Druck erhöhten, gelang dem FCP ein ausgeglichenes Spiel mit sehr guten Kontermöglichkeiten. Der erlösende Schlag gelang Phillip Meyer als er die 1:0-Führung erzielte, die seine Teamkollegen locker über die Zeit bringen konnten.
    Neben dem Turniersieg blieb auch der Titel „Bester Torschütze“ in den Reihen des FC Pommern. Sebastian Schulz erzielte im Turnierverlauf acht Treffer.

    S. GELZENLEUCHTER