22. Spieltag

    1. FSV Retschow - SV Klein Belitz II 2:4 (0:2)

    Die Kreisklasse-Mannschaft des SV Klein Belitz feierte am letzten Spieltag einen versöhnlichen Saisonabschluss und wahrte durch einen 4:2-Erfolg beim Tabellenneunten in Retschow sogar noch die Minimalchance auf den Kreisliga-Aufstieg.
    Mit dem Selbstvertrauen der vergangenen Wochen starteten die Belitzer besser in die Partie und hatten durch Dennis Kracht (1.) und David Klemmstein (8.) auch die ersten Möglichkeiten. In der Folge war allerdings Retschow nach schnellen Gegenzügen zweimal der Führung nahe (12., 13.). Nachdem Martin Kracht nach gutem Zuspiel von Arne Wichmann wenig später aber auf der anderen Seite das 1:0 erzielte, wurden die Gäste zunehmend dominanter (14.). Nach zuvor einigen vergebenen Torchancen der Belitzer, erhöhte dann Dennis Kracht die Halbzeitführung noch auf das überfällige 2:0 (30.).
    Nach der Pause gaben die Gäste die Spielkontrolle aber plötzlich aus der Hand. Der Gegner wurde daraufhin zunehmend aktiver und war nach dem 1:2-Anschlusstreffer auch wieder im Spiel (56.). Es entwickelte sich im weiteren Verlauf eine offene Partie mit Torchancen auf beiden Seiten. Auch nachdem Kay Kommoß nach starker Vorarbeit von Dennis Kracht das 3:1 erzielte (73.), gab sich Retschow nicht auf und kam zum erneuten Anschlusstreffer (80.). Erst als Arne Wichmann kurz vor dem Ende zum 4:2 einschoss (88.), war das Spiel zu Gunsten der Gäste entschieden.
    Letztlich reichte dieser Sieg aber nicht mehr zum Aufstieg in die Kreisliga, da sich die Fortuna aus Bernitt im Fernduell mit 4:1 bei Post Rostock II durchsetzte. Dennoch blicken die Belitzer auf einen zufrieden stellenden Saisonendspurt zurück. Mit sechs ungeschlagenen Spielen in Folge (gelang erstmals seit Neugründung 2005) erreichte die Kappel-Elf in der Endabrechnung somit noch einen guten vierten Tabellenplatz.

    Torfolge:
    0:1 M. Kracht (14.) – Wichmann
    0:2 D. Kracht (30.) – Kommoß
    1:2 Peters (56.)
    1:3 Kommoß (73.) – D. Kracht
    2:3 Peters (80.)
    2:4 Wichmann (88.) – D. Kracht

    Klein Belitz: Rachow, Gratop, A. Hirte, Noack, Wichmann, D. Klemmstein (60. A. Fischer), D. Wegner (55. D. Kozianka), M. Kracht, Bodach (55. M. Fengler), D. Kracht, Kommoß Retschow: Latzko, Neitzel (46. Schweiner), Rohde, Linzmaier, Pavel (86. Kählke), Kirschke (65. Roggelin), Meyn, Schrock, Peters, Mühlbach, Martens

    Schiri: Bernhard Hartfiel (Sievershäger SV)
    Z: 30 (10 Gäste)
    Vor ein paar Wochen war aus PSV-Kreisen zu hören, das die zweite Mannschaft sich auflöst, aufgrund von Spielermangel. Den Platz in der Kreisliga übernimmt die Dritte und wäre damit doch aufgestiegen. Mal sehen, ob es dabei geblieben ist. Der PSV-Verantwortliche von wem ich das weiss, liest und schreibt hier auch im Forum, vielleicht kann er sich dazu noch mal äußern. Jetzt wo einige Spieler von Hafen II zu PSV wechseln, ist vielleicht doch wieder genug Personal vorhanden. Verdient hätte es die Dritte allemal nächste Saison in der Kreisliga zu spielen.
    Aufstieg 2011 in die Kreisliga
    Aufstieg 2012 in die Kreisoberliga
    Kreispokalsieg 2012
    Kreispokalfinale 2009/2010/2011
    Gehört hab ich davon auch schonmal was, aber eine Frage beschäftigt mich dabei... Warum löst sich eine zweite Mannschaft auf wenn in der dritten genug mannschftliches Potenzial steckt um eine Klasse höher zu spielen. ?( Dann stock ich doch die zweite Mannschaft mit Spielern auf und laß die dritte Mannschaft personell etwas schwächer sein (so blöd wie sich das anhört)! Is doch der "normale" Weg, oder seh ich das verkehrt? 8|
    svkleinbelitz.de

    :headbang :headbang :headbang Nur der SVB :headbang :headbang :headbang
    Wie nicht anders zu erwarten, wurde die unglaublich spannende Serie was man alles beim TSV Bützow so machen kann heute fortgesetzt. Puhhh Tischtennis is ja nisch möglich......Deshalb war der Bericht zu unserem Spiel etwas kurz. Aber besser als nix.....


    Hier für Sir Wurst :winke der ganze Erguss :vertrag

    Post Rostock II – Fortuna Bernitt

    1:4

    Das entscheidende Spiel um den Aufstieg in die Kreisliga musste aufgrund des Fehlens eines Schiedsrichters eine dreiviertel Stunde später anfangen. Der Gastgeber Post Rostock II, auch noch mit Aufstiegschancen, spielte in den ersten 20 Minuten aufgrund geringer Personaldecke nur mit 10 Mann. Trotz dieses Defizites waren sie das deutlich bessere Team. Den Fortunen merkte man den Druck gewinnen zu müssen an. In dieser Phase hätten die Gastgeber in Führung gehen können. Nachdem die Rostocker den Elften Mann auf den Platz schickten gestaltete sich das Spielgeschehen ausgeglichener. In der 28. Minute überlief Dunskus zwei Gegenspieler scheiterte aber am starken Schlussmann. Wenig später setzte sich Marcus Wendorf stark im Mittelfeld durch. Seinen Schuss konnte der Torwart noch abwehren doch Dietterle stand goldrichtig und traf zur viel umjubelten 0:1 Führung. Damit ging es auch in die Halbzeit.

    Aufgrund einer Verletzung eines Rostocker Spielers waren die Gastgeber erneut nur zu zehnt. Dies sollte aber zunächst den Bernitter nicht zum Vorteil gereichen. In der 60. Minute ein starker Angriff der Bernitter über die rechte Seite. Doch Dunskus und Dietterle scheiterten aussichtsreich. Auf der Gegenseite sollte Bernitts Torwart Heitmann dafür sorgen, dass die Führung bestand hatte. Nach einem Freistoß der Rostocker parierte er zweimal im Eins gegen Eins. In der 68. Minute kam Schuldt an den Ball der aus halb linker Position aus ca. 20 m abzog. Seinen Schuss klärte der Torwart der Gäste vor die Füße von Dietterle der das 0:2 erzielte. Den Gastgebern verließen nun die Kräfte und Bernitt wurde immer dominanter und in der 73. Minute sollte die endgültige Endscheidung fallen. Der antrittstarke Dunskus setzte sich auf der rechten Angriffsseite durch. Sein Schuss konnte noch abgewehrt werden doch erneut stand Dietterle goldrichtig und traf zum 0:3. Kurz darauf dann das 0:4. Dunskus wurde im Strafraum gefoult und der den Verein verlassene Brüsehaver verwandelte sicher. Die Gastgeber schwächten sich danach durch einen Platzverweis nach Schiedsrichterbeleidigung selber. Trotzdem kamen sie kurz vor Schluss durch einen strammen Linksschuss zum 1:4. Kurz darauf wurde abgepfiffen und 10 Jahre nach dem Abstieg in die Kreisklasse konnte der Aufstieg in die Kreisliga realisiert werden.


    Aufstellung:

    Heitmann, Königs, Zimmermann, Tresp (24. Brüsehaver), Niederstraßer, Bobrowski (63. Thiemann), Wendorf, Möller, Schuldt, Dunskus, Dietterle (85. Josupeit)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „poptart“ ()

    So meine Lieben^^... von auflösen kann gar keine Rede sein, das erstmal vorweg. Das einzige was passiert ist das wie in jedem anderen Verein auch die Kräfte gebündelt werden. So werden eben die Besten im Verein in der LK spielen dann Kl usw usw...Und da fügen sich dann auch alle Neuzugänge die es geben soll und wird dann auch ein. Es hat also jeder die Chance zb Landesklasse zu spielen. Das einige das nicht möchten oder können zwecks Familie oder Arbeit muß man auch verstehen. Desweiteren kocht die ehemalige Dritte schon lange nicht mehr ihr Süppchen was auch gut ist.
    Altes Türkisches Sprichwort sagt:,,Wer einschläft mit Popo die kratzt,der aufwacht mit Finger die stinkt\'\'!!!!!!!!!
    http://fussball-warnemuende.de/home