FC Hansa Rostock Saison 2012/2013

      F.C. Hansa dreht das Spiel und feiert 4:3 Auswärtssieg in Aachen

      Der F.C. Hansa kann auswärts doch noch gewinnen. In einer turbulenten Schlussviertelstunde verwandeln die Rostocker einen 1:3 Rückstand binnen fünf Minuten in eine 4:3 Führung und retten diesen kostbaren Vorsprung sicher über die Zeit. Mit den ersten drei Auswärtspunkten der Drittliga-Rückrunde klettern die Hanseaten zumindest bis Sonnabend auf den 13. Tabellenplatz.

      Im Vergleich zum vergangenen Heimspiel gegen Arminia Bielefeld gibt es fünf Veränderungen in der Startelf der Hanseaten. Für den verletzten Torhüter Johannes Brinkies steht Kevin Müller zwischen den Pfosten, während der wieder spielberechtigte Ken Leemans an Stelle von Julien Humbert ins defensive Mittelfeld zurückkehrt. Auch die Hansa-Offensive wird neu aufgestellt – für Sargis Adamyan, Emil Rilke und den angeschlagenen Nico Zimmermann spielen in Aachen Johan Plat, Michael Blum und Manfred Starke von Beginn an.
      Die Hanseaten treten in den blau-weiß gestreiften Heimtrikots an und geben den ersten Torschuss bereits nach 66 Sekunden ab. Ken Leemans zieht zentral aus knapp 30 Metern ab und der flach getretene Ball geht knapp am rechten Pfosten vorbei. Danach sehen die 9.323 Zuschauer ein verteiltes Spiel, das von Fehlabspielen auf beiden Seiten gekennzeichnet ist und kaum Strafraumszenen zu bieten hat.

      Der Führungstreffer der Hanseaten in der 22. Spielminute fällt dann relativ überraschend. Rund 35 Meter vor dem Tor entschließt sich Michael Blum zu einem Distanzschuss, der vom linken Innenpfosten schließlich ins Tor prallt. Und auch der postwendende Ausgleich fällt wie aus heiterem Himmel. Eine hohe Eingabe von Timmy Thiele wird immer länger und schlägt als Bogenlampe hinter Kevin Müller im linken Dreiangel ein. Kurz darauf humpelt Leonhard Haas angeschlagen vom Platz und muss durch Julien Humbert ersetzt werden.
      Nach einem Humbert-Eckball kommt Ken Leemans zum Schuss, kann Torhüter Mark Flekken allerdings nicht überwinden (29.). Hansa-Keeper Kevin Müller pariert einen Thiele-Schuss aus Nahdistanz (34.). Als sich Johan Plat durchsetzt und in den Aachener Strafraum eindringt, pfeift Schiedsrichter Tobias Stieler ab und entscheidet auf Stürmerfoul (39.). Leemans Eingabe von rechts ist dann zu hoch für Manfred Starke (43.). Und mit ihrer letzten Aktion der ersten Halbzeit erzielen die Gastgeber noch den 2:1 Führungstreffer. Einen Freistoß aus knapp 20 Metern zirkelt Oguzhan Kefkir direkt in den Winkel.

      Mit Beginn der zweiten Halbzeit wird Innenverteidiger Maurice Trapp durch Tommy Grupe ersetzt. Fast von der rechten Außenlinie probiert es Julien Humbert mit einem Fernschuss, doch der geht rechts am Tor vorbei (47.). Den bis dato schönsten Angriff sehen die knapp 1000 Hansa-Fans in der 55. Spielminute. Ken Leemans schickt Michael Blum über die rechte Seite, nach dessem Solo der Ball quer auf Tom Weilandt gespielt wird. Dessen Schuss jedoch landet nur am linken Pfosten.
      Als der Aachener Torhüter seinen Kasten relativ weit verlassen hat, probiert es Ken Leemans mit einem kraftvollen Volleyschuss aus der eigenen Hälfte. Doch der Ball geht relativ knapp am linken Pfosten vorbei (59.). Mehr Zielwasser haben an diesem Abend scheinbar die Aachener getrunken, die mit einem weiteren direkt verwandelten Freistoß auf die Siegerstraße einbiegen. Erneut heißt der Torschütze Oguzhan Kefkir, der aus 22 Metern diesmal ins rechte obere Eck trifft.

      Der F.C. Hansa allerdings gibt noch nicht auf und startet eine Aufholjagd, die Tom Weilandt mit einem erfolgreichen Flachschuss zum 3:2 einleitet. Von diesem Tor beflügelt starten die Hanseaten einen schnellen Angriff über links und eine Eingabe von Michael Blum verwandelt Johan Plat direkt zum 3:3 Ausgleich. Jetzt brechen alle Dämme und auch das Glück kehrt zum F.C. Hansa zurück. Ein Schuss aus halblinker Position von Ondrej Smetana wird noch abgefälscht und schlägt zum umjubelten 3:4 im Aachener Gehäuse ein. An diesem Spielstand ändert sich bis zum Schlusspfiff dann nichts mehr.


      Tore: 0:1 Blum (22.), 1:1 Thiele (23.), 2:1 Kefkir (45.), 3:1 Kefkir (62.), 3:2 Weilandt (77.), 3:3 Plat (79.), 3:4 Smetana (82.)

      F.C. Hansa: K.Müller – Mendy, Holst, Trapp (46. Grupe), Marcos – Leemans, Haas (26. Humbert) – Weilandt, Blum – Plat, Starke (64. Smetana)


      quelle:fchansa,de
      3 Punkte hin oder her, aber gegen eine verbesserte 2. Mannschaft sollte schon mehr kommen.
      Und die OZ spricht dann von einer Sensation, lächerlich. Aachen ist der schwächste Verein in der 3.Liga. Wo ist da die Sensation, wenn man gewinnt? Nur weil man gegen "Amateure" 3 Tore in den letzten 15min schießt?

      Ich hoffe demnächst kommt da ein wenig mehr und Fascher bleibt über Saisonende hinaus beim Verein..

      Trotz Leemans Führungstreffer: Hansa verliert 1:2 in Babelsberg

      Der F.C. Hansa kehrt ohne Punkte vom Auswärtsspiel beim SV Babelsberg 03 nach Hause zurück. Trotz einer 1:0 Führung durch Ken Leemans unterliegen die Rostocker durch zwei Kopfball-Gegentore von Markus Müller mit 1:2 (1:2) Toren. Zudem haben die Hanseaten noch Glück, dass die Babelsberger einen Foulelfmeter nur an den linken Pfosten schießen.

      Im Vergleich zum 4:3 Auswärtssieg am vergangenen Freitag in Aachen gibt es zwei Veränderungen in der Startelf der Hanseaten. An Stelle von Maurice Trapp verteidigt Tommy Grupe und den verletzten Mittelfeldspieler Leonhard Haas ersetzt Julien Humbert. Damit hat Trainer Marc Fascher in Babelsberg jene Elf nominiert, die in Aachen zu Beginn der zweiten Halbzeit auf dem Platz stand.
      Den ersten Torschuss der in gelben Hemden und weißen Hosen spielenden Hanseaten gibt Manfred Starke ab, doch Frederic Löhe klärt per Faustabwehr (4.). Auch einen Leemans-Kopfball nach Blum-Ecke pflückt der Babelsberger Keeper aus der Luft (8.). Die erste Torchance der Gastgeber gibt es zwei Minuten später nach einem langen Ball aus der eigenen Hälfte. Den erläuft Christian Essig und ist plötzlich frei vor Kevin Müller, der den Schuss über die Latte lenken kann. Nach dem anschließenden Eckball schießt Essig noch einmal diagonal in den Strafraum, wo Markus Müller den
      Ball knapp verpasst (10.).

      Als Philipp Kreuels den Ball vor dem eigenen Tor vertändelt, bietet sich den Hanseaten die bis dato größte Gelegenheit zum Führungstreffer. Johan Plat kommt halblinks an den Ball und will auf das kurze Eck schießen, trifft jedoch nur die Latte (21.). Vier Minuten später ist es dann aber passiert. Ken Leemans kann sich den Ball in zentraler Position in Ruhe noch einmal vorlegen und sein 25-Meter-Schuss schlägt halbhoch neben dem linken Pfosten ein. Eine Starke-Flanke von links auf Johan Plat kann der Babelsberger Daniel Reiche dagegen per Kopf klären (30.).
      Nach einer Standardsituation kommen die Hausherren dann zum Ausgleich. Ein Koc-Freistoß von der rechten Strafraumecke segelt hoch durch den Strafraum, wo Markus Müller am langen Pfosten zum Kopfball kommt und das 1:1 markieren kann. Und nur zehn Minuten später wiederholen die beiden Babelsberger die Aktion. Diesmal tritt Süleyman Koc einen langen Freistoß fast von der linken Außenlinie zentral vor das Tor, wo ihn Markus Müller per Kopf verlängert, so dass er unhaltbar zum 2:1 Pausenstand für die Gastgeber einschlägt.

      Zur zweiten Halbzeit kommen die Hanseaten unverändert auf den Platz und haben erneut die größeren Spielanteile, können sich aber keine klaren Torchancen mehr erspielen. Ein Blum-Freistoß geht ebenso neben das Tor wie ein Leemans-Schuss. Nach knapp einer Stunde reagiert Trainer Marc Fascher – er wechselt mit Collin Quaner und Ondrej Smetana zwei frische Offensivkräfte ein. Die nächste Großchance bietet sich dann allerdings den Babelsbergern. Tommy Grupe bringt Markus Müller im Hansa-Strafraum zu Fall und Schiedsrichter Karl Valentin zeigt auf den Elfmeterpunkt. Philipp Kreuels schickt Kevin Müller zwar in die falsche Ecke, trifft jedoch nur den linken Pfosten, so dass es beim 2:1 bleibt (62.).

      Eine weitere gute Gelegenheit haben die Gastgeber nach einem schnellen Konter durch die Mitte. Süleyman Koc läuft allein auf Torhüter Kevin Müller zu, kann diesen aber nicht überwinden (67.). Danach ersetzt bei Hansa der offensive Mittelfeldspieler Nico Zimmermann seinen defensiveren Kollegen Ken Leemans, doch Erfolg versprechende Offensivaktionen bleiben weiterhin Mangelware. Als in der 78. Spielminute hinter beiden Toren Pyrotechnik gezündet wird, unterbricht der Schiedsrichter die Begegnung für zwei Minuten, denn der Rauch verzieht sich schnell. Doch auch danach haben die Hanseaten nur noch eine Torchance – einen Zimmermann-Freistoß klärt Torhüter Löhe per Faustabwehr (86.).


      Tore: 0:1 Leemans (25.), 1:1 M.Müller (34.), 2:1 M.Müller (44.)

      F.C. Hansa: K.Müller – Mendy, Holst, Grupe, Marcos – Leemans (72. Zimmermann), Humbert – Weilandt (59. Quaner), Blum – Plat, Starke (59. Smetana)

      Für mich eine unnötige Niederlage in Babelsberg. Hansa, gerade bei Standards nicht konsequent genug. Nun ist die Uhr 5 vor 12, das Abstiegsgespenst streift in der DKB-Arena herum. Wenn dann auch noch Aachen vor Saisonende Insolvenz anmeldet, ist man in arger Bedrängnis. Ich hoffe das es jeden beim FC Hansa bewusst ist und man die nächsten Spiele die nötigen Punkte holt, wovon ich überzeugt bin. Alles andere wäre eine absolute Katastrophe!