Endrunde Verbandsmeisterschaft Ü35

    Großkreisweltmeisterschaft

    Finale um die
    Großkreisoberligaweltmeisterschaft im Großkreis NVP / Rügen

    FC Pommern Stralsund – Grimmener SV 2
    : 0


    Grimmen als Staffelerster der Staffel
    Ost und der FC Pommern als bester Zweitplatzierter hatten heute eine
    Verabredung auf dem Vereinsgelände der Prohner. Das FINALE. Grimmen
    setzte sich im HF gegen LÖ durch und der FC P rang Bergen nieder.
    Ein Rasenplatz auf dem das erste Finale der beiden Protagonisten
    gegeneinander und für den FC Pommern überhaupt stattfand war der
    Spitzname

    Vorab natürlich noch Klugscheißerei.

    Wenn eine Mannschaft zurückliegt,werfen
    sich die Toraufpasser beim 11er doppelt so oft nach rechts wie sonst.
    Die Linien eines Fußballfeldes dürfen max 12 cm breit sein. Genauso
    wie die Pfosten und die Latte. Und die Eckfahne muß mindestens 1,50
    hoch sein.Und Werder gewinnt wenn wir Meister werden

    So genug mit dem Quatsch.

    Hier der pommeranische Spielbericht aus
    meiner parteiischen Sicht.

    Die für dieses Finale
    ausgeloste Heimmannschaft,der FC P, trat doch etwas ersatzgeschwächt
    an. Da wir in unserer Mannschaft 3 Roberts haben, ließen wir zwei
    zu Hause, damit es auf dem Platz keine Kommunakitionsschwierigkeiten
    geben sollte. Der schreibene reiste mit seiner unbesiegtbaren an
    und die 100 Motorfans waren guter Dinge.. Überraschung in der
    Starting11. Das Nachwuchstalent aus München wurde im Sturm
    aufgestellt. Da war er für uns nicht so gefährlich.Er machte seine
    Sache für seine Verhältnisse gut. Die anderen 10 waren wie gewohnt
    um diese Uhrzeit nicht gut drauf. Das Weltklasseschirikollektiv war
    stets auf Bauchhöhe und endschied immer richtig, was uns in dieser
    Phase half. Danach war Pommern Zeit. Kombifussi,one tach ,und ein
    aufgeregter Kommander bestimmten von nun an die Kranichwiese.

    Grimmener fußball fand nur bedingt
    statt. Berni Bernstein half uns wach zu bleiben in dem er aus 200
    cm das Glück nicht traf. Die Pommernmaschinerie lief aber jetzt auf
    hochtouren. Ticki Tacki brachte die kunstrasenlegastäniger fast
    zum einnäßen. Taumelnerweise stolperten sie in die HZ.

    Jägermeistertime in der Pommernkabine.
    Die Opfer : mein Schmidti und uns Urugay. Trainer wären an ihren
    Entscheidungen gemessen. Und wir haben die besten. Ali Day in den
    Sturm 3 Meter ins Tor und 100 km/h auf rechts ersetzten unsere bis
    dahin fehlerlosen. Geil ist , wer rein kommt ist genauso gut.10 min
    nach der Hz. sollte der zahlreiche Pommernanhang, und ganz besonders
    mein Sonnenschein für sein kommen belohnt werden. Riesen Abschlag
    von dem unrasierten. Das ewige Talent, das in der 1.Hz seine Sache
    für seine Verhältnisse sehr gut machte verlängerte die Kirsche in
    die richtige Richtung. Das Grimmenhägener Abwehrgefüge etwas
    durcheinander und der technisch minderbemittelte immer zu spät
    kommender Weltklassealtherrenspieler netzte ins Prohner TOR. (die
    kennen es ja). In Muuks läuteten die Kuhglocken. Die verdient in
    dieses Finale kommende sehr sympatischen LÖ bezwinger währten sich
    nach IHREN Kräften. Dieser Pommern brauchten aber heute einen
    Gegener der Glück und 150 % Leistung brauchte.(schön überheblich)
    .Typisch Stadt. Wer Ahnung hat und dieses 2. Tor sah muß aber sagen.
    Wo war Jogi Löw ? Wahnsinns Pass vom Phantom. Ben Jonsens kleiner
    Bruder aus der Trümmerliga in Lichtgeschwindigkeit flankt auf
    FINALHOLLI. Und das Netz hält die BfA vor dem Zerfall auf. Jubel
    Trubel Heiterkeit unter den die uns gut finden. Der Kirschbonbon war
    gelutscht . Jetzt noch einige Sympahtieeinwechslungen. Grimmen sahs
    auch ein und aus meinen Augen und meines Grimmeners Tresenkumpels
    verdienter Sieg. Nach gefühlten 100 Jahren haben wirs geschafft und
    ich glaube auch zu Recht.


    Jetzt noch Lob:

    Man of the Match: Jensi. Er hat es
    nicht immer leicht mit mir aber heute ÜÜÜÜÜberragend. Unsere
    Trainer( ich Schleimer) mit neuen Trainingsmethoden und unortodoxen
    Einwechslungen meistens den richtigen Richer gehabt. Goddi unser
    Commander mehr sag ich nicht. Unsere nAnhänger, allen voran Jörni
    bei dem ich mich noch mal hiermit persönlich bedanke . Natürlich
    auch den anderen die mich selbstlos irgendwann nach Hause brachten
    und diese blöden Artikel erst möglich machten.

    Lob auch an diejenigen die sich einen
    Kopf machen das wir alten Säcke Fussi spielen dürfen. Und zum
    Schluß,meine Prohner bis auf den Platz super Finale mit einem guten
    Stadionspreche einer rührigen Wirtin nebst Anhang

    Ich hoffe ich sehe fast alle
    Mannschften in der Halle und falls nicht bis nächstes Jahr.


    Am 28.12.2012 ist Fußballtennis in der
    Vogelsanghalle.

    ES grüßt aus dem Fußballhimmel


    ein GLÜCKLICHER

    PS.allen verletzten Spielern gute
    Besserung

    Übrigens :WE MEISTERSChAFT: Pommern –
    GMN 3:1
    -> SO wars vor 2 Jahren.
    "Jeder kann sagen, was ich will." (O. R.)
    Prohn, Sitz des slawischen Fürstenhauses , dem unter anderem die nahe Stadt Stralsund ihr Stadtrecht verdankt.

    „Cleveres Spiel hört da auf, wo Unsportlichkeit anfängt. (In diesem Sinne wünsche ich uns allen clevere Spiele, auf dass der Bessere gewinnt. Viel Glück!)“ F.B.